Gina Wild

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michaela Schaffrath (Gina Wild)
Michaela Schaffrath

Gina Wild (bürgerlich Michaela Schaffrath-Wanhoff (* 6. Dezember 1970 in Eschweiler im Rheinland als Michaela Jänke) ist eine ehemalige deutsche Krankenschwester und Pornodarstellerin. Heute ist sie Schauspielerin und Moderatorin.

Leben[Bearbeiten]

Unter ihrem Künstlernamen Gina Wild war sie Ende der 1990er-Jahre europaweit bekannt und hat etliche umsatzstarke Filme produziert. Ihre erfolgreichste Pornofilmreihe nannte sich Jetzt wirds schmutzig, die bis zu Teil 6 fortgesetzt wurde.

Michaela Schaffraths zweite Hochzeit (2009)

Im Jahr 2000 verließ sie das Pornogeschäft und versuchte unter ihrem bürgerlichen Namen Michaela Schaffrath einen Neustart als Moderatorin und Schauspielerin. Nach einem verhaltenen Anfang ist sie heute gut beschäftigt, meist als Komödiantin. Sie war im deutschen Fernsehserien wie Edel & Starck, Im Namen des Gesetzes, Alles Atze, Die Wache, SK Kölsch, Wolffs Revier, Bernds Hexe, Hausmeister Krause, Polizeiruf 110, Marienhof, SOKO Stuttgart, Verbotene Liebe... zu sehnen. Sie spielte in MCKimme mit oder im Musikvideo zu Warum werde ich nicht satt? der Toten Hosen und ist ein belieber Gast in Talkshows.

Ihre fröhliche Natur brachte ihr den zweiten Platz im Dschungelcamp 2008 ein. Heute moderiert sie im Programm von Comedy Central die Sendung Der Comedy Sketch-Mix oder sie ist für Hitradio RTL als Prominentenreporterin unterwegs.

Über ihre wilde Zeit hat sie 2001 ein Buch/Hörbuch veröffentlicht: Ich, Gina Wild[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Michaela Schaffrath – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Youtube.svg Michaela Schaffrath erzählt aus ihrem Leben und ihrer Karriere als Schauspielerin
Youtube.svg Die Toten Hosen: Warum werde ich nicht satt?
Youtube.svg Oliver Pocher & Gina Wild drehen einen Porno

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michaela Schaffrath: Ich, Gina Wild. My Favourite Book, Düsseldorf 2001, ISBN 3-936143-15-3.
Info Sign.svg Dieser Artikel ist im Marjorie-Wiki entstanden.