Fritz Girke

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richard Fritz Girke (* 17. Oktober 1912 in Berlin; † 15. Oktober 1948 in Landsberg am Lech) war als Rechtsanwalt und SS-Sturmbannführer (SS-Nr. 450 383) Angehöriger der Geheimen Staatspolizei (Gestapo) und 1944/1945 Leiter des Staatspolizeiamtes in Darmstadt[1] und Mitglied der NSDAP.

Dienststellenleiter[Bearbeiten]

Vor seiner Ernennung zum Leiter der Stapo Darmstadt gehörte er von 1942 bis 1944 der Staatspolizeistelle Graz an[2]. Im Juni 1944 wurde er Leiter des Staatspolizeiamtes Darmstadt[3] als Nachfolger von SS-Obersturmbannführer Robert Mohr[4], der am 15. Februar 1933 zur Staatspolizeistelle Magdeburg versetzt wurde.

Am 15. Februar 1945 und am 24. März 1945 erteilte er die vom RSHA ausgehenden Befehle, die gefangen genommenen US-Flieger Ray F. Hermann, William H. Forman und Robert T. McDonald zu erschießen.

Dachauer Prozess[Bearbeiten]

Am 10. Januar 1947 begann der Prozess gegen Girke und seine Stellvertreter vor dem US-Militärgericht in Dachau. Am 17. und 18. März 1947 wurden die Urteile gegen Girke, seine Stellvertreter SS-Sturmbannführer (SS-Nr. 396 212) Heinz Hellenbroich, SS-Oberscharführer Franz Karl Stattmann und SS-Sturmscharführer Michael Raaf verkündet: die Todesstrafe durch den Strang.

Nach Ablehnung der Gnadengesuche wurde Girke am 15. Oktober 1948 hingerichtet. Die anderen Todesurteile wurden im Oktober und Dezember 1948 vollstreckt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Andere Quellen geben Bensheim als Dienststelle an, was aber ein Irrtum ist. Denn die zerbombte Dienststelle in Darmstadt war im September 1944 nach Bensheim evakuiert worden.
  2. Fritz Girke bei der Stapo Graz
  3. Robert Sigel: Im Interesse der Gerechtigkeit: die Dachauer Kriegsverbrecherprozesse 1945–1948. Campus-Verlag, Frankfurt am Main 1992, ISBN 3-593-34641-9, S. 119 (250 S.).
  4. Robert Mohr (1909–1989) in der deutschsprachigen Wikipedia
Info Sign.svg Dieser Artikel ist im Marjorie-Wiki entstanden.