WolfVision

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

WolfVision ist ein Entwickler und Produzent von Systemen zur Wissensvermittlung, Kommunikation und Zusammenarbeit. Systeme von WolfVision sind einerseits die optisch-elektronische Präsentationstechnologie Visualizer (Dokumentenkamera), sowie das Cynap Collaboration System.

WolfVision GmbH
Logo
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 1966 bzw. 1994
Sitz Klaus, Vorarlberg, Österreich
Leitung * Michael Lisch
  • Andreas Wohlgenannt
Mitarbeiter ca. 110 (2016)
Umsatz 15,0 Mio. Euro (2014)
Branche AV-Markt
Website www.wolfvision.com
Stand: November 2016 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2016

Das Unternehmen ist der einzige High-End-Hersteller in der Visualizer-Branche, investiert ca. 13-15 % des Umsatzes in die Forschung & Entwicklung und wurde mehrmals für Innovations- und Designleistungen ausgezeichnet. Am Hauptsitz in Klaus in Österreich und in den Tochterfirmen in den USA, Japan, Singapur, Kanada, Dubai und UK arbeiten rund 110 Mitarbeiter.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte[Bearbeiten]

1966 gründete Josef Wolf "Wolf Audio-Visuals".[1] 1974 führte das Unternehmen die erste Dokumentenkamera (damals "Videolupe" genannt) in Österreich ein. Die Geräte waren damals noch Einzelanfertigungen. 1988 war Josef Wolf einer der Erfinder des weltweit patentierten WolfVision Visualizer Systems. Diese Entwicklung war eine Novität auf der photokina 1988 und erhielt mehrere Preise. 1989 begann die Serienproduktion und der weltweite Vertrieb. 1994 gründeten Josef Wolfs Söhne Georg Wolf und Martin Wolf die WolfVision GmbH und konzentrierten sich fortan auf das Produkt "Visualizer". Um den weltweiten Vertrieb und Support zu optimieren, wurden in den folgenden Jahren Vertriebsbüros in USA, Singapur, Japan, Kanada und England gegründet. In den Jahren 2002 und 2007 wurde die "WolfVision GmbH Österreich" in drei Firmen aufgeteilt, mit der "WolfVision Holding AG" als Dachgesellschaft und der Entwicklungsabteilung als getrennte Firma (WolfVision Innovation GmbH). Dennoch arbeiten alle WolfVision Firmen nach wie vor eng zusammen und sind zu 100 % im Besitz und unter der Leitung der Familie Wolf. 2008 folgte der Umzug in die neue Unternehmenszentrale in Klaus. 2013 folgte die Vorstellung des weltweit ersten stereoskopischen 3D-Visualizers 2014 zogen sich die Eigentümer Georg und Martin Wolf aus dem operativen Geschäft zurück und wechselten in den Aufsichtsrat. Neue Geschäftsführer wurden Verkaufsdirektor Michael Lisch und Entwicklungsleiter Andreas Wohlgenannt 2016 verschmolzen die beiden Firmen WolfVision GmbH und WolfVision Innovation GmbH zu einem Unternehmen (WolfVision GmbH)

Präsentationssysteme[Bearbeiten]

Die aktuelle Produktlinie umfasst neben dem Cynap Collaboration System auch Desktop sowie Decken Visualizer Modelle. Das Unternehmen produziert ebenfalls Livebild-Kamera Systeme.

Präsentations- und Collaborationssysteme[Bearbeiten]

Das vSolution Cynap System wurde im Juni 2015 eingeführt. Mit diesem System können digitale und analoge Inhalte aus einer Reihe mobiler Geräte gleichzeitig auf dem Bildschirm dargestellt, gestreamt und aufgezeichnet werden. Das System wird entweder allein oder in Kombination mit einem Visualizer in Präsentationen, Vorträgen und kollaborativen Lerneinheiten eingesetzt.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Neben Innovation, Qualität und ökologische Nachhaltigkeit, versucht sich Wolfvision auch über (Produkt-)Design zu identifizieren.

 
Zentrale von WolfVision in Klaus
  • 1989 - ICIA "Manufacturer of the year" Award (weltweit)
  • 1992 - Österreichischer Staatspreis für Innovationen
  • 1997 - 3. Platz Jungunternehmerwettbewerb (AUT)
  • 1999 - Standing Ovation Award für die Entwicklung des VZ-47 (USA)
  • 2000 - Standing Ovation Award für die Entwicklung des VZ-27 (USA)
  • 2002 - Standing Ovation Award VZ-57 (USA)
  • 2002 - Wachstum durch Forschung Auszeichnung (AUT)
  • 2002 - Hermespreis für außergewöhnliche unternehmerische Leistung (AUT)
  • 2003 - Media Methods Award Winner (CAN, USA)
  • 2005 - SCN Award for "Most Innovative Product" (weltweit)
  • 2009 - Good Design Award (Japan) (für VZ-9plus3)
  • 2010 - Red Dot Design Award "Best of the Best" für den Visualizer VZ-9plus3 Desktop Visualizer [2]
  • 2010 - BTV-Bauherrenpreis für die neuen Firmenzentrale[3]
  • 2010 - red dot design award: best of the best (für VZ-9plus3)[4]
  • 2010 - AV Award 2010 für ein nachhaltiges Umweltschutz-Projekt ("Naturally Green")[5]
  • 2011 - InfoComm Green AV Award (USA)
  • 2012 - Red Dot Design Award für den Visualizer VZ-3 Desktop Visualizer
  • 2013 - Red Dot Design Awards für die Visualizer VZ-6 und VZ-C3D Decken Visualizer sowie die VZ-8light4 und VZ-8plus4 Desktop Visualizer
  • 2015 - rAVe-Award ("Best of InfoComm") für das Cynap Collaboration System (USA)[6]
  • 2015 - InAVate Awards Technology Finalist für das Cynap Collaboration System (UK)
  • 2016 - rAVe-Award ("Best of InfoComm") für das Cynap Collaboration System (USA)[7]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]