Michael Dietlinger

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Dietlinger (* 1975 in Waldmünchen) ist ein deutscher Künstler.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Dietlinger studierte von 2005 - 2010 an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg bei Peter Angermann. 2009 wurde er zum Meisterschüler ernannt. Von 2009 auf 2010 absolvierte er ein Semester an der Akademie der Bildenden Künste in Prag bei Jiří Lindovský. Seit 2010 studiert Michael Dietlinger bei Simone Decker. Seit 2012 arbeitet Dietlinger in Oberviechtach.

Werk[Bearbeiten]

Mit seinen druckgrafischen Arbeiten „wühlt [Michael Dietlinger ...] in den Urgründen unseres kollektiven medialen Gedächtnisses“[1] um mit „unbestechlichem Spürsinn hinter die tiefere Bedeutung banaler Szenen und Arrangements dringen.“ [2] Als „Schüler vom Schüler von Beuys“ hat er ein Werkzeug für den Umgang mit der Aura von Kunst entwickelt.
Im Zentrum seiner konzeptuellen Arbeiten steht Beuys´ Leitsatz: „Jeder Mensch ist ein Künstler, wenn er denkt und handelt wie ein Künstler.“

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelausstellungen[Bearbeiten]

  • 2010: Religio, Jenseits im Jammertal , 1blick - Galerie im Vorhaus, Hallein, Österreich
  • 2011: It is nice to promise something, GAVU Cheb, Cheb, Tschechische Republik

Gruppenausstellungen[Bearbeiten]

  • 2007: Print Biennale, Daegu, Südkorea
  • 2007: Alles muss raus, Kunstverein Hase und Moos, Nürnberg
  • 2008: Ägeschegädrä, Akademie der Bildenden Künste Budapest, Ungarn
  • 2009: Schüler vom Schüler von Beuys, Joseph Konsum, Leipzig
  • 2009: Dunkelwerke, Lothringer 13, München
  • 2010: Start Point 2010, GASK Central Bohemian Gallery, Kutna Hora, Tschechische Republik
  • 2011: 15 Minuten Ewigkeit (mit Christian Weiß), Blaue Nacht, Nürnberg
  • 2011: Fisimatenten - Visitez ma tente, La Vitrine, Paris, Frankreich
  • 2012: Maschine, Malerei & Druckgrafik (mit Katharina Dietlinger), Oberpfälzer Künstlerhaus, Schwandorf

Publikationen[Bearbeiten]

  • Harald Tesan: Maschine, Malerei und Druckgrafik, Oberpfälzer Künstlerhaus, Schwandorf, 2012, ISBN 978-3-936300-76-5

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Harald Tesan: Maschine, Malerei und Druckgrafik, Altenburg 2012, S. 76
  2. Harald Tesan: Maschine, Malerei und Druckgrafik, Altenburg 2012, S. 78


Wikilinks - Wikis & Websites mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]

(Trage deinen Link zum Artikel ein, wenn du eine Seite zum Thema oder diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)

  Künstler-Wiki: Michael Dietlinger

Social Networks[Bearbeiten]

Netzwerke[Bearbeiten]

Blogs[Bearbeiten]

Twitter[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.