Micaela Schäfer

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Micaela Schäfer (* 1. November 1983 in Leipzig) ist ein deutsches Model, Schauspielerin, Moderatorin, DJane und Popsängerin.

Karriere[Bearbeiten]

 
Micaela Schäfer (2011)

Bekannt wurde Micaela Schäfer 2006 als Kandidatin der ersten Staffel von Heidi Klums Germany’s Next Topmodel. Zuvor hatte sie bereits die Titel „Miss Maxim“ und „Miss Ostdeutschland“ errungen. Schäfer kam auf Platz 8 der Klum-Sendung. Sie war Bewohnerin im Big Brother-Container und bekam Rollen in TV-Serien, so in R.I.S. - Die Sprache der Toten, Anna und die Liebe und Der Kriminalist.

Als Sängerin hatte sie mit Life is just a game einen Club-Hit und sang später gemeinsam mit Loona. Micaela Schäfer moderierte Pornomessen und modelte auf der Berliner Fashionweek. 2010 wirkte sie als Gastdarstellerin im Hardcore-Porno Cindy in Heat mit. Schäfer selbst hat einen Softcore-Auftritt. Sie beklagte sich in diversen Interviews, nicht geahnt zu haben, dass ihr Nackedei-Auftritt in einen Hardcore-Porno integriert werden sollte, der dann auch noch mit ihrem Namen vermarktet wurde. 2011 begann zudem ihre Karriere als DJane, die meist oben ohne arbeitete.

Im Herbst 2011 war Micaela Schäfer als Nachfolgerin von Nadja Abd el Farrag, Tatjana Gsell und Angie Katze das neue Gesicht der Erotik-Messe Venus Berlin, bei der sie bereits 2005 den Titel „Miss Venus“ erstritten hatte. Als Model war sie unter anderem im Playboy und im FHM zu sehen. Im Charity-Bereich engagiert sie sich u.a. für Viva con Agua, für sauberes Wasser in Entwicklungsländern.

Ende 2011 wurde sie zweimal in der RTL-Castingshow Das Supertalent vorgestellt. Ihre Auftritte sollten die Zuschauer darauf einstimmen, dass sie im Januar 2012 im RTL-Dschungelcamp zu sehen sei. Micaela Schäfer erwies sich hier als robuste "Dschungelkämpferin", die alle Ekelprüfungen klaglos mitmachte. Außerdem liebte sie es, ihren (bearbeiteten) Busen zu präsentieren oder im Winzig-Tanga die Zuschauer zu erfreuen. Da sie außerdem ihre 14 Tage im australischen Dschungel bei Dauerregen sozialverträglich meisterte, gewann sie auch die Sympathien von Zuschauern, die ihre Dauernacktheit eher störte. Sie wurde Vierte.

Ihre Teilnahme am Dschungelcamp erwies sich als voller Erfolg. Seitdem ist sie ein beliebter Gast in Talkshows von Stefan Raab bis Markus Lanz. Bei Markus Lanz stellte sie am 29.2.2012 nocheinmal klar, dass sie für Pornographie nicht zur Verfügung steht, vielmehr versteht sie sich als deutsches Glamour model. Für diesen bisher in Deutschland unbekannten Begriff erfand sie die deutsche Entsprechung Erotik-Konzept-Künstlerin[1]

Im März 2012 boxte sie gegen die Popsängerin und ehemalige Dschungelbewohnerin Indira Weis, diesmal allerdings für ProSieben.

Am 14. Mai 2012 ging sie, obenrum nur mit ein paar Videobändern bekleidet, zur Deutschlandpremiere von Men in Black 3. Sie schaffte es auf diese Weise sogar in die amerikanische TMZ (allerdings nur gepixelt). Das Blatt wunderte sich zudem, warum niemand Anstoß an ihrem "Abendkleid" nahm. Bei der Gelegenheit erzählte sie den Journalisten, dass sie demnächst auch im Vereingten Königreich als Page 3 Girl für The Sun arbeiten werde. [2][3]

Videos[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Wikilinks - Wikis & Websites mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]

(Trage deinen Link zum Artikel ein, wenn du eine Seite zum Thema oder diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)

Social Networks[Bearbeiten]

Netzwerke[Bearbeiten]

Blogs[Bearbeiten]

Twitter[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.