Wutbürger (Band)

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wutbürger sind eine 2017 gegründete Rechtsrock-Band aus Berlin.

Wutbürger
Wutbürger (2019)
Wutbürger (2019)
Allgemeine Informationen
Herkunft Berlin
Genre(s) Rock, Hard Rock, Metal
Gründung 2017
Website www.wutbuerger-musik.de
Gründungsmitglieder
Andy Habermann
Oliver Sembritzki
Aktuelle Besetzung
Gesang
Andy Habermann
Rhythmus/ Lead Gitarre
Nigel Brown
Sven Barnack (Rocco)
Ronny Schweter (Wüste)
Marcel Stockenberg

Inhaltsverzeichnis

Geschichte[Bearbeiten]

Im Juli 2017 gründeten Andy Habermann und Oliver Sembritzki die Band Wutbürger.

Habermann hatte in den Jahren zuvor einige Bands und Projekte ins Leben gerufen. Fast 20 Jahre lang war er der Sänger und Frontmann der Band Rotlicht,[1] die unter anderem mit den Liedern Kater, Engel und Gitterstäbe bekannt wurde. Im Laufe der Jahre veröffentlichte er mehrere Alben und Singles und spielte mehrere Konzerte von der Ostsee bis in die Schweiz. Habermann hatte mit Rotlicht einen so hohen Stellenwert erlangt, dass sogar Bands und Künstler wie Haudegen,[2] Melloy und Werther Lohse in seinem Vorprogramm spielten.

Oliver Semrbitzki, Mitbegründer und Gitarrist der Band, spielte in der Vergangenheit in verschieden Bands, darunter Trash Metal, Speed Metal und zuletzt Death Metal bei der Band "Rotten Flesh", mit der er in der Underground-Szene auch europaweit tourte. Im Jahr 2019 verließ er die Band.

Als erstes festes Bandmitglied kam Ronny Schweter als Keyboarder hinzu. Der studierte Tonmeister produzierte Musiktitel im Auftrag von z.B. Warner Music Group, AMSi-Studios, Moscito und Alarmstufe Laut Sounds (ALS) und war Keyboarder der Band Nanovoice. Schweter arbeitete als Produzent u.a. mit Capital Bra, Soul Control, Joachim Deutschland, Sady K, B-Tight, Kaisaschnitt und Lumaraa.

Bis Mitte 2018 erhielt die junge Band Zuwachs durch Marcel Stockenberg und später Sven Barnack, der als Musikjournalist gearbeitet hat. Beide Musiker spielten zuvor ebenfalls über Jahre in festen Bands. Mehrere Monate spielte Arne Fitzner als festes Mitglied in der Band. Seit 2018 unterstützt er diese nur noch punktuell. Im September 2019 verließ Sembritzki die Band und wurde durch Alexander Gast an der Gitarre ersetzt. Gast zählt zu den Prominenten in der Rechtsrockszene. Er spielte in einigen Bands, die Rang und Namen hatten u.a. Spreegeschwader und die Lunikoff Verschwörung. Laut Gast entschied er sich bewusst für die gemäßigtere Band Wutbürger, um auch ein Zeichen zu setzen. Die Neubesetzung produzierte das erste Album MEILENSTEIN. Der auf MEILENSTEIN in neuer Version enthaltene Titel "Die Ballade" wurde von Habermann im Duett mit Julia Juls gesungen. Ein halbes Jahr nach Veröffentlichung des digitalen Albums erschien die physische LP. Diese Platte hat fünf weitere Tracks im Vergleich zur digitalen. Einer der neuen Songs ist ein feat. mit dem Rapper Bloody32. Sven Barnack verließ die Band im Frühjahr 2020 aus gesundheitlichen Gründen. Alexander Gast wechselte daraufhin an den Bass. Der neue Gitarrist wurde kein geringerer als der Australia Nigel Brown, der in Vergangenheit weltweit in einigen bekannten Bands spielte wie: Fortress, No Remorse, Ravens Wing, Broadsword, Celtic Warrior, Nemesis, No Fear, White Lightning und Wolfseye[3][4].

Die Bandmitglieder selbst bezeichnen sich als Patrioten, System- und Gesellschaftskritiker. Der Frontsänger war Abgeordneter für die Alternative für Deutschland im Landkreis Barnim.[5] Im Jahr 2018 wurde das erste Musikvideo für das Lied Die Ballade mehrfach auf YouTube gesperrt. Große Fachmärkte wie Saturn, Mediamarkt und World of Music nahmen die erste physische Platte Ich will ins Licht aus dem Handel. Das Debütkonzert, welches im Mai 2019 gemeinsam mit Sacha Korn geplant war, fand in Zehdenick (Landkreis Oberhavel) statt.[6] Im August 2019 erschien eine Dokumentation über die Wutbürger, herausgegeben von der Organisation Einprozent[7]

Diskografie[Bearbeiten]

  • Oktober 2017: Wer seid ihr (digital/ Recordjet)
  • Januar 2018: Heiko (feat. Eric Graziani; digital/ recordjet)
  • März 2018: Die Ballade (digital/ recordjet)
  • August 2018: Ich will ins Licht (physisch/ Oomoxx Media)[8]
  • Oktober 2018: Ich will ins Licht (digital/ recordjet)
  • Dezember 2018: Mörder (digital/ recordjet)
  • Oktober 2019: Exil (digital/ Soyuz Music
  • Januar 2020: MEILENSTEIN" (digital/ Soyuz Music)
  • Juli 2020: MEILENSTEIN (physisch/ sub:version)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rotlicht - Portrait. Abgerufen am 27. September 2019.
  2. Der DSDS-Finalist und sein Umgang mit Haudegen und Wutbürger. Abgerufen am 27. September 2019.
  3. [1] Frontmagazine about Nigel Brown
  4. [2]Heimdall - Nigel Brown
  5. Christian Heinig: AfD-Abgeordneter: Facebook-Post scharf kritisiert. In: MOZ.de. 8. November 2019, abgerufen am 16. November 2019.
  6. Sven Pastwasagt: Zehdenick: Rocker veranstalten Rechtsrock-Event. In: Inforiot. Abgerufen am 27. September 2019.
  7. Wutbürger – Patriotischer Rock aus Berlin. Abgerufen am 27. September 2019.
  8. ::.. Heavy-Metal-Heaven.de ..:: Metal-Portal - Wutbürger - Ich will ins Licht. Abgerufen am 27. September 2019.
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.