WWE

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
World Wrestling Entertainment, Inc.
2015 WWE logo.svg
Gründungsdatum 6. Mai 2002
Standort Stamford, Connecticut, USA
Territorien Global
Gründer Vince McMahon
Besitzer World Wrestling Entertainment, Incorporated
Leitung Vince McMahon
Weitere Informationen

World Wrestling Entertainment, Inc. ist der Name eines US-amerikanischen Wrestling-Dachverbandes, der in Stamford, Connecticut beheimatet ist. Die WWE gilt auch als Promotion und Promotor ist Vince McMahon. Seit April 2011 veranstaltet die Promotion nur noch unter dem Kürzel WWE, das von der Bezeichnung World Wrestling Entertainment abgeleitet ist.

Seit dem 8. November 2013 betreibt die WWE in München ein zentrales Büro für den deutschsprachigen Raum. Offizieller WWE-Bevollmächtigter wurde Stefan Kastenmüller.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Promotion entstand aus der 1948 aufgestellten Capitol Wrestling Corporation. Über zahlreiche Namensänderungen wurde im März 1979 die Bezeichnung World Wrestling Federation angenommen.

Anfang 2002 teilte die Geschäftsführung, das WWF Board of Directors, das Roster in zwei Teile. Der erste bildete nun den Brand RAW, der andere den Brand SmackDown!

Am 4. Mai 2002 verlor die damalige World Wrestling Federation einen Rechtsstreit gegen den World Wide Fund for Nature um das verwendete Namenskürzel WWF. So wurde die Promotion am 6. Mai 2002 in das neue Banner World Wrestling Entertainment reorganisiert, deren Träger nun die World Wrestling Entertainment, Incorporated wurde und die die bisherigen Träger Capitol Wrestling Corporation und Titan Sport Incorporated ablöste.

World Wrestling Entertainment stellte Anfang 2005 durch Umfragen fest, dass ein großer Teil der ehemaligen WCW-Fans und der überwiegende Teil der ECW-Anhänger seit dem Aufkauf ihrer Promotionen durch die WWF (2001) sich vom Wrestling ab- und anderen Sportarten zugewandt hatten. Diese gaben zur Begründung, dass sie sich nicht mit dem "Show-Charakter" der WWE anfreunden könnten.

So gab World Wrestling Entertainment bekannt, das man am 12. Juni 2005 eine ECW-Reunion-Veranstaltung namens ECW One Night Stand durchführen wolle, um die Akzeptanz des ehemaligen ECW-Stils beim modernen Publikum auszutesten. Es war der ehemalige ECW-Superstar Rob Van Dam, der Vince McMahon letztendlich dazu überreden konnte. Diese ECW-Veranstaltung erfüllte alle Erwartungen und die WWE-Führung beschloss, eine zweite dieser Art für Juni 2006 anzusetzen. Auch diese wurde aus WWE-Sicht zu einem Erfolg und so richtete man noch im Juni 2006 einen dritten Brand namens Extreme Championship Wrestling ein.

TV-Formate[Bearbeiten]

Die drei aktuellen Hauptsendungen der WWE (RAW, SmackDown! und WWE NXT) werden vor der Kamera als gegeneinander konkurrierend dargestellt. Diese Konkurrenz ist allerdings Teil der ausgearbeiteten Storylines, aus denen Matches, Fehden oder Freundschaften zwischen den einzelnen Wrestlern resultieren. Genauso verhält es sich mit den so genannten General Managern, die ebenfalls lediglich vor der Kamera den Rostern voranstehen.

Saturday Night's Main Event[Bearbeiten]

Neben den drei getrennten Hauptsendungen gibt es seit dem 18. März 2006 wieder unregelmäßig WWE Saturday Night's Main Event. Die Erstausstrahlung erfolgte am 11. Mai 1985 auf dem Sender NBC und war für diesen damals ein Quotengarant. Im Gegensatz zu den anderen WWF-Shows traten hier keine Jobber, sondern nur Superstars an. Diese Show hatte zwar feste Sendetermine, jedoch keinen festen Senderhythmus. Ab 1990 fielen jedoch die Quoten und der Produzent Dick Ebersol, mit dem Vince McMahon den Vertrag geschlossen hatte, wechselte zu NBC Sports. Die Show wurde daher von NBC verworfen und ging am 27. April 1991 zum letzten Mal auf Sendung.

Der Sender Fox Network übernahm das Format, jedoch wurden nur zwei Shows produziert. Die letzte am 27. Oktober 1992. Die Show ist heute ein zweistündiges Showformat, in welchem die Akteure aller drei sogenannten Brands der WWE auftreten. Wie auch damals gibt es keinen festen Senderhythmus.

WWE Superstars[Bearbeiten]

Das am 16. April 2009 zu ersten Mal ausgetragene WWE Superstars ist ein neues Konzept der WWE, um höhere Einschaltquoten zu erzielen und gestartete Fehden weiter zu verstärken. TV-Sender WGN America überträgt jeden Donnerstag das neue Konzept, bei dem jeder Superstar aus jedem Brand (RAW, SmackDown! und NXT) antreten kann. Die TV-Aufzeichnungen erfolgen immer Montags und Dienstags vor den RAW und NXT/SmackDown!-Aufzeichnungen. Deswegen werden die Auftritte auch von den Orginalkommentatoren der Brands kommentiert

PPVs[Bearbeiten]

Großveranstaltungen der WWE werden als Pay-per-View, kurz PPV, international im Fernsehen übertragen. PPVs machen ein Viertel des Gesamtumsatzes der WWE aus. In Deutschland kann man diese Großveranstaltungen auf Sky Select live sehen. Hervorzuheben sind dabei die vier ursprünglichen Großveranstaltungen (Royal Rumble, WrestleMania, SummerSlam, Survivor Series), welche auch heute noch die aufwendigsten und größten des Jahres sind.

WWE Films[Bearbeiten]

Neben dem Wrestling betreibt die WWE auch eine eigene Filmfirma namens WWE Films. Diese produzieren Filme, in denen verschiedene WWE-Superstars die Hauptrolle spielen. So zum Beispiel See No Evil (mit Kane), The Marine (mit John Cena), The Condemned (mit Steve Austin) und 12 Rounds (mit John Cena) hervorbrachten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. WWE.com/news: WWE eröffnet Büro in München, abgerufen am 27. November 2013
Info Sign.svg Dieser Artikel wurde gemäß CC-BY-SA mit der kompletten Versionsgeschichte aus dem ehemaligen Pro-Wrestling-Wiki importiert!