Weitblick

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo

Weitblick-logo.png

Basisdaten
Gründungsjahr: 2008
Gründungsort: Münster
Mitgliederzahl: ca. 1.000
(Stand: Mai 2010)
Standorte: Berlin
Bonn
Duisburg/Essen
Hamburg
Köln
Leipzig
Marburg
Münster
Website: www.weitblicker.org

Weitblick e.V. ist eine unabhängige, überparteiliche und gemeinnützige Studenteninitiative, die sich für einen weltweiten gerechten Zugang zu Bildungseinrichtungen einsetzt. Sie wurde 2008 mit dem Ziel gegründet, Studierenden die Möglichkeit zu geben ihr Wissen, ihre Fähigkeiten und Talente für soziale Projekte einzusetzen und die Themen Bildung und Entwicklungspolitik an deutschen Universitäten, Berufsakademien und Fachhochschulen in den Fokus zu rücken.


Inhaltsverzeichnis

Projekte[Bearbeiten]

Jede lokale Initiative arbeitet selbstständig und unterstützt eigene Projekte in unterschiedlichen Ländern wie beispielsweise Benin, Madagaskar oder Guatemala. Insgesamt gliedert sich die Arbeit von Weitblick in drei verschiedene Bereiche: vermitteln, fördern und bilden.

vermitteln[Bearbeiten]

Weitblick vermittelt interessierte Studierende an soziale nationale und internationale Projekte und Einrichtungen.

fördern[Bearbeiten]

Weitblick fördert die Schul- und Berufsausbildung von Kindern und Jugendlichen. Dazu gehören insbesondere der Neubau von Infrastrukturprojekten wie Schulgebäuden oder Bibliotheken sowie die finanzielle Förderung von bereits bestehenden Bildungseinrichtungen und Projekten in Entwicklungsländern. Darüber hinaus setzt sich Weitblick auch für gesellschaftliche und soziale Projekte in Deutschland ein.

bilden[Bearbeiten]

Zudem organisiert Weitblick Exkursionen, Ausflüge oder Bildungsfahrten im In- und Ausland oder veranstaltet Podiumsdiskussionen und Workshops.

Schirmherrschaft[Bearbeiten]

Die Schirmherrschaft des größten Weitblick Vereins (Studenteninitiative Weitblick e.V. in Münster) hat Heribert Meffert übernommen.[1]

Mitglieder[Bearbeiten]

Zu den bekannten Mitgliedern der Initiative gehören auch Manfred Krafft[2] und Benedikt Höwedes[3].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]