Oliver Langewitz

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oliver Langewitz

Oliver Langewitz (* 15. November 1976 in Karlsruhe) ist ein deutscher Fachbuchautor[1], Filmemacher[2] und Kulturmanager[3].

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Herkunft und Ausbildung[Bearbeiten]

Ab 1983 besuchte Oliver Langewitz die Grund- und Hauptschule Grünwinkel. 1987 wechselte er an das Helmholtz-Gymnasium Karlsruhe. Er studierte von 1999 bis 2004 Literaturwissenschaft, Philosophie und Soziologie an der Universität Karlsruhe (TH). Nach seinem Magister Artium promovierte er als Stipendiat der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg. Am 5. Dezember 2007 schloss er seine Promotion an der Universität Karlsruhe (TH) zum Thema: „Die Filmgesellschaft. Die Entwicklung einer kommunikationssoziologischen Austauschtheorie am Beispiel interdependenter Kommunikationen zwischen Akteuren im Filmsystem“ mit dem Titel zum Dr. phil. und der Note Magna cum laude ab.

Karriere[Bearbeiten]

Seit 1998 arbeitet Langewitz in der Film- und Medienbranche als Journalist für verschiedene Medien. Zu seinen Auftraggebern zählten Telepolis [4], Ka-news[5], das Studentenwerk Karlsruhe, die Independent Days[6], die Filmfacts Südwest und das Top Magazin Karlsruhe/Baden-Baden[7]. Als Filmemacher ist Oliver Langewitz insbesondere für seine Langfilme The Lost Kids of Burundi und Alle anderen sind nicht gleich anders sowie als Produzent von Der 8. Kontinent bekannt. 2003 wurde er Gesellschafter der BohemiaFilmkunst[8]. Ab 2006 arbeitete er als Lehrbeauftragter an der Universität Koblenz-Landau am Institut für Sozialwissenschaften in der Abteilung Soziologie[9] und ab 2007 an der Hochschule der Medien Stuttgart in den Studiengängen Medienwirtschaft sowie Werbung und Marktkommunikation[10]. Er ist wissenschaftlicher Beirat für die Karlsruher Schriftenreihe „Wohnungssicherung am angespannten Wohnungsmarkt“[11], hier seit 2014 auch in der Funktion des Mitherausgebers.

Im Juli 2007 gründete Oliver Langewitz das Filmboard Karlsruhe, ein Filmemacher-Netzwerk, das er seitdem als Geschäftsführender Vorstand leitet[12]. Im Juni 2008 reiste er für die Dreharbeiten zum Dokumentarfilm The Lost Kids of Burundi nach Ostafrika. Im selben Jahr übernahm er die Festivalleitung des internationalen Low- und No-Budget-Filmfestivals Independent Days[13], das seit 1998 [14] stattfindet.

Seit Juli 2014 moderiert er das Kurzfilmmagazin "Short-o-mania"[15] auf Baden TV im Wechsel mit Nadine Knobloch Beim Stadtmarketing Karlsruhe ist er seit August 2014 als Pressesprecher für den 300. Karlsruher Stadtgeburtstag tätig.[16]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 2004: Wir können alles. Außer Hollywood: Independent Days Vol. 01 (DVD), (Produzent und Herausgeber)
  • 2004: Sieben Kurze, bitte! Independent Days Vol. 02 (DVD), (Produzent und Herausgeber)
  • 2004: Todeskarussell (Kurzfilm), (Drehbuch und Regie)
  • 2005: Das Vlok ist dmum und sknitt! Mehr Demokratie (Kurzfilm), (Schnitt)
  • 2007: Länge ist nicht alles! Independent Days Vol. 03 (DVD), (Produzent und Herausgeber)
  • 2009: The Lost Kids of Burundi (Drehbuch, Regie und Kamera)
  • 2013: Sugar (Kurzfilm), (Drehbuch und Regie)
  • 2015: Alle anderen sind nicht gleich anders (Dokumentarfilm), (Regie, Drehbuch und Kamera)

Preise und Ehrungen[Bearbeiten]

  • 2014: The Short Film Awards - The SOFIES - Nominierung für den "Best Dramatic Short Film"-Award für "Jäger und Gejage" (Hunt and Prey) [17]
  • 2015: San Francisco Film Awards - Award of Merit in der Kategorie " Best Feature" für "Alle anderen sind nicht gleich anders." ( One World - Different People) [18]

Publikationen[Bearbeiten]

  • Kompendium der digitalen Postproduktion Mediabook Verlag, Gau Heppenheim, 2003, ISBN 3-932972-19-8[19][20][21][22]
  • Jugendliche und Kampfsport. Persönlichkeitsentwicklung und Wertevermittlung in der Kampfsportausbildung Cuvillier Verlag, Göttingen, 2007, ISBN 978-3-86727-221-6
  • Die Filmgesellschaft. Entwicklung einer kommunikationssoziologischen Austauschtheorie am Beispiel interdependenter Kommunikationen zwischen Akteuren im Filmsystem Cuvillier Verlag, Göttingen, 2008 ISN 978-3-86727-483-8
  • Film und Internet. Tagungsband Cuvillier Verlag, Göttingen 2008 ISBN 978-3-86727-703-7

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.ka-news.de/kultur/literatur/buchtipps/art842,100069
  2. http://www.imdb.com/name/nm3467877/
  3. http://300jahre300koepfe.de/kategorie/person/224-dr-oliver-langewitz/
  4. http://www.heise.de/tp/artikel/9/9686/1.html
  5. http://www.ka-news.de/region/karlsruhe/karlsruhe/Karlsruhe-Radio-Freytag-beugt-sich-Konkurrenzdruck;art86,34126
  6. http://www.independentdays-filmfest.com/id-impressionen/team-work/
  7. http://www.topmagazin-karlsruhe.de/team.html
  8. http://www.bohemia-filmkunst.de/wir.html#gbr
  9. http://www.uni-koblenz-landau.de/landau/fb6/sowi/soziologie/mitarbeiter/lehrbeauftragte
  10. http://www.hdm-stuttgart.de/new_search/index_html
  11. http://archive-de-2012.com/de/c/2012-11-10_623402_83/B%C3%BCcher-Oliver-Langewitz-Cuvillier-Verlag-G%C3%B6ttingen/
  12. http://www.filmboard-karlsruhe.de/index.php?datei=verein&rubrik=red
  13. http://www.independentdays-filmfest.com/id-impressionen/team-work/
  14. http://ka.stadtwiki.net/Independent_Days
  15. http://www.baden-tv.com/mediathek/video/short-o-mania-vom-31-juli-2014/
  16. http://ka300.de/hauptmenue/service/presse
  17. http://issuu.com/03375/docs/tsfanominees2014/0
  18. http://sffilmawards.blogspot.de/2015/02/the-inaugural-san-francisco-film-award.html
  19. http://cbsopac.rz.uni-frankfurt.de/DB=2.1/CMD?ACT=SRCHA&IKT=12&SRT=YOP&TRM=%27134026748
  20. https://opacplus.bib-bvb.de/TouchPoint_touchpoint/start.do?Query=205%3D%22BV017163638%22&Language=De&SearchProfile=
  21. http://vs13.kobv.de/V/PIE2FRL6PKMG4V1Y56F7YLANKM33B5PQ9BHXH41P1BC49ISD43-03546?func=meta-3
  22. http://swb.bsz-bw.de/DB=2.1/SET=4/PRS=HOL/SHW?FRST=1&COOKIE=U998,Pbszgast,I17,B0728+,SY,NRecherche-DB,D2.1,E6f4b1cbf-7c6,A,H,R193.197.31.15,FY
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.