X Factor (Deutschland)

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel X Factor
Originaltitel The X Factor
X Factor Gewinnspiel Connor Katzenberger.jpg
Produktionsland Deutschland
Jahr(e) seit 2010
Produktions-
unternehmen
Grundy Light Entertainment
Genre Castingshow
Titelmusik Lass mich Ruhen - Dinn K.
Idee Simon Cowell
Musik Aaron Casender
Moderation
Erstausstrahlung 20. August 2010 auf RTL
Preisrätsel vom 9.9.2012

X Factor ist eine Musik-Castingshow, die seit dem Jahr 2010 auf dem zur RTL-Gruppe gehörenden Fernsehsender VOX ausgestrahlt wird. Sie ist die deutsche Version der von Simon Cowell entwickelten und produzierten britischen Castingshow The X Factor.

Ziel der Show ist die Entdeckung eines musikalischen Talents, das einen zusätzlichen „X Factor“ besitzen soll. Der Gewinner erhält einen Plattenvertrag mit dem Giganten Sony Music, was sich ausgerechnet bei der ersten Gewinnerin als tückisch erweisen sollte.[1]

2010 gewann X Factor (Deutschland) einen Wild And Young Award in Gold in der Kategorie Beste Show National.

Einige Kandidaten aus den ersten beiden Staffeln[Bearbeiten]

Dritte Staffel 2012[Bearbeiten]

In der dritten Staffel, die ab 25.August 2012 ausgestrahlt wird, dürfen zum ersten Mal auch Bands antreten. Die erste Sendung wurde auf RTL ausgestrahlt, danach ging und geht es auf VOX weiter.

Die Kandidaten werden 2012 in vier Gruppen (Junge Frauen, junge Männer, Über 25, Musikgruppen) aufgeteilt, die jeweils von einem Jury-Mitglied betreut werden. Die Juroren arbeiten im sogenannten "Bootcamp" mit den Auserwählten, geben ihnen Tipps bezüglich Songauswahl, Kleidung und Performance und bereiten sie auf die Live-Auftritte vor.

Als Jury der dritten Staffel fungieren Sarah Connor, Scooter-Mitglied H. P. Baxxter, der Produzent Moses Pelham und die Sängerin Sandra Nasić von den Guano Apes.

Teilnehmer an der dritten Staffel 2012[Bearbeiten]

Lisa Aberer, Siham Aboud, Madeleine Apfel, aVid, Jennifa I Gusti Bagus, Blen Baheru, Olivia Barbera, Cynthia Bäuerle, Maximilian Bauer, Fabienne Bender, Colin Besserer, Binki sagt Buh, Thomas Bobert, Boptown Cats, Arben Bozhlani, Chiara & Pao, Crow 7, Alexia Drawhorn/Alexia-Jené Drawhorn, Koral Erbey, Anke Fiedler, Andrew Fischer, Emily Fröhling, Richard Geldner, Loredana Giarraputo, Nicholas Gordon, Melissa Heiduk, Barne Heimbucher, Oliver Heitmann, Klementine Hendrichs, Anna Hodowaniec, Tracy Hosea, Willy Hubbard, In My Days, Joey Jobbagy bzw. J.J. Jobbagy, Josephine (Band), Enya Maria Jost, Paula Kadelke aka Felicitas Paula Kadelke, Jana Kilgus & Anna Hierlmeier, Sebastian Killinger, Vassili Lütke, Shuangzhou Liu, Living Harmony, Dahadi Lloyd aka Abdul-Hadi Arslan, Elisabeth Malangré, Alberto Bellido Marquez, Die Mayers, René Metzger, Aciel Martinez Pol, Sascha Miskovic, Lucas Mohr, Galina Moiseenkova, Mrs Greenbird, Lavien Partawie, Björn Paulsen, Alexandra Plattner, Colin Rich, Riff Raff, Rune (Band), Micha Scheffler, Christopher Schnell, Richard Scholz, Melissa Simm, Arbesa Sinanaj, Janine Smith, September Tape, Swave, Swing Kids, Trashy Diced Heads, Tula Troubles, Thierry Tzoumpe, Aron Verfinger, Dana Weise, Christian Wittwer, YeoMen, Vanessa Zinnecker.

Dritte Staffel 2012: Stationen[Bearbeiten]

VOX sendete sechs Casting-Folgen, die letzte am 23.9.2012. Die Bootcamp-Phase wird offenbar gekürzt. Nach der Sendung vom 23.9. wurden auf der VOX-Homepage schon die ersten Ausgeschiedenen versammelt. Kurioserweise war z.B. Olivia Barbera kurz zuvor ins Bootcamp gelobt worden, hatte sich umstylen lassen und war zwei Stunden später schon wieder ausgeschieden.

Für die Bootcamp-Phase hat sich VOX offenbar eine Genehmigung von Simon Cowell besorgt, vom Original-X Factor-Format abzuweichen. Hier ließ sich Grundy vom Konkurrenz-Format The Voice of Germany (ENDEMOL/ProSieben) "inspirieren". [2] Das bislang interessierte Publikum reagierte prompt: Bootcamp-X Factor vom 30.9.2012 verlor 300000 Zuschauer[3][4]Die dritte und letzte Sendung vom 28.10. aus dem Juryhaus führte zu einem neuen Tiefstand an Zuschauerinteresse.[5]

Für die ingesamt vier Liveshows wurden ausgewählt: Klementine Hendrichs, Melissa Heiduk, Lisa Aberer, Josephine (Band), Mrs. Greenbird, Rune (Band), Colin Rich, Björn Paulsen, Willy Hubbard, Barne Heimbucher, Richard Geldner und Andrew Fischer.

Das Finale wurde am 25.11.2012 ausgestrahlt. Die Zuschauer wählten Mrs Greenbird zum Sieger der Staffel, zweite wurde Melissa Heiduk, dritter Björn Paulsen. Am 26.11. veröffentlichte VOX die Anruferzahlen aus allen Liveshows. Daraus geht hervor, dass das Paar von Anfang an die Nase vorn gehabt hatte. [6]

Videos[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: X Factor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Wikilinks - Wikis & Websites mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]

(Trage deinen Link zum Artikel ein, wenn du eine Seite zum Thema oder diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)

Social Networks[Bearbeiten]

Netzwerke[Bearbeiten]

Facebook icon.svg X Factor (Deutschland) bei Facebook

Blogs[Bearbeiten]

Blogger.svg X Factor Deutschland (Sammlung von Wir-sind-gespannt-wie's-weitergeht-Seiten, VOX-nah)
Blogger.svg Frage eines Zuschauers bei IOFF

Twitter[Bearbeiten]