Verimi

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verimi (engl. Kurzform für Verify + me) ist eine industrieübergreifende Initiative zur Etablierung einer europäischen Identitäts-, Vertrauens- und Zahlungsplattform. Ziel ist die Zusammenführung von zentralen Login-Funktionalitäten (Single Sign-on), Identitätsdiensten und Zahlungsservices nach Sicherheits- und Datenschutzstandards unter europäischem Recht. Verimi agiert mit zentral gespeicherten Daten als „Generalschlüssel“ für die Anmeldung und Registrierung bei Diensten im Internet. Verimi ist eine offene Plattform zur Anbindung externer Diensteanbieter für Identitäten und Vertrauensdienste.

Das Produkt wurde im April 2018 offiziell gestartet.[1][2]

Inhaltsverzeichnis

Unternehmen[Bearbeiten]

Geschichte und Gesellschafter[Bearbeiten]

Die im Bundesverband deutscher Banken (BdB) organisierten Banken planten im Zeitraum 2015-2017 das Projekt „Banking Path“, das die anstehenden Regulationen zum Datenschutz und ID-Management der Europäischen Union mit der DSGVO, der eIDAs-Verordnung und der ePrivacy-Verordnung institutsübergreifend unterstützen sollte. Nachdem sich im BdB keine Mehrheit für eine Implementierung fand, unterstützte die Deutsche Bank im Zusammenhang des anstehenden Strategiewechsels eine Umsetzungsvorbereitung in enger Kooperation mit Partnern aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Industrie und Verwaltung.

Infolgedessen gründete die Deutsche Bank in Kooperation mit dem Technologie Think Tank CORE im Frühjahr 2017 die DIPP GmbH, die im Verlauf des folgenden Sommers um die Gründungsgesellschafter Allianz, Axel Springer, Bundesdruckerei, Daimler, Deutsche Telekom, Here Technologies und Lufthansa erweitert wurde. Die DIPP GmbH wurde anschließend in Verimi GmbH umbenannt. Im Dezember 2017 schloss sich der Sicherheitstechnologiehersteller Giesecke+Devrient als zehnter Gesellschafter an. [3] 2018 folgten die Deutsche Bahn sowie Volkswagen Financial Services als weitere Gesellschafter. [4]

Geschäftsführung und Organisation[Bearbeiten]

Gründungsgeschäftsführer waren Torsten Sonntag (Deutsche Bank) und Holger Friedrich (CORE), aktuell wird die Geschäftsführung der Verimi GmbH durch Dr. Jeannette von Ratibor, Torsten Sonntag und Holger Friedrich wahrgenommen. Dr. Dirk Woywod wurde im Juli 2018 als Prokurist in der Rolle des CTO berufen.[5]

Vorsitzender der Gesellschafterversammlung ist Dr. Markus Pertlwieser (Deutsche Bank).

Die Verimi GmbH hat Büros in Berlin und Frankfurt am Main.

Unternehmensprofil und Produkte[Bearbeiten]

Verimi Plattform[Bearbeiten]

Mit den zentralen Funktionen von Verimi, können Nutzer den Service nach einmaliger Registrierung als Login (Single Sign On) für unterschiedliche digitale Anwendungen mit differenzierten Sicherheits- und Vertrauensstufen verwenden. Weiterhin können Nutzer ihre Identitätsdaten online verwalten, zur Identifikation in Online-Angeboten von Unternehmen und Verwaltung nutzen sowie den Datenaustausch kontrollieren. Durch Verimi bestimmen die Nutzer, welcher Anbieter persönliche Daten erhält und in welchem Umfang diese Daten genutzt werden dürfen. Persönliche Daten können auf der Plattform aktualisiert, als auch die Erlaubnis zur Nutzung durch einen bestimmten Anbieter widerrufen werden.[6]

Als Plattformpartner stellt Verimi Unternehmen mehrere Schnittstellen (API) zur Verfügung, um Kundenkontakte datenschutz- und rechtskonform verfügbar zu machen. Verimi ist für Anwendungspartner als offene Plattform angelegt, die Unternehmen und der Verwaltung zur Integration in die eigenen Anwendungen oder Websites als Identitäts- und Zugangsplattform offensteht.[7]

Die Plattform ist als Microservice-Architektur mit einem übergreifenden Event-Store ausgeprägt. Interne wie externe mit 2-Way-TLS abgesicherte Kommunikation erfolgt via OpenID Connect und Oauth 2.0. Die Plattform wird Java-basiert unter Einsatz von Docker-Containern entwickelt und unter Verwendung von Kubernetes automatisiert.[8]

Datensicherheit und Datenschutz[Bearbeiten]

Die Verimi Plattform wurde nach den Prinzipien „Privacy by Design“ und „Security by Design“ konzipiert und entspricht den europäischen Standards für Datenschutz- und -sicherheit. Personenbezogene Daten werden verschlüsselt auf lokalen Servern in Europa gespeichert. Die Nutzer erhalten auf der Verimi Plattform Verfügungsgewalt und Transparenz über ihre Daten und Transaktionen.[9]

Produkte[Bearbeiten]

Verimi basiert auf folgenden zentralen Dienstleistungen: Identitäts- & Authentifizierungsdienst, Autorisierung & Opt-in Management, Zahlungsdienst und Vertrauensdienste. Nutzer können Identitätsdaten unverifiziert und verifiziert auf Verimi hinterlegen, um sich bei Anbietern zu registrieren und Daten für Transaktionen zu verwenden. Darüber hinaus können Nutzer weitere Daten optional speichern. Durch das zentrale Opt-In Management verbleibt die Entscheidung, ob individuelle Daten an Anwendungspartner übertragen werden dürfen, beim Nutzer. Nach GwG-konformer Identifizierung können Nutzer den Zahlungsdienst freischalten, ihre Bankdaten hinterlegen und mit wenigen Klicks die Bezahlung auslösen. Zudem können die Nutzer mit erfolgreicher Identifizierung verschiedene Vertrauensdienste in Anspruch nehmen, wie z.B. elektronisch unterschreiben. Anwendungspartner von Verimi können ihren Kunden einen barrierefreien, sicheren Zugang zu ihren Diensten bieten.[10]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. heise online: Verimi: Datenschutzfreundliche europäische Identitäts-Plattform startet. Abgerufen am 18. Oktober 2018 (de-DE).
  2. Kristiana Ludwig, Nils Wischmeyer: Deutsche Konzerne starten eigenen Dienst für Log-ins im Netz. In: sueddeutsche.de. 10. April 2018, ISSN 0174-4917 (sueddeutsche.de [abgerufen am 18. Oktober 2018]).
  3. Giesecke+Devrient und Verimi: Chip-Spezialist tritt deutscher Identitätsplattform bei. (handelsblatt.com [abgerufen am 18. Oktober 2018]).
  4. Wirtschaftswoche: Login-Plattform: Deutsche Bahn und VW schließen sich Verimi an. Abgerufen am 18. Oktober 2018.
  5. VERIMI. Abgerufen am 18. Oktober 2018.
  6. Verimi: Attacke gegen Google & Co. In: https://www.ovb-online.de. 27. August 2018 (ovb-online.de [abgerufen am 18. Oktober 2018]).
  7. Verimi-API. Abgerufen am 18. Oktober 2018.
  8. Aus DIPP wird Verimi: Lufthansa und Telekom neue Partner bei Springers Datenallianz mit Deutscher Bank › Meedia. Abgerufen am 18. Oktober 2018.
  9. Verimi GmbH: Übersicht über Sicherheitsfunktionen einer industrieübergreifenden Identitätsplattform. April 2018, abgerufen am 18. Oktober 2018.
  10. VERIMI. Abgerufen am 18. Oktober 2018.

52.507513.401388888889Koordinaten: 52° 30′ 27″ N, 13° 24′ 5″ O

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.