Benny Martell

Aus MARJORIE-WIKI
(Weitergeleitet von Benjamin Martell)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Benjamin „Benny“ Martell (* 3. März 1980 in Hamburg) ist ein deutscher Sänger, Komponist und Gesangslehrer.

Biografie[Bearbeiten]

Benjamin Martell startete seine musikalische Ausbildung im Alter von drei Jahren. Sein Vater, Ralf Martell, Trompeter bei den Duisburger Philharmonikern, ermöglichte ihm schon früh eine klassische Ausbildung an Trompete und Piano an der Niederrheinischen Musik- und Kunstschule.

Im Alter von 6 und 8 Jahren gewann Benjamin Martell mit der Trompete zunächst die Regional-Wettbewerbe NRW von „Jugend musiziert“ und wurde 1990 und 1992 Landessieger mit höchsterreichbarer Punktzahl. Mit 14 Jahren wurde er erneut zunächst in Nordrhein-Westfalen Regional-Sieger, dann Finalist bei „Jugend musiziert“ am klassischen Piano.

Im März 2000 hatte Benjamin Martell seinen ersten TV-Auftritt im Sat.1-Frühstücksfernsehen. Die Zuschauer wählten ihn zum Monatssieger und im Dezember zum Jahressieger‚ Morning Star 2000/Stimme des Jahres 2000. Weitere TV-Auftritte in der NDR Talk Show und in der Hamburger „Schaubude“ folgten.

Nach dem Abitur begann Benjamin Martell im Herbst 2002 sein Studium an der Pop-Akademie in Enschede/Holland mit dem Schwerpunkt Gesang und Jazz-Piano.

2004 bewarb sich Benjamin Martell für die zweite Staffel der Castingshow Deutschland sucht den Superstar und erreichte Platz Vier.

Im Jahre 2004 brachte Benjamin Martell seine erste CD „First Fan Edition“ in limitierter Auflage auf den Markt.

2005 wurde Benjamin Martell „Botschafter der internationalen World Games 2005“ und zusammen mit Tenor José Cura und Sängerin Hayley Westenra einer der Performer der World Games Hymne „Once in a Lifetime“. Damit verbundenen waren diverse TV- ,Rundfunk-, und Presse-Aktivitäten, sowie eine CD-Veröffentlichung, Auftritte zur Eröffnungs- und Abschlussfeier im Duisburger Wedaustadion vor ca. 30.000 Menschen.

Im Herbst 2005 nahm Benjamin Martell ein weiterführendes Musikstudium im Bereich Jazz-Piano und Gesang an der Hochschule für Musik Köln auf. Anlässlich der‚ „Cologne Jazz Night“ trat er mit der Hochschulformation „Jazzproject“ auf und hatte einen Gastauftritt in der Jazz-Show des international bekannten Piano-Virtuosen Joja Wendt.

Die von Benjamin Martell co-geschriebene Ballade „If Love's all that matters“ ist einer der Titel der ARD-Telenovela Rote Rosen. Neben dem Serien-Titelsong, gesungen von Joanna Zimmer, wurde „If Love's all that matters“ als Titel für die beiden Hauptprotagonisten Petra und Nick eingesetzt.

Im Juli 2007 erschien Benjamin Martells Single „Someone Like You“. Zusammen mit Duett-Partnerin Stefanie Nerpel präsentierte er den Titelsong der ZDF-Serie „Feine Freundinnen“ mit Linda de Mol in der Hauptrolle.

Ende 2011 bewarb er sich bei The Voice of Germany. Beim Vorsingen mit Gitarre war Mentor Xavier Naidoo sofort begeistert. Auch das Team von The BossHoss hätte ihn gern genommen. Ihr anfängliches Zögern begründeten sie, dass sie mit deutschen Liedern keine Erfahrungen hätten, aber dass es sich bei ihm löhnen könne, sich einzuarbeiten. Benny Martell entschied sich für Naidoo. Er wurde zwar nach der "Sing-Off"-Runde aus dem Wettbewerb genommen, aber der Kontakt zu Naidoo hat sich gehalten.

Im Frühjahr 2012 fuhr er immer wieder nach Mannheim, um mit ihm und 13 weiteren Kandidaten das Musikprojekt Sing Um Dein Leben voranzubringen. Die Band stellt sich ab 6.10.2012 mit seiner Komposition Dies muss es werden erstmals vor.[1]

Diskografie[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

• 2007: Someone Like You
(erschien am 13. Juli 2007)

Alben[Bearbeiten]

  • First Fan Edition (limiert)

Sampler[Bearbeiten]

  • 2007: Feine Freundinnen, Soundtrack (Song: „Someone Like You“ und „Sweet Summer“)

Videos[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Facebook icon.svg Benny Martell bei Facebook
Myspace.svg Benny Martell bei Myspace
Youtube.svg Benny mit Joja Wendt: When I Fall In Love
Youtube.svg Benny Martell: One of those nights

Einzelnachweise[Bearbeiten]


Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.