Deutschland-Resolution

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Deutschland-Resolution ist ein Aufruf, der sich gegen die Erfurter Resolution wendet. Er wurde von Bernd Kölmel, Ulrike Trebesius, Hans-Olaf Henkel und Joachim Starbatty initiiert.[1][2] Darin hieß es:

„Wer einseitig den rechten Flügel stärken will, schadet der Einheit der Partei. Wir wollen keine Ideologie. Wir wollen die Partei des gesunden Menschenverstandes bleiben. Deshalb unterstützen wir klar die politische Linie von Bernd Lucke und Frauke Petry.“

Es schlossen sich sechs Landesvorsitzende u.a. Jörn Kruse (Hamburg) an.Henkel nannte die Erfurter Resolution einen „grotesken Versuch, die AfD zu spalten“ und warnte vor „spinnerten völkischen Ansichten“ und Antiamerikanismus.[3][4]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lucke wehrt sich gegen Rechtsruck. faz.de, 21. März 2015.
  2. Thomas Steiner: Resolution gegen Resolution – Richtungsstreit in der AfD. In: Badische Zeitung, 19. März 2015, S. 5.
  3. Lucke wehrt sich gegen Rechtsruck. in: FAZ.net, 21. März 2015.
  4. Günter Lachmann: Wie viel braune Gesinnung steckt in der AfD?. in Welt.de
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.