Dainty (Band)

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dainty ist eine deutsche Rockband aus Chemnitz. Die Band um die Sängerin Lilli (Liane Hennebach) wurde 2001 in Klingenthal gegründet und erlangte durch zahlreiche Auftritte, unter anderem als Vorband von Silbermond, Nena, Revolverheld, Clueso und Sarah Connor, sowie durch drei USA-Touren und Siege bei Wettbewerben überregionale und internationale Bekanntheit. Die Band bezeichnet ihren Stil als „Krauternative Rock“ – eine Mischung aus Krautrock und Alternative Rock. Das Lied Wonderland ist die Hymne des Fußballvereins Palmerias, Killing Your Equals ist das bekannteste Lied der Band und wurde 2009 veröffentlicht.

Dainty
Dainty 2010 – Stachel (Robert Staeglich), Lilli (Liane Hennebach), Leo (Sven Leonhardt), Flo (Florian Sachse) (v.l.n.r.)
Dainty 2010 – Stachel (Robert Staeglich), Lilli (Liane Hennebach), Leo (Sven Leonhardt), Flo (Florian Sachse) (v.l.n.r.)
Allgemeine Informationen
Herkunft Klingenthal, Deutschland
Genre(s) Krautrock, Alternative Rock
Gründung 2001
Website www.dainty-music.de
Gründungsmitglieder
Sven Leonhardt
Daniel Frank (bis 2002)
Hendrik Eibisch (bis 2005)
Tino Fischer (bis 2009)
Bass
Benjamin Gruber (bis 2007)
Aktuelle Besetzung
Gesang
Liane Hennebach (seit 2002)
Schlagzeug
Sven Leonhardt
Gitarre
Florian Sachse (seit 2006)
Bass
Robert Stäglich (seit 2009)
Ehemalige Mitglieder
Keyboard
Christian Bongart (2001–2002)
Keyboard
Tom Kaschubowski (2003)
Keyboard
Benjamin Gruber (2003–2007)
Gitarre
Kay Dommaschk (2005–2006)
Gitarre
Sebastian Hendyk (2005–2006)

Inhaltsverzeichnis

Geschichte[Bearbeiten]

 
Dainty im Jahr 2009 live zur Jump Community Party in Ferropolis – Florian Sachse, Liane Hennebach, Robert Stäglich (v.l.n.r.)

Dainty wurden 2001 im sächsischen Klingenthal gegründet. Der Name „Dainty“ wurde wegen seiner englischen Bedeutung für „lecker“ oder „Leckerbissen“ gewählt, aber auch aufgrund des freundlichen Klangs beim Sprechen. Man arbeitete an eigenen Liedern und begann Ende April mit den Aufnahmen zur ersten Demo-CD hors d’oeuvre. Nachdem die CD fertiggestellt war, musste der Sänger Daniel Frank seinen Dienst bei der Band aus gesundheitlichen Gründen beenden. Seine Position wurde 2002 durch Sängerin Liane Hennebach alias Lilli[1] ersetzt. Durch das Mitwirken von Gitarrist Hendrik Eibisch an musikalischen Veranstaltungen des Gymnasiums Klingenthal war die Band auf die damals 15-jährige Lilli (Liane Hennebach) aufmerksam geworden. Anfang 2003 verließ Keyboarder Christian Bongart die Band und wurde bis Mitte des Jahres durch Tom Kaschubowski ersetzt. Benjamin Gruber folgte darauf. Zu fünft gaben sie Konzerte in der Region und spielten unter anderem als Vorband für die Ostrockbands Stern-Combo Meißen, Klaus Renft Combo und Lift. 2004 spielte Dainty zum ersten Mal beim Vogtland Rock Event in der Wernesgrüner Brauerei. Außerdem wurde die Band von Stern-Combo-Meißen-Schlagzeuger Michael Behm nach Berlin eingeladen. 2005 spielte die Band beim Wernesgrüner Music Vision Contest zum Vorausscheid für die Vorband von Peter Maffay und die beiden neuen Gitarristen Kay Dommaschk und Sebastian Hendyk wurden eingearbeitet.

 
Lilli (Liane Hennebach) live zur Coca Cola XMAS Tour in Leipzig auf der Festwiese (2007)

2006 wurden Dainty zu einer Fernsehaufzeichnung in die FH Mittweida eingeladen, wo sie einige Songs des Albums Hot Food live spielten. Das Album wurde ausgiebig beworben und war in einigen Webcharts in den Top 10 vertreten. Außerdem war Dainty auf den Newcomer Musik Samplern Hitpack und Stars in the City vertreten. Ebenfalls 2006 trat Dainty als musikalischer Hauptact bei Philharmonic Rock und des FIS-Skisprung-Weltcups in der Vogtland Arena Klingenthal. Sebastian verließ Ende 2006 die Band und wurde durch Florian Sachse (Gitarre) ersetzt, welcher bis heute zur Besetzung zählt.

2007 waren Dainty zu Gast beim Radiosender MDR Sputnik eingeladen und wurden außerdem unter die drei Gewinnerbands der Coca Cola Soundwave Discovery Tour gewählt, im Zuge derer sie zusammen mit Paolo Nutini und Ian O’Brian Docker in Dresden auftraten. Die LP Rocking Little Things That Are Moving Trough wurde ebenfalls 2007 veröffentlicht. Durch die Bekanntschaft mit Gerhard Wölfle (Zusammenarbeit mit Guano Apes, The Rolling Stones, Reamonn, Bananafishbones, Paradise Lost, The Donots, Running Wild) konnte Dainty im Herbst des Jahres 2007 zum ersten Mal eine professionelle Studioproduktion in den Dorian Gray Studios in München verwirklichen, aus der die bisher erfolgreichste LP What Are You Waiting For? hervorging. 2007 gewannen Dainty den Coca Cola XMas Bandcontest und traten auf der Festwiese in Leipzig vor ca. 75 000 Zuschauern live auf, unter anderem im Vorprogramm von Sarah Connor und Revolverheld.[2] Seit 2007 hat die Band ihren Sitz in Chemnitz.

2008 tourte Dainty mit neuen Songs und spielte als Gewinner des Bandcontests auf dem Tobit Night Clubbing Festival zusammen mit Jamiroquai, Clueso und Joy Denalane und auf den World Cyber Games 2008 in Köln. Außerdem wurde Dainty mit der Single Lie als Newcomer für den Musiksampler Die Internationalen Hits 2008 ausgewählt.

Im Januar 2009 drehten Dainty ihr erstes Musikvideo zur Single Killing Your Equals. Im Frühjahr 2009 verließ Tino Fischer (Bass) die Band aus persönlichen Gründen und wurde durch Robert Stäglich (Bass) ersetzt. Ebenfalls 2009 waren Dainty bei der Jugendsendung Südwild im Bayerischen Fernsehen eingeladen und durften neben Interviews live spielen. Das Album The Own Show wurde 2009 veröffentlicht. Im Zuge der dazugehörigen Tour wurde Dainty als Vorband von Silbermond für das Konzert ihrer Nichts Passiert Tour ausgewählt und spielten als Hauptact bei der MDR Jump Community Party in Ferropolis. Im Herbst 2009 folgte die erste USA-Tour, welche die Band von Colorado und Wyoming, wo sie mit der befreundeten Band Meniskus zusammen spielten, nach Kalifornien führte, wo Dainty in Clubs wie dem Viper Room und dem Key Club auf dem Sunset Boulevard in Hollywood auftraten.

2010 spielte die Band im Vorprogramm von Keimzeit auf deren Tour „Land in Sicht“ und als Vorband von Northern Lite. Im Zuge der MDR Jump Radio Tour besuchten die Musiker von Dainty verschiedene Schulen. Im Herbst 2010 folgte die zweite US-Tour, bei der Dainty unter anderem in Clubs wie dem Whisky a Go Go in Hollywood und The Central in Seattle spielten, in denen schon Led Zeppelin und Nirvana aufgetreten waren.[3] Mit 45 Auftritten gehört das Jahr 2010 zu den auftrittreichsten der Bandgeschichte. Seit 2010 widmet sich die Band auch der Covermusik und hat sich ein vor allem rockiges Programm erarbeitet. Hiermit spielten sie beim Heavens Tour Festival.

Nachdem die Band 2011 auf weiteren Festivals und auf Motorradtreffen gespielt hatte, legten die Musiker eine Schaffenspause ein.

2012 gewannen sie erneut einen Bandwettbewerb und spielten im Vorprogramm von Nena in Chemnitz.

2013 gründeten die Mitglieder von Dainty Liane Hennebach, Sven Leonhardt, Florian Sachse und Robert Stäglich die Band Copeya, mit der sie im selben Jahr wieder auf US-Tour gingen und die LP Nymph veröffentlichten.

Mitglieder[Bearbeiten]

Sven „Leo“ Leonhardt (Schlagzeug) ist neben Dainty Mitglied in den Bands Bergthron, Copeya, Abstrunaut, Mannshoch und Monks. Neben dem Schlagzeug spielt er Gitarre, Bass und Keyboard und ist außerdem Produzent und Webprogrammierer.[4]

Liane „Lilli“ Hennebach (Gesang) ist neben Dainty Mitglied in der Band Copeya[5] und wirkte an dem Bergthron-Album Leben und Lebenswille bei dem Song Geistreise mit.[6] Sie tritt zusammen mit Florian Sachse (Gitarre) als Hochzeitsduo auf.[7] Sie absolvierte eine klassische Gesangsausbildung und spielt Gitarre und Klavier. 2017 war sie Kandidatin bei der RTL-Sendung Wer wird Millionär?.

Florian „Flo“ Sachse (Gitarre) ist neben Dainty Mitglied in der Band Copeya und war Schlagzeuger in der Chemnitzer Band Dolly's Meat. Er spielt neben Gitarre noch Schlagzeug und Bass.

Robert „Stachel“ Stäglich ist neben Dainty noch in der Band Copeya und spielt neben Bass noch Gitarre.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 2002: hors d’oeuvre
  • 2005: Hot Food
  • 2007: Rocking Little Things That Are Moving Through
  • 2008: What Are You Waiting For?
  • 2009: The Own Show

Singles[Bearbeiten]

  • 2003: Wonderland
  • 2005: Fade Away
  • 2007: Emily
  • 2008: Lie
  • 2009: Killing Your Equals

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lilli Dainty, Musiker (Rock) aus Klingenthal / Chemnitz - Backstage PRO. Abgerufen am 20. März 2017.
  2. DAINTY, Band (Alternative/Independent) aus Chemnitz - Backstage PRO. Abgerufen am 20. März 2017.
  3. DAINTY. Abgerufen am 20. März 2017.
  4. "simply perfect" < VD Productions. Abgerufen am 20. März 2017.
  5. Info - Copeya. Abgerufen am 20. März 2017.
  6. NinielLost: Bergthron - Geistreise. 3. Dezember 2012, abgerufen am 20. März 2017.
  7. Hochzeitsmusik. Abgerufen am 20. März 2017.
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.