Meike Krautscheid

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Meike Krautscheid (* 17. März 1989 in Itzehoe) ist eine deutsche Sängerin und Kontrabassistin. Deutschlandweit bekannt wurde sie durch ihre Teilnahme an der Castingshow „Das Supertalent“ auf RTL (5. Staffel 2011).

Meike Krautscheid spielt in Bands aus dem Jazz/Pop Bereich sowie in verschiedenen klassischen Orchestern und Ensembles. Besonderheit ist ihr Solo - Kontrabassspiels in Verbindung mit Gesang.

Leben[Bearbeiten]

Meike Krautscheid wuchs in Eitorf an der Sieg auf. Mit acht Jahren bekam sie klassischen Gitarrenunterricht. Als 11-Jährige sang und spielte sie Gitarre in ihrer ersten Rockband (Rebound). Mit zwölf Jahren spielte Meike Krautscheid bereits in der Schulband des Siegtal-Gymnasiums, mit der sie als E-Bassistin den nationalen „School Jam“ - Wettbewerb gewann.

Die ersten Kontakte zur Kölner Jazzszene knüpfte Meike nachdem sie ans Humboldt-Gymnasium in Köln wechselte, das musikalisch ausgerichtet ist. Meike spielte seitdem in Jazzbands und kam mit 18 Jahren zum Kontrabassspielen. Kurz darauf wurde sie als Kontrabassistin im Kölner Jugendsinfonie Orchester aufgenommen.

Nach dem Abitur begann sie ein Psychologiestudium an der Universität zu Trier. Am Ende ihres ersten Studienjahrs lernte sie Michael Schneider, Solo- Kontrabassist der Heidelberger Philharmoniker kennen. Meike nahm und nimmt fortan bei ihm in Heidelberg Unterricht, um in eine spezielle Kontrabass-Spielweise zu erlernen, die von Francois Rabbath entdeckt wurde, der bis heute Meike Krautscheids musikalisches Vorbild ist.

Zur selben Zeit lernte Meike Krautscheid Sebastian Gramss kennen, experimenteller Kontrabassist und Dozent für Jazz-Kontrabass der Kölner Musikhochschule. Er und Michael Schneider erkannten ihr Talent und ermutigten sie Musik zu studieren. Sie brach das Psychologiestudium ab und wechselte an die Musikhochschule in Arnhem (Niederlande). Zeitgleich schaffte sie die Aufnahmeprüfung ins Landesjugendorchester NRW.

Nach einem schweren Autounfall wechselte Meike Krautscheid 2010 an die Hochschule für Musik und Tanz in Köln, um Jazz-Kontrabass bei Dieter Manderscheid zu studieren. Mit dem Orchester Deutsche Einheit, der Junge Münchner Philharmonie, dem Kammerorchester der Bayrischen Philharmonie, dem Kammerorchester Wernigerode und einem Ensemble des Philharmonischen Stadtorchesters Heidelberg tourte sie unter anderem durch China und Süd-Korea, England, die Niederlande, Tschechien, Ungarn, Kroatien, Russland und Italien.

2010 brachte sie mit der Jazzband „Stadtmusikantin und Sterntaler“ ihr Debütalbum „The Traveler and the King“ und das erste Musikvideo „Stranger“ heraus.

Seit 2011 hat sie zusätzlich Unterricht bei Francois Rabbath in Paris. Zudem lehrt Meike selbst als Dozentin an der Offenen Jazz Haus Schule Köln für Youngsterbands. Derzeit bereitet sie ein Solo- Konzertprogramm und Album vor, mit dem sie ab 2012 auf Tour geht.

Preise[Bearbeiten]

Meike Krautscheid gewann 2003 mit der Rockband „Meddows“ bei Jugend musiziert und mit der Schulband „Missing Literacy“ den nationalen School Jam-Wettbewerb. 2009 machte sie eine hervorragende Leistung beim Wettbewerb „Jugend Jazzt“ in der Sparte Solo-Kontrabass und gewann den ersten Preis, ebenso ein Jahr später bei dem Combowettbewerb von „Jugend Jazzt“. Außerdem war Meike Krautscheid 2011 Finalistin der Audition des European Youth Orchestras.

Meike Krautscheid bei „Das Supertalent“[Bearbeiten]

Zunächst spielte sie eine eigene Interpretation des Jazzstandards „Afro Blue“. Dieses Lied handelt von zwei Liebenden und Meike Krautscheid sang und spielte nicht nur den Song, sondern einen Teil des Liedes stöhnte sie ins Mikrofon. Dies wurde vom Publikum positiv aufgenommen, die Jury reagierte jedoch überrascht. Ihr zweites Stück - „Be my husband“ fanden bei Motsi Mabuse und Dieter Bohlen Zuspruch, Sylvie van der Vaart stimmte letztlich auch „mit Bedenkungen“ zu.

Weblinks[Bearbeiten]

Wikilinks - Wikis & Websites mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]

(Trage deinen Link zum Artikel ein, wenn du eine Seite zum Thema oder diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)

Social Networks[Bearbeiten]

Netzwerke[Bearbeiten]

Blogs[Bearbeiten]

Twitter[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.