Walter Lasar

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Federzeichnung: Werbung tut not
Ölgemälde: Fortschritt?

Walter Lasar (* 6. Juni 1925 in Wien14. Juni 1980 in Drosendorf) war ein österreichischer Maler und Grafiker.

Leben[Bearbeiten]

Walter Lasar wuchs in Wien auf. Von 1940 bis 1943 besuchte er die Bundes- Lehr- und Versuchsanstalt für Textilindustrie in Wien 5, welche er als Textilmusterzeichner abschloss. 1943 wurde er zur Wehrmacht einberufen, erlitt eine Verwundung und geriet in Kriegsgefangenschaft, in der er bis 1947 verblieb.

 
Ölgemälde (ohne Bezeichnung)

Von 1948 bis 1953 studierte er an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien/Stubenring, an der Fachklasse für gewerblich-industrielle Entwürfe und Raumgestaltung bei Oswald Haerdtl. 1953 erhielt er das Diplom als Entwerfer. 1953 bis 1956 war er als Entwerfer für Beleuchtungskörper tätig und ab 1956 freiberuflich als Entwerfer, Maler und Grafiker. 1963 kam seine Tochter Martina zur Welt.

1966 verlegte er den Hauptwohnsitz und seine Arbeitsstätte nach Eibenstein (Gemeinde Raabs) im niederösterreichischen Waldviertel. Seit 1978 war er maßgeblich an der Färbelungsaktion Drosendorf beteiligt, er erstellte die Färbelungspläne für die mittelalterlichen und barocken Häuser am Hauptplatz, welcher dadurch ein harmonisches Aussehen erhalten sollte. Am 14. Juni 1980 starb Walter Lasar nahe der Hofmühle bei Drosendorf an einem Herzinfarkt.

Techniken und Werke[Bearbeiten]

Sein Tätigkeitsbereich war vorwiegend die freie Malerei (Aquarell und Ölmalerei), angewandte Malerei und Graphik (Federzeichnungen). Lasars Werke befassen sich vielfach in ironischer Weise mit zeitkritischen Themen.

Lasar hatte die Initiative für und Teilnahme an der ersten Kunstausstellung in der Burg Raabs an der Thaya sowie drei weitere Ausstellungen in Raabs, Ausstellung in Harth bei Geras sowie in Drosendorf. Weiterhin nahm er an der Ausstellung „Der Mensch und die Stadt“ im Künstlerhaus Wien teil. Eine Gedächtnisausstellung fand nach seinem Tod in der Galerie Thurnhof in Horn statt.

Ein Wandbild Lasars aus den 1950er-Jahren auf einer Gipsplatte in einem früheren Kino-, Café- und Barbetrieb steht unter Denkmalschutz und wurde saniert.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

  Commons: Walter Lasar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.