Die Ferne Zukunft in Science Fiction und Popkultur

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ferne Zukunft, auch nach dem Jahr 10.000 (20000 HE), war und ist immer wieder Handlungszeitraum in Werken der fantastischen Literatur, oder wird in der Populärkultur referenziert. Die folgende Auflistung gibt einen Überblick über die Chronologie der fernen Zukunft in verschiedenen fiktiven Universen, soweit möglich sind die Angaben in Jahren nach Christi Geburt.

Viele Science-Fiction und Fantasy Geschichten die dem Genre der Sterbenden Erde zuzuordnen sind, spielen in der Fernen Zukunft, da ein unaufhaltsamer, entropischer Verfall der Welt, Geschichten einen gewissen fatalistischen Ton zu verleihen mag.[1]

Im Gegensatz dazu ist Science Fiction der "Nahen Zukunft" solche, die deutlich eine noch erkennbare Erweiterung der Gegenwart darstellt und oftmals die zum Zeitpunkt ihrer Entstehung am dringensten scheinenden Probleme der Menschheit aufgreift und entweder löst oder eskalieren lässt. Beispiele hierfür sind die Werke von Jules Verne, William Gibson und Neal Stephenson.[2]

Utopien, die zwar eine fiktive Gesellschaftsordnung entwerfen, die eben nicht an zeitgenössische historisch-kulturelle Rahmenbedingungen gebunden ist beschreiben jedoch selten die Ferne Zukunft, da sie vorwiegend einen Appell für den Wandel der momentanen kollektiven Beziehungen und nach dem Aufbau eines als überlegen empfundenen politisches System expedieren wollen.[3]

In der britischen Fernsehserie "Dr. Who", deren titelgebende Hauptperson ständig durch die Zeit reist, ist die "Ferne Zukunft" definiert als die Zeit zwischen dem 100. Jahrhundert und dem Zusammenbruch des Universums.[4] [5][6]

Die Folgenden Angaben stellen auszugsweise die Ereignisse in der Fernen Zukunft verschiedener fiktiver Universen dar. Diese Liste ist bei weitem nicht vollständig.

Foundation-Zyklus[Bearbeiten]

Die Fiktive Geschichte der Foundation, von Isaac Asimov nach dessen Tod von Gregory Benford, Greg Bear und David Brin entworfen, spielt in einer weit entfernten Zukunft, von 11.713 bis 28.267.

Warhammer 40k[Bearbeiten]

Im Warhammer 40k Universum, das grundsätzlich auf einem von Games Workshop vertriebenen Tabletopspiel beruht, stellt das Jahr 40.999 die Gegenwart dar, während bedeutende Geschichten sich auch ab dem Jahr 30.000 zugetragen haben. Die folgenden Daten sind von Bedeutung:

  • Ab dem Jahr 14.000: Die Menschheit kolonisiert nach und nach die Galaxis.
  • 21.000: Die Menschheit führt Kriege mit außerirdischen Spezies, die bis zum Einsetzen der Handlung andauern.
  • 27.000: Die Erde wird von einem Bürgerkrieg zerrissen und Milliarden sterben.
  • 28.000: Der Gottimperator vereinigt die Erde unter sich.
  • 29.000: Der Gottimperator beginnt seinen Großen Kreuzzug von der Erde aus, um alle menschlichen Welten unter seiner Herrschaft zu vereinen.
  • 30.010: Horus der liebste Sohn des Imperators verrät seinen Vater und beginnt einen Vernichtungskrieg gegen ihn.
  • 30.014: Nachdem Billionen von Menschen gestorben sind, erreicht Horus die Erde und stellt sich seinem Vater zum Duell. Er wird vernichtet, während der Imperator lebensgefährlich verletzt in ein ewiges Koma fällt.
  • 40.999: Die Maschinerie, die den Imperator am Leben hält, beginnt zu versagen.

Die Zeitmaschine[Bearbeiten]

Die Hauptperson der von H.G. Wells veröffentlichten Geschichte rastet zu verschiedenen Zeitpunkten in der fernen Zukunft:

  • 802.701: Die wunderschönen Eloi werden von den Morlocks als Sklaven gehalten und verspeist.
  • 30.000.000: Die Erde ist nur noch von Motten und Krabben bewohnt.

The Accidental Time Machine[Bearbeiten]

Die Hauptperson der von Joe Haldeman im Jahr 2007 veröffentlichten Geschichte beginnt im Jahr 2058 eine Reihe von Zeitreisen, von denen die letzten in die Ferne Zukunft führen, nach Stopps in den Jahren 2059, 2060,2074,2252 und 4346.

  • 28.346: Vor der Küste Indonesiens leben genetisch erschaffenen Dinosaurier. In Australien leben Menschen, die Zeitreisenden aus der Vergangenheit feindlich gegenüber stehen, da einer von ihnen sie beinahe mit dem Schnupfenvirus ausgerottet hätte, während Amerika von anthropomorphen Bären bewohnt wird.
  • 320.000: Die Erde ist von radioaktiver Asche bedeckt, während der Mond einem Terraforming unterworfen wurde und von mechanischen Monstren bewohnt wird.
  • 3.820.000: Sechs gottähnliche Zeitreisende aus einer unbekannten Zukunft helfen dem Protagonisten in die Vergangenheit zurückzukehren.

Futurama[Bearbeiten]

Die von Matt Groening und David X. Cohen produzierte Science-Fiction-Zeichentrickserie, spielt zu Beginn des 31. Jahrhunderts, doch reisen die Hauptpersonen mehrfach in die ferne Zukunft, unter anderem in der Folge Die unglaubliche Reise in einer verrückten Zeitmaschine und finden unterschiedliche Stadien der Erde vor:

  • 105.105: Die Erde ist von Eis bedeck und ihre Bewohner reiten auf Walrossen.
  • 252.525: Ritter reiten auf Straußen.
  • 351.120: Die Welt scheint von Wasser bedeck und wird von Wesen bevölkert, die an rieseige, bösartige Krabben erinnern.
  • 1.000.000: Die Menschheit wurde von Giraffen versklavt.
  • 5.000.000: Die Zukunft erinnert an jene aus H.G. Wells "Die Zeitmaschine", Troll- und Elfenähnliche Unterarten der Menschen teilen sich die Erde.
  • 5.000.005: Die elfenähnlichen Menschen wurden ausgerottet.
  • 10.000.000: In einer an das Universum der Terminator Reihe erinnernden Welt, wurden die Menschen von Robotern versklavt und getötet.
  • 1.000.000.000: Alles Leben auf der Erde ist ausgestorben.
  • 10^50: Das Universum bricht in sich zusammen.

The Last Question[Bearbeiten]

Diese von Isaac Asimov veröffentlichte Geschichte befasst sich mit dem Zweiten Hauptsatz der Thermodynamik, in verschiedenen Stadien der Zukunft werden Maschinen von Menschen hierzu befragt, auch in der fernen Zukunft, bis das Universum untergeht.

The World at the End of Time[Bearbeiten]

Dieser 1990 von Frederik Pohl veröffentlichten Roman spielt zum Zeitpunkt des Protonenzerfalls in etwa 10^31 bis 10^36 Jahren. Die letzten Menschen haben sich mittels Zeitdilatation hierher gerettet.

Links[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Fred Adams: Die fünf Zeitalter des Universums. Deutscher Taschenbuch-Verlag, München 2002, ISBN 3-423-33086-4.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Top 15 Science Fiction Book Series“ - Artikel auf "listverse.com", der eine Auswahl an Buchserien des Genres der Sterbenden Erde bschreibt Abgerufen am 26. Oktober 2014.
  2. Sci-Fi Gives 'Fuzzy' Prediction of Future - Interview mit Kim Stanley Robinson Abgerufen am 26. Oktober 2014.
  3. Wolfgang Biesterfeld: Die Literarische Utopie. Stuttgart 1974, Einleitung
  4. BBC: Timeline of the far futureAbgerufen am 26. Oktober 2014.
  5. Dr. Who Wiki Abgerufen am 26. Oktober 2014.
  6. Doctor Who Chronology: The Far Future Abgerufen am 26. Oktober 2014.
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.