MedienNetzwerk Bayern

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des MedienNetzwerks Bayern

Das MedienNetzwerk Bayern ist die zentrale Medienstandort-Agentur für den Freistaat Bayern. Es wurde im Jahr 2013 vom damaligen Medienminister Thomas Kreuzer gegründet als Nachfolger des Clusters für audiovisuelle Medien, das beim FilmFernsehFonds Bayern angegliedert war.[1] Politischer Kopf ist der bayerische Medienstaatssekretär Franz Josef Pschierer, Geschäftsführer der Journalist Markus Kaiser und Netzwerkkoordinator Karl-Georg Nickel.[2]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte und Partner[Bearbeiten]

Das MedienNetzwerk wurde im Januar 2013 gegründet von den Partnern Freistaat Bayern, Bayerischer Rundfunk, Bayerische Landeszentrale für neue Medien, MedienCampus Bayern und FilmFernsehFonds Bayern. Nach kurzer Zeit kam die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft als sechster Partner hinzu. Vorbild ist das Medienboard Berlin-Brandenburg, das allerdings als zusätzliche Aufgabe noch für die Filmförderung zuständig ist.[3] Das MedienNetzwerk wird weiterhin unter den Einrichtungen im Rahmen der Cluster-Offensive des Freistaats Bayern geführt.[4]

Die Geschäftsstelle lag zunächst in der Bayerischen Staatskanzlei. Nach der Landtagswahl im Herbst 2013 wurde die Medien-Abteilung ins Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie umressortiert. Deshalb zog auch die MedienNetzwerk-Geschäftsstelle mit um. Seit November 2014 befindet diese sich beim MedienCampus Bayern im Münchner Stadtteil Lehel. Der MedienCampus hatte bereits im September 2013 die Kommunikation für das MedienNetzwerk übernommen. Träger des Zusammenschlusses ist weiterhin das Bayerische Wirtschaftsministerium.[5]

Aufgaben[Bearbeiten]

Ziel der Initiative ist die Stärkung des Medienstandorts Bayern. Film, Filmtechnik, grafische Unternehmen, Werbeagenturen sowie der Rundfunk sollen in dem MedienNetzwerk stärker kooperieren. Durch einen gegenseitigen Austausch sowie die Entwicklung gemeinsamer Projekte sollen neue, intensivere Beziehungen zwischen den Branchen entstehen und das Wachstum etablierter Wirtschaftszweige ermöglicht sowie die Entwicklung neuer Unternehmungen herangetrieben werden.[6]

Aufgabe des MedienNetzwerks ist die Standort-PR und -Kommunikation. Seit April 2014 betreibt es daher eine zentrale Medienstandort-Website unter www.mediennetzwerk-bayern.de und seit Dezember 2014 den zentralen bayerischern Medienkalender unter www.medien.events.[7][8][9][10] Außerdem bringt das MedienNetzwerk jährlich das bayerische Medien-Standortmagazin "medien.bayern" heraus.

Weitere Aufgabe des MedienNetzwerks ist die Vernetzung der bayerischen Medienbranche untereinander und mit anderen Branchen (zum Beispiel Medizin und Automotive). Außerdem soll es neue Medientrends aufspüren und bayerische Medienunternehmen unterstützen, diese aufzugreifen. Der Bereich Förderung und Koordinierung der Aus- und Fortbildung im Medienbereich wird vom MedienCampus Bayern übernommen.

Das MedienNetzwerk unterstützt außerdem Veranstaltungen wie den "Transmedia Day" in München, den "Augmented Reality Day" in München, "Transforming Media - neue Geschäftsmodelle in der digitalen Welt" in Nürnberg oder den "Mobile Media Day" bei Vogel Business Media in Würzburg.

Das MedienNetzwerk ist unter anderem Veranstalter der "Fachtagung Crossmedia" auf den Lokalrundfunktagen in Nürnberg.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]