Rage of Samedi

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rage of Samedi ist eine deutsche Doom-Metal-/Sludge-Band aus Zweibrücken.

Rage of Samedi
Allgemeine Informationen
Herkunft Zweibrücken, Deutschland
Genre(s) Doom Metal, Sludge
Gründung 2012
Website www.rage-of-samedi.com
Gründungsmitglieder
Gesang
Lou Cifer
Bass
Paul „Hate“ McKay
Schlagzeug
Ian O'Field
Gitarre, Backgroundgesang
Sam D. Durango
Aktuelle Besetzung
Gesang
Lou Cifer
Gitarre
DixieKing Böhme I. (seit 2014)
Gitarre, Backgroundgesang
Sam D. Durango
Schlagzeug
Ian O'Field
Bass
Paul „Hate“ McKay

Der Name der Band bezieht sich auf den aus dem Voodoo-Kult bekannten Loa Baron Samedi

Inhaltsverzeichnis

Geschichte[Bearbeiten]

Rage of Samedi wurde im September 2012 zunächst als Nebenprojekt gegründet, da die Musiker zu diesem Zeitpunkt alle noch bei anderen Bands tätig waren. Nach den ersten Proben war jedoch klar, dass man sich eingängiger mit der Band beschäftigen wollte, da das Songschreiben zügig vorankam. Man beschloss, in Eigenregie zunächst ein Demo aufzunehmen, das innerhalb kürzester Zeit ausverkauft war. Darauf folgten ebenfalls selbständig die Aufnahmen zum ersten Album SIGN, das schließlich im März 2014 auf den Markt kam und dann im November 2014 durch die Plattenlabels Voodoo Chamber Records und Buschlee Vinylaceton als Schallplatte veröffentlicht wurde.

Durch ein Videocover mit einem eigeninterpretierten Solo des Liedes The Lord, das Bestandteil des Albums ist, wurde die Band auf den Gitarristen DixieKing Böhme I. aufmerksam, der dies auf einer größeren Internetplattform hochgeladen hatte. Man bat ihn, bei dem Song auf der Releaseparty der CD live mitzuspielen. Danach gab die Band bekannt, dass Dixieking seit diesem Zeitpunkt festes Mitglied der Band ist. Die Band konnte Auftritte als Vorgruppe von Bands wie z.B. Karma to Burn und Crowbar ergattern, um ihre Musik einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Momentan arbeiten Rage of Samedi am zweiten Album und an einer eigenen Europatournee.

Stil[Bearbeiten]

Rage of Samedi zeichnet sich durch einen harten und hauptsächlich langsamen Sound aus, in den gelegentlich Uptempo-Doomcore-Passagen einfließen.

Die Texte befassen sich hauptsächlich mit gesellschafts- und religionskritischen Themen.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2013 Rage of Samedi (Demo)
  • 2014 SIGN (Album, Voodoo Chamber Records / Buschlee Vinylaceton)

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]