Matthias Laurenz Gräff

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Bildnis Georgia (Liebe Sehnsucht)" (Ölgemälde, 2010)

Matthias Laurenz Gräff (* 19. Juli 1984) ist ein österreichischer Maler und Graphiker.

Biografie[Bearbeiten]

 
Vollwappen De Graeff(-Von Graben) mit Wappenspruch am Gräffschen Stammhaus Am Graben in Gars am Kamp (Wandmalerei, 2011)

Familie[Bearbeiten]

Matthias Laurenz Gräff wurde als Sohn des akademischen Künstlers Helmuth Gräff[1] und der Kunstprofessorin Martina Gach, Tochter des Architekten Richard Gach, geboren. Die Familie lebte in St. Leonhard am Hornerwald, Gars am Kamp und Wien.

Künstlerischer Werdegang[Bearbeiten]

Matthias Laurenz Gräff studierte ab 2001 an dem St. Pöltner Privatcollege New Design Centre Illustration und Grafik und wechselte 2002 an die Universität für angewandt Kunst, um in der Meisterklasse für Malerei bei Wolfgang Herzig zu studieren.[2] 2008 schloss er sein Studium mit dem Diplom zum Magister artium mit der Berufsbezeichnung Akademischer Maler ab.[3]

Seit 2008 ist Gräff selbständig als Maler und Graphiker tätig. Seine künstlerischen Themen zeigen sich einerseits in Kompositionen mit geistigen, religiösen und literarischen Inhalten als auch in der malerischen Umsetzung eigener Lebenssituationen sowie in familiengeschichtlichen Themen und Stillleben, andererseits im Arbeiten vor der Natur und Architektur.[4]

2010 erhielt Gräff im Zuge der 64. Jahresausstellung des St. Pöltner Künstlerbundes im Stadtmuseum den Adolf Peschek Puplikumspreis verliehen.[5] Des weiteren wurde Gräff mit dem Auftrag für die Gestaltung der Weinetikette für den niederösterreichischen Rot-Kreuz Wein 2012 beauftragt. 2013 veranstalteten Gräff und Georgia Kazantzidu ein Konzert der Mojo Blues Band in Gars am Kamp.[6] Im selben Jahr schuf er anlässlich der Städtepartnerschaft von Gars am Kamp mit Gars am Inn das "Partnerschaftsgemälde", welches der bayrischen Gemeinde Gars am Inn überreicht wurde.[7]

"Skandal" um den Garser Wein 2014[Bearbeiten]

 
Garser Wein 2014 - Freischütz, Eros, Pathos, Agape

2014 wurde Gräff mit dem Auftrag einer dreiteiligen Gemäldeserie für den "Garser Wein" (Garser Wein 2014, Freischütz - Eros, Pathos, Agape) bedacht, welche aber nach deren Vollendung seitens der Garser Kaufmannschaft aufgrund der Darstellung von Gräffs Muse Georgia und einem nicht vorhandenen Kunstverständnis mit Zensur belegt wurde, was auch die Weinetikettierung boykottierte. Aufgrund des unternommenen Zensurversuches ist Gräff freiwillig aus dem bestehenden Rechtsvertrag unentgeltlich zurückgetreten.

In weiterer Folge haben sich diverseste österreichische Tages- und Wochenzeitungen wie die Niederösterreichischen Nachrichten (NÖN),[8] Bezirksblätter[9] und der Tageszeitung Heute[10] selbsttätig dem Thema der zensurierten Weinetiketten angenommen. Selbst in Deutschland fand das Thema der verschmähten Weinetiketten Anklang, so bei Ad Hoc News aus Berlin[11] und News Deutschland.[12]

Anerkannter Künstler[Bearbeiten]

 
Künstlertreff mit Deep Purple-Gründungsmitglied Nick Simper im Reigen, Wien. Personen, Franz, Georgia Kazantzidu, Nick Simper und Matthias Laurenz Gräff

2014 veranstaltete das Red Bull Projekt Spielberg eine Gräff-Ausstellung im "Steirerschlössl" Zeltweg.[13] [14] [15] 2015 stellte er gemeinsam mit seinem Vater Helmuth Gräff in der Galerie Daliko in Krems an der Donau aus, was in der österreichischen Kunstgeschichte eine Rarität darstellt, da sich hierbei ein Vater und sein Sohn, beide akademische Maler und Zeichner, in einer gemeinsamen Ausstellung präsentieren.[16] Im selben Jahr veranstaltete Gräff eine Ausstellung, die unter dem Titel "Liebreizendes Griechenland" dem europäischen Kulturland gewidmet ist.[17] [18] Anschließend nahmen Gräff und seine Partnerin an einem, durch die griechische Botschafterin Frau Chryssoula Aliferi, veranstalteten Empfang für die diesjährige Eurovision Song Contest Sängerin Maria Elena Kyriakou in der Botschaft zu Wien teil.

Ende desselben Jahres trafen Matthias Laurenz Gräff und Georgia Kazantzidu das Deep Purple-Gründungsmitglied Nick Simper zum Künstlertreff und anschließenden Konzert von Nick Simper & The Nasty Habits im Reigen in Wien.

2016 wurde Matthias Laurenz Gräff mit dem Auftrag der Weinetiketten für den Garser Wein beauftragt, nachdem diese 2014 aufgrund der Nacktdarstellungen abgelehnt wurden. Die dreiteilige Gemäldeserie Garser Wein 2016, Otello - William, Giuseppe, Desdemona wurde anlässlich 10 Jahre Garser Wein beim Weinfest '16 präsentiert.[19]

2017 fand, erneut auf Vermittlung des Reigen, ein weiteres Künstlertreffen mit Don Airey, dem Keyboarder und Organisten von Deep Purple, sowie Carl Sentance, dem Liedsänger von Nazareth, statt.

Anschließend schuf Gräff ein großformatiges Gemälde für die Ortschronik "Spurensuche im Kamptal. Zitternberg" der Garser Katastralgemeinde Zitternberg.

Im selben Jahr fanden Gräffs zeitpolitische Bilder "Der griechische Altar. Merkel und Schäuble als falsche Caritas" sowie "Devils Child (Allegorie auf Erdoğan und dem gleichnamigen Song von Judas Priest)" in internationalen politischen Zeitschriften / Magazinen Verwendung.[20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29]

2018 nahm Gräff bei der internationalen Ausstellung Art and History. 50 years of Deep Purple in der Kunsthalle Köln-Lindenthal als Künstler teil. Seine Zeichnung von einem Auftritt der Band beim Wacken Festival 2013 dient als Titelmotiv für die Flyer und Plakate der Ausstellung, und wird während Deep Purples finaler The Long Goodbye Tour als Werbung für diese dienen.[30]

Im selben Jahr nahm der griechische Kulturradiosender "POETS Radio" ein großformatiges Interview sowie eine Berichterstattung über das Werk des Künstlers auf.[31]

2019 veranstalteten Gräff und Georgia Kazantzidu im Atelier Gräff den Europa Dialog im Kamptal mit diversen politischen Gästen wie Botschafter Wolfgang Petritsch (SPÖ) und Nationalrat Douglas Hoyos-Trauttmansdorff (NEOS).[32]


 
Triptychon "Einklang aller Naturlebewesen" (Ölgemälde, 2005/06)

Werke in Sammlungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Don Airey (Mitglied von Deep Purple)
  • Alexander Van der Bellen, österreichischer Bundespräsident, Wien
  • Marktgemeinde Gars am Kamp
  • Nick Simper (Gründungsmitglied von Deep Purple)
  • Privatsammlung in Sun Valley, Idaho
  • Griechische Botschaft zu Wien
  • Niederösterreichische Versicherung
  • Schloss Kornberg, Historische Galerie der Familie (Grafen) Bardeau (Steiermark)
  • Marktgemeinde Gars am Inn (Bayern, Deutschland)
  • Interkultureller Verein Makedonien, Wien[33]
  • Marktgemeinde Pölla, Niederösterreich
  • Österreichisches Rotes Kreuz, Wien
  • Rotes Kreuz Landesverband Niederösterreich, Tulln an der Donau
  • Firma Rosenberger (Autobahnrestaurantkette)
  • Mondi Papier Österreich
  • ISA Gmbh Graz
  • Sammlung (Baron) Gerhard Eberl, Japons (Niederösterreich)
  • Druckgrafische Expositur der Universität für Angewandte Kunst, Wien
  • Sammlung Architekt, Universitätsrektor a. D. Ernst Hiesmayr und Erben, Wien[34] [35]
  • Stift Geras

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelausstellungen:

  • 2017: "Benefizausstellung zugunsten Polyneuropathie, WUK, Wien"
  • 2016: "Garser Wein 2016" anlässlich 10 Jahre Garser Wein beim "Weinfest '16", Gars am Kamp[36]
  • 2015: "Der Anreiz des Seins, Allegorie - Stillleben - Landschaft", Kunst im Waldviertel, Kunst & Seminarhotel Geras[37]
  • 2015: "Liebreizendes Griechenland", KunstSalon, Wien
  • 2013: "Stillleben und Landschaft", Rathaus Korneuburg
  • 2012: "Allegorie-Stillleben-Landschaft", Erstes österreichisches Museum für Alltagsgeschichte, Neupölla (Nö)
  • 2012: "Apokryphen", Rotes Kreuz Landesverband Niederösterreich, Tulln an der Donau
  • 2011: "Gräff meets Kartause", Kartause Gaming (Nö)
  • 2008: "Weltaussenschau-Weltinnenschau", Diplomausstellung an der Universität für Angewandte Kunst, Wien

Ausstellungsbeteiligungen:

  • 2018: "Art and History. 50 years of Deep Purple", in der Kunsthalle Köln-Lindenthal (DEU)
  • 2015: "Matthias Laurenz Gräff und Helmuth Gräff. Zwischen den Welten - Zwischen den Generationen", Galerie Daliko, Krems an der Donau
  • 2014: "Kunst - Tradition und Aufbruch", Steirerschlössl Zeltweg, Red Bull Projekt Spielberg
  • 2010: "Begegnungen", Siemens Zentrale, Linz
  • 2010-2012: Jahresausstellungen des St. Pöltner Künstlerbundes, Stadtmuseum St. Pölten
  • 2009 & 2013: "Die jungen Maler", Galerie Austria, Wien
  • 2008: Kunstadventkalender am Rathaus, Wien
  • 2008: "Parasite | Paradise Künstlerische Interventionen auf Burg Forchtenstein", Burg Forchtenstein (Bgld)
  • 2006: Grafikausstellung in der Kunsthalle Karlsplatz project space, Wien
  • 2006: Galerie am Lieglweg, Neulengbach
  • 2005: "Malstrom", Universität für angewandte Kunst, Wien

Bibliografie[Bearbeiten]

  • Matthias Laurenz Gräff. Allegorie-Stillleben-Landschaft. 2006, 32 Seiten

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kurzbiografie auf Waldviertelnews.at, 24 Stunden aus der Region, Matthias Laurenz Gräff im Museum Neupölla
  2. Matthias Laurenz Gräff. Ausstellung im Museum Neupölla - Walviertelnews (2012)
  3. Universität für Angewandte Kunst, Bildarchiv zu Studienschlussarbeiten
  4. Kurzbiografie auf Das Land Niederösterreich. Pressedienst-Ausstellungen, Museen, Kunst im öffentlichen Raum
  5. St. Pöltner Künstlerbund
  6. Internetauftritt der Marktgemeinde Gars am Kamp
  7. OVB 0nline > Rosenheim > Wasserburg am Inn > "Wilde Ehe" nach 50 Jahren legalisiert (Bayern, Deutschland)
  8. NÖN: "Streit um nackte Muse auf Weinetikett"
  9. Bezirksblätter: "Weinetiketten zu sexy"
  10. Gekürzter online-Artikel von "Heute": "Etiketten von Weinflaschen verbannt"
  11. Ad Hoc News, Berlin: "Weinetiketten zu sexy"
  12. News Deutschland>Österreich: "Weinetiketten zu sexy"
  13. "Steirerschlössl" Zeltweg, Red Bull Projekt Spielberg
  14. Kleine Zeitung; "Wo Tradition auf Aufbruch trifft"
  15. Das Land Steiermark, Kulturservice
  16. Galerie Daliko. "Matthias Laurenz Gräff und Helmuth Gräff. Zwischen den Welten – Zwischen den Generationen"
  17. Presseartikel: "Griechenland Zeitung", „Liebreizendes Griechenland“ eines akademischen Malers (griechisch)
  18. Pressebericht: http://www.naousanews.gr/; "Η Ελλάδα μέσα από τα μάτια του GRÄFF" (griechisch)
  19. Ein Geburtstagsfest für den Garser Wein auf www.gars.at
  20. Armenian Weekly. "Let Ankara Work for Us", von Garen Yegparian, 4. 8. 2017
  21. Achgut.com Erdogans deutsche Tafelrunde
  22. Achgut.com Erdogan will auch mitspielen
  23. Demokratisch - Links. Kritische Internet-Zeitung. "Merkels Abschiebekultur" - „Der griechische Altar. Merkel und Schäuble als falsche Caritas“, von Martin Kreickenbaum, 16. 2. 2017
  24. 100.000-Mark-Schäuble. Eine Geisterstunde der Demokratie
  25. Merkel spielt falsch. Wie Berlin die Griechenland-Rettung erschwert
  26. Pressestimmen zu Merkels Kandidatur „Sie braucht eine neue Begründung für weitere Kanzlerschaft“
  27. Die Jahre der Räuberin. Debatte Merkels Regierungsstil
  28. eurojournalist.eu, Les reproches de Recep Tayyip Erdogan (fr)
  29. haolam.de, Erdogans deutsche Tafelrunde
  30. www.deeppurple-artandhistory.com
  31. POETS Radio. Irene Gavala, Exclusive interview | Matthias Laurenz Graeff | Ζωγραφίζοντας., 2. Juni 2018
  32. Niederösterreichische Nachrichten
  33. Interkultureller Verein Makedonien, 20-jähriges Jubiläum (15. Foto von oben)
  34. "650 Jahre Universität Wien"
  35. Biografie von Ernst Hiesmayr auf "650 Jahre Universität Wien"
  36. Ein Geburtstagsfest für den Garser Wein auf www.gars.at
  37. Pressebericht: NÖN, "Augenblicke" im Bild
  Dieser Artikel ist im Marjorie-Wiki entstanden.