Peter Menne (Fotograf)

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Menne (* 14. Mai 1964 in Münster, Westfalen) arbeitet als Fotograf und zugleich als Unternehmens- und Personalberater. Er engagiert sich bürgerrechtlich und humanistisch [1] und wurde mit der Hessischen Medaille für Zivilcourage für seinen Einsatz für die Werte der hessischen Verfassung ausgezeichnet [2].

Künstlerisches Werk[Bearbeiten]

Menne fotografiert. Seine Bilder von der Basler Fasnacht stießen auf internationales Echo. Die erste Einzelausstellung hatte er im Januar 1984 in der Galerie s' Lädeli in Lörrach.[3]

Größere Ausstellungen[Bearbeiten]

  • Menschenleer. Von Städten und Stränden. Galerie KM9, Trier, 29. Juli bis 20. August 2016, Gemeinschaftsausstellung mit der Malerin Martina Diederich [4]
  • Immer dichter wohnen?. Club Voltaire, Frankfurt, 30. Januar bis 13. März 2016, zur Eröffnung Diskussion mit Stadtplaner Prof. DW Dreysse, Moderation Prof. Reiner Diederich (KunstGesellschaft e.V.)[5]
  • Flusslandschaften. Haus der Stadtgeschichte, Offenbach, 10. Juli bis 7. August 2011, Eröffnung durch Horst Schneider, Oberbürgermeister der Stadt Offenbach, Einführung Prof. Reiner Diederich (KunstGesellschaft e.V.)[6]
  • Marrakesch - Stadt zwischen Moderne und 1001 Nacht. Deutsches Ledermuseum, Offenbach, 17. Januar bis 21. Februar 2010. Gemeinschaftsausstellung mit dem Kalligraphen Hasan Temiztürk, Eröffnung durch Horst Schneider, Oberbürgermeister der Stadt Offenbach, Grußworte des Generalkonsuls von Marokko Fath-Allah Ben Cherif und des Generalkonsuls der Türkei Ilhan Saygili.[7]
  • Niki de Saint-Phalles Tarotgarten. Kurfürstliche Burg zu Eltville/Rheingau, 11. Mai bis 30. Mai 2007, Laudatio: Patrick Kunkel, Bürgermeister der Stadt Eltville[8]
  • Venedig - Markusplatz unter Wasser. Stadtbibliothek Offenbach, 31. August bis 30. September 2005, Laudatio: Gerhard Grandke, Oberbürgermeister der Stadt Offenbach[9]
  • Transmissionen. Junge Künstler in alten Industriebauten. Gruppenausstellung im Rahmen von "Route der Industriekultur", Haus der Stadtgeschichte, Offenbach, 25. Juni bis 18. Juli 2004, Finissage mit Bürgermeister Horst Schneider[10]
  • Basler Fasnacht. Kurfürstliche Burg zu Eltville/Rheingau, 20. Februar bis 3. März 2004, Laudatio: Bernhard Hoffmann, Bürgermeister der Stadt Eltville[11]
  • Marokko - Herkunftsland vieler Offenbacher. Stadtbibliothek Offenbach (im Rahmen der 'Interkulturellen Woche'), 18. September bis 2. Oktober 2001, Eröffnung durch Dr. Enno Knobel, Ehrenamtlicher Stadtrat und Dezernent der Stadt Offenbach[12]

Hinzu kommen viele weitere Ausstellungen, über die breit in der Presse berichtet wurde [13].

Vorträge mit Bildern[Bearbeiten]

  • Von Palast zu Palast. Zur Entsorgung der deutschen Zweiheit. Vortrag (mit Bildern) vor der KunstGesellschaft, Frankfurt, am 19. März 2009[14]
  • Niki de Saint-Phalles Tarot-Garten. Vortrag (mit Bildern) vor der KunstGesellschaft, Frankfurt, am 2. Dezember 2009
  • Mediterrane Architektur – mehr als Gaudi! Vortrag (mit Bildern) vor der KunstGesellschaft, Frankfurt, am 9. November 2010
  • Der Maghreb - Europas südliche Nachbarn, Diavortrag in Krautostheim am 9. Oktober 2002[15]

Forschung & Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Mitherausgeber des Sammelbandes Der Müll, die Stadt und der Skandal. Fassbinder und der Antisemitismus heute.[16] Dem Theater- und Filmemacher Rainer Werner Fassbinder wurde unterstellt, dass sein Drama Der Müll, die Stadt und der Tod antisemitisch sei. In dem gemeinsam mit Prof. Reiner Diederich bei Nomen herausgegebenen Sammelband weist Menne nach, dass es sich um ein Stück über Antisemitismus handelt: Fassbinder zeige auf, wie Projektionsmechanismen in einer Stadtgesellschaft gedeihen, deren Bewohner unter kapitalistischen Konkurrenzbedingungen leiden. In seinem Beitrag Vorurteil und Fehlwahrnehmung. Antisemitische Projektionen anlässlich der Umstrukturierung des Frankfurter Westends untersucht er sowohl den Spekulationsverlauf als auch, wie verzerrt die Protagonisten in der Öffentlichkeit wahrgenommen wurden.

Für die Klassifikation von Arbeit entwickelte Peter Menne einen neuen Ansatz: eine funktionale Klassifikation, die top-down vorgeht und so insbesondere Managementfunktionen in großen Unternehmen differenzierter erfaßt als das traditionelle bottom-up-Vorgehen der Berufsklassifikation. Der neue Ansatz wurde in den Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (MittAB)[17] veröffentlicht und auf dem Kongress Die Berufsklassifikation als arbeitsmarktpolitisches Instrument des Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft (ibw) in Zusammenarbeit mit dem Arbeitsmarktservice Österreich (AMS) am 21. Juni 2001 in Wien vorgestellt.

Bürgerrechtliches Engagement[Bearbeiten]

Peter Menne ist aktiver Bürgerrechtler. Er ist Impulsgeber für aktuelle Diskurse, insbesondere zum Themenfeld "Leitkultur Menschenrechte" und für die Trennung von Kirche und Staat. Er bringt die Debatten voran, indem er Veranstaltungen mit breitem, teils überregionalen Echo organisiert und moderiert, z. B.:

  • Symposium Der Müll, die Stadt und der Skandal. Fassbinder und der Antisemitismus heute am 31. Oktober und 1. November 2015, Veranstalter: KunstGesellschaft und Gallus Theater Frankfurt, gemeinsam mit Dr. Karlheinz Braun und Prof. Reiner Diederich [18]
  • Kongress 60 Jahre Grundgesetz - mehr Demokratie wagen! am 23. Mai 2009 in Frankfurt, Casino des IG-Farben-Hauses[19]
  • Auftaktrede gegen Internetzensur bei der bundesweiten Demo Löschen statt Sperren vor der Frankfurter Paulskirche am 20. Juni 2009[20]
  • Nach dem NSU-Debakel: brauchen wir den Verfassungsschutz? Podiumsdiskussion mit den Verfassungsschutz-Kritikern Dr. Rolf Gössner und Matthias Quent sowie der stv. Präsidentin des Hessischen Verfassungsschutzes Catrin Rieband und dem "Schlapphüte"-Ausbilder Prof. Dr. Armin-Pfahl-Traughber (Fachhochschule des Bundes) - die erste kontroverse Diskussion zwischen Verfassungsschutz-Kritikern und Verfassungsschutz-Mitarbeitern[21].
  • Die braune Gefahr: NPD verbieten? Podiumsdiskussion Prof. Dr. Hajo Funke (Berlin) & Dr. Horst Meier (Hamburg) in Zusammenarbeit mit dem Fritz-Bauer-Institut[22].
  • "Fritz Bauer. Tod auf Raten". Filmgespräch mit der Regisseurin Ilona Ziok und dem Zeitzeugen Heiner Halberstadt. [23]
  • Kirche und Geld: was leisten, was kosten die Kirchen? Podiumsdiskussion mit Kirchenfinanzexperte Dr. Carsten Frerk und Michael Bauer, Vorstand des HVD Bayern, und Sybille Mattfeld-Kloth, Finanzexpertin im Bonhoeffer-Verein [24]

Seine Diskussionsbeiträge zur Trennung von Kirche und Staat erschienen z.B. im Wiesbadener Kurier [25]

Menne gehört seit April 2015 dem Vorstand von Business Crime Control und seit September 2015 dem Vorstand von 42 e.V. an. 2013 gehörte er zu den Gründern der Säkularen Humanisten. gbs Rhein-Main e.V. [26], einer Ortsgruppe der Giordano-Bruno-Stiftung, in der er schon lange mitgewirkt hat [27], bevor sich die Gruppe die Rechtsform eines e.V. gab.

Zuvor arbeitete Menne lange in der Humanistischen Union, trat aber wegen deren religiöser Wende [28] mit drei Vierteln des Vorstands aus.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise/Presseecho[Bearbeiten]

  1. Im Einsatz für die Freiheit, in Frankfurter Rundschau vom 7. Jan 2013
  2. Hessenschau vom 31. Mai 2011, Stefan Weiller: "Bitte regelt das friedlich". Hessische Medaille für Zivilcourage an Karlheinz Köhler und Peter Menne, in: Frankfurter Rundschau vom 1. Juni 2011; (mad): Schützend vor die Opfer gestellt. Zwei Offenbacher erhalten Medaille für Zivilcourage, in: Offenbach Post vom 2. Juni 2011
  3. Fotograf im 'Lädeli, Notiz in: Badische Zeitung vom 19. Jan. 1984
  4. Vernissage: Keineswegs menschenleer und Finissage: Picknick in der Galerie
  5. Immer dichter wohnen? Dichtgedrängte Vernissage im Frankfurter Club Voltaire und Es wird weiter nachverdichtet. Frankfurter Neue Presse vom 8. Februar 2016
  6. Flusslandschaften. Vernissage mit Photograph Peter Menne und Dr. Claus Wolfschlag: Fernweh nach dem Main, in: Offenbach Post, 12. Juli 2011
  7. Ausstellung Marrakesch – Stadt zwischen Moderne und 1001 Nacht
  8. Christa Kaddar (chk): Der Duschkopf im Bauch der Kaiserin. Peter Menne zeigt seine Fotografien in der Galerie im Turm bis zum 30. Mai, in: Rheingau Echo, 38. Jg., Nr. 20, 18. März 2007 und Jasmin Schneider (jas): Fotografische Reise in den Tarotgarten, in: Wiesbadener Tagblatt, 24. Mai 2007
  9. af: Fotograf Peter Menne zeigt das nasse Venedig, in: Frankfurter Rundschau, 24. Aug. 2005 oder Venedig – Markusplatz unter Wasser, in: Offenbach Post, 25. Aug. 2005 oder Venedig mal unter Wasser, in: Offenbach Post, 30. Aug. 2005 oder Fotografien von Venedig, in: Offenbach Post, 31. Aug. 2005 oder Markusplatz unter Wasser, in: Stadtpost Offenbach, 31. Aug. 2005 oder Venedig – Markusplatz unter Wasser, in: Das Blättche, 1. Sept. 2005 oder Anton Jakob Weinberger: Venedig – Markusplatz unter Wasser, Notiz in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 5. Sept. 2005 oder Bernd Georg: Venedig – Markusplatz unter Wasser, in: Offenbach Post, 6. Sept. 2005
  10. Joachim Schreiner: Offenbacher Glaspaläste in magischem Licht. Fotokünstler Peter Mennes 'Transmissionen' , in: Offenbach Post, 10. Juli 2004 oder Junge Künstler in alten Industriebauten. Fotografie-Ausstellung, in: Das Blättche, 1. Juli 2004 oder Junge Künstler zeigen Werke in Industriebauten, in: Frankfurter Rundschau, 26. Juni 2004 oder Treffpunkt – Ausstellungsreihe Transmissionen, in: Frankfurter Rundschau, 6. Juli 2004 oder Neues Leben in alten Werkshallen. Ausstellungsreihe führt zu Stätten der Industriegeschichte / Schriftgießerei Klingspor, in: Offenbach Post, 21. Juni 2004 oder 'Transmissionen'. Ausstellung junger Kunst in alten Industriebauten, in: Stadtpost Offenbach, 23. Juni 2004
  11. Jasmin Schneider (jas): Bilder von Basler Waggis. Traditionsreiche Fasnacht des Schweizer Nachbarn festgehalten, in: Wiesbadener Tagblatt, 1. März 2004 und Christa Kaddar (chk): Basler Fasnacht im Rheingau. Peter Menne zeigt ausdrucksstarke Fotografien bis zum 3. März in der Galerie im Turm, in: Rheingau Echo, 26. Feb. 2004 und Vloggy Strohm: Bilder von anarchischer Lust, in: "Basler Fasnacht Online", www.fasnacht.ch, 19. Feb. 2004, Bilder von anarchischer Lust und Impressionen der 'Basler Fasnacht' , in: Wiesbadener Tagblatt, 19. Feb. 2004 und Photoausstellung, in: Rheingau Echo, 19. Feb. 2004 und obo: Basler Fasnacht, Notiz in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11. Feb. 2004 und obo: Basler Fasnacht, Notiz in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12. Jan. 2004
  12. Christian Welp: Marokko und die Marokkaner besser kennen lernen. Foto-Ausstellung in der Stadtbibliothek zeigt das Land jenseits der Touristenpfade, in: Frankfurter Rundschau, 20. Sept. 2001 oder Benjamin Knöfler: Eintauchen in fremde Welt. Peter Mennes Fotos aus Marokko, in: Offenbach-Post, 20. Sept. 2001 oder Süßer Minztee und Fotos, in: Offenbach-Post, 17. Sept. 2001
  13. Wohnwelten: Sind die Visionen von gestern die Alpträume von heute? Kunstverein Offenbach, Juli 2014, in: Offenbach Post, 12. Juli 2014, oder Ein Brutalismus der architektonischen Moderne in Weltexpresso Der Markt - Offenbachs lebendiges Zentrum. "Die Weinstube", Offenbach, 8. Oktober bis 9. Dezember 2011 Fotograf Menne zeigt ein lebendiges Zentrum, in: Offenbach Post, 13. Oktober 2011 oder bewegung.taz.de: Der Markt - Offenbachs lebendiges Zentrum. Photoausstellung von Peter Menne oder kontra-art: Events oder Bewegungen & Begegnungen. Gemeinschaftsausstellung mit Manfred Eccarius im Galeriecafé Art Point, Frankfurt, vom 1. August bis 31. August 2004, Ben Reichardt: Wenn der Fotograf dem Maler über die Schulter schaut. Galeriecafé in der Braubachstraße zeigt Bilder der Künstler Peter Menne und Manfred Eccarius, in: Frankfurter Rundschau, 25. August 2004 und Michael Mendetzki: Fokus Mensch. Peter Menne und Manfred Eccarius im 'Art Point' , in: Frankfurter Woche, 25 August 2004 und Wie Künstler ihre Kollegen ablichten, in: Frankfurter Neue Presse, 14. August 2004 oder Basler Fasnacht. Weinlokal "Schampus", Frankfurt, 9. Juni bis 21. September 2002 Peter Rutkowski: Nicht nur für Narren. Der Fotograf Peter Menne zeigt Bilder der 'Basler Fasnacht' in Bockenheim / Farbenfrohes, anarchistisches Spektakel, in: Frankfurter Rundschau, 20. Juni 2002, Nachdruck auf: Nicht nur für Narren oder Vloggy Strohm: Langnasige Waggis und edle Tropfen, in: Basler Fasnacht Online, www.fasnacht.ch, 21. Juni 2002, Langnasige Waggis und edle Tropfen oder Hessen zeigt sich beeindruckt, in: Basler Fasnacht Online, www.fasnacht.ch, 21. Juni 2002 oder Das andersartige Treiben festgehalten, in: Basler Fasnacht Online, www.fasnacht.ch, 21. Juni 2002
  14. Kultursendung Mikado in hr 2: Interview von Alf Haubitz mit Peter Menne, live gesendet am 16. März 2009
  15. Morgen Abend: Bilder aus Nordafrika, in: Fränkische Landeszeitung, 8. Okt. 2002 oder Der Maghreb – Europas südlicher Nachbar, in: Gemeindebrief für die Evang.-Luth. Kirchengemeinden, Okt. 2002
  16. Reiner Diederich, Peter Menne (Hrsg.): Der Müll, die Stadt und der Skandal: Fassbinder und der Antisemitismus heute. Nomen Verlag, Frankfurt am Main 2015, ISBN 978-3-939816-26-3.
  17. Menne, Peter. Über eine funktionale Klassifikation von Arbeit. Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung
  18. Der Müll, die Stadt und der Skandal. Symposium zu Rainer Werner Fassbinder und zu Antisemitismus und Fremdenfeindlicheit heute, hpd oder Kitschige Provokation und obszöne Brüskierung. Fassbinder im Gallus Theater, Christian Thomas in: Frankfurter Rundschau vom 2. November 2015
  19. Nachdenklicher Glückwunsch. Humanistische Union, Bauer-Institut und FR würdigen den 60. Geburtstag des Grundgesetzes, in Frankfurter Rundschau vom 20. Mai 2009
  20. https://hermes-net.de/owncloud/public.php?service=files&t=92c7c8a145673a867399b1d5103771fc Video der Rede
  21. Nach dem NSU-Debakel: Brauchen wir den Verfassungsschutz. Frankfurter Rundschau vom 6. September 2012
  22. Astrid Hölscher: "Bürgerrechtler bei NPD uneins", in: Frankfurter Rundschau vom 2. Mai 2005
  23. Claudia Michels: "Das öffentliche Hinsehen. Niederschmetternde Dokumentation über den Aufklärer und Ankläger Fritz Bauer", in Frankfurter Rundschau vom 7. Februar 2011
  24. [http://www.fr-online.de/van-elst/fr-podiumsdiskussion-die-kirche-und-das-liebe-geld,24619948,25485184.html "Die Kirche und das liebe Geld", Frankfurter Rundschau vom 2. Dezember 2013
  25. Ist Religionsunterricht in Deutschland noch zeitgemäß? - Pro und Contra, Wiesbadener Kurier vom 26. Okt. 2011
  26. Kirchenkritische Säkulare Humanisten gründen Verein, in: Frankfurter Neue Presse vom 10. Juni 2013 oder Jetzt: Säkulare Humanisten Rheinmain, in: hpd vom 7. Juni 2013
  27. Moderation des Podiums Bekenntnis- oder Erkenntnisuntericht?
  28. Humanistischer Union droht das Aus. Drei Viertel des Frankfurter Vorstands treten im Streit mit der Bundesebene zurück. in: Frankfurter Rundschau vom 27. Februar 2013 oder Rücktrittserklärung des Vorstands oder Die religiöse Wende der Humanistischen Union hpd-Interview mit Peter Menne
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.