Toby Beard

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Toby Beard (re.) und Anne Bakker (li.), Bardentreffen

Toby Beard (* 1. April 1980 in Perth, Western Australia) ist eine Singer-Songwriterin.

Inhaltsverzeichnis

Künstlerisches Werken[Bearbeiten]

Beard ist in Westaustralien geboren und aufgewachsen. Ihre Mutter stammt aus den Niederlanden. Sie ist eine Liedermacherin, die ihre Musik in den verschiedene Musikstilen Rock, Pop und Blues und um Jazz- und Latin- Elemente sowie Country und Folk, Roots und Reggae ergänzt.

Ursprünglich ist Beard vorwiegend auf Festivals in Westaustralien aufgetreten. Später tourte sie jedes Jahr auch durch die USA und Kanada sowie Europa. In Europa konzentriert sie sich auf Italien, die Schweiz, Österreich, Deutschland, Dänemark, Belgien und besonders die Heimat ihrer Mutter, die Niederlande. Sie tourt nicht mit einer festen Band, sondern spielt mit verschiedenen lokalen Musikern zusammen.

Privatleben[Bearbeiten]

Am 23. November 2013 heiratete Toby Beard Amy Papalia,[1] mit der sie zwei gemeinsame Kinder hat.[2] Sie lebt mit ihrer Familie in Westaustralien. Toby besitzt auch die niederländische Staatsangehörigkeit, die sie erst später angenommen hat.

Ihre zwei Jahre ältere Schwester Pippa Beard erkrankte 1998 an der seltenen und kaum erforschten Krankheit „Mito“.[2][3] Toby engagiert sich in der Forschung durch Spendengelder.[4]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • Indi, Live On The West Coast – 2004
  • Love Underground – 2008, MGM Distribution
  • Sleeptalk – 2010
  • Coming Home – 2012
  • Nobody Told Me – 2015
  • Renaissance – 2006

EPs[Bearbeiten]

  • GiddyUp – 2004
  • On Second Thoughts – 2005
  • Tu Es Belle 2007
  • Red Rooster 2007
  • C’est Lamour 2009

DVDs[Bearbeiten]

  • Live at The Fly – 2008
  • Good Old Days – 2011

Vorprogramm[Bearbeiten]

Spielte neben[Bearbeiten]

Auf der Bühne mit[Bearbeiten]

Festivals[Bearbeiten]

  • Summerfest – Milwaukee, USA
  • West Coast Blues and Roots Fest, Australia
  • Day On The Green, Australia
  • Skagenfestival, Denmark
  • Blacksheep Festival, Germany
  • Bardentreffen Festival, Germany
  • Pride Fest – Milwaukee, USA
  • Women’s Red Rock Fest – Utah, USA
  • Big Time Fest – Vancouver Island, Canada
  • Kaslo Jazz Fest – BC, Kanada
  • Sunshine Music Fest – BC, Kanada
  • Sasquash Music Festival – AB, Kanada
  • Tribal Funk Fest – Salmon Arms, Kanada
  • Evolve Fest – Nova Scotia, Kanada
  • Blue Skies Fest – Ontario, Kanada
  • Cowischan Festival – BC, Kanada
  • Duncan Folk Fest – BC, Kanada
  • L-Beach Fest -Weissenhäuser Strand, Deutschland
  • The Secret Garden Festival – Ferrara, Italien
  • Klosterpark Open Air Fest- Harsefeld, Deutschland
  • Folk am Turm Fest- Bad Wünnenberg, Deutschland
  • Girls Got The Blues Festival – UK
  • Bridgetown Blues Festival – WA, Australia
  • Fairbridge Folk Festival – WA, Australia
  • Nannup Music Festival – WA, Australia
  • Vintage Blues Festival – WA, Australia
  • Broome Blues and Roots – WA, Australia
  • Ravenswood Blues and Roots Festival – WA, Australia
  • Warm Up For Winter Festival – Victoria, Australia

Weblinks[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.