The Black Tape

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

The Black Tape ist ein Punkrock-Band aus Kronach. Die Band wurde 2014 gegründet.

The Black Tape
Allgemeine Informationen
Herkunft Kronach
Genre(s) Punkrock
Gründung 2014
Website www.the-black-tape.com

Inhaltsverzeichnis

Geschichte[Bearbeiten]

Im Winter 2014 haben sich Paul Zimmermann (Gesang), Chris Trapper (Drums) und DUFF (Bass) zusammengetan um auf die Probleme dieser Zeit aufmerksam zu machen. Es wurde die Band The Black Tape gegründet. Die Songs der Band sind kurz und knapp, dabei aber laut und explosiv. Thematisch befasst man sich mit sozialen, kulturellen und politischen Problemen der Gegenwart. Korruption, Konsum, Umweltverschmutzung und Medien werden ebenfalls in den Texten der Band verarbeitet. Nach kurzer Zeit findet sich mit Benny Karg (Gitarre) der vierte Mitstreiter. Damit ist das Quartett komplett und macht sich Mitte 2015 an die Aufnahmen der Debut-EP ...Corrupt Philosophy. Die sechs Songs erscheinen auf dem Label Away From Life und bringen der Band positive Rezensionen. Nach Zahlreichen Konzerten, u.a. beim Stäbruch Festival,[1] begibt sich die The Black Tape 2016 erneut ins Studio. In den DIYFS-Studios werden zwei Songs aufgenommen die auf einer Split-Single mit der österreichischen Band The Zsa Zsa Gabor's erscheinen. Die Single wird auf dem bandeigenen Label Ghetto Box records veröffentlicht. Anfang 2018 erfolgt die nächste Veröffentlichung in Form einer Mini-Live-EP Live in a... SICK WORLD. Diese Mini-EP wird nur in digitaler Form veröffentlicht. Mitte 2018 begibt sich die Band erneut in die DIYFS-Studios um das erste Album aufzunehmen. Es werden 21 Songs aufgenommen, von denen 19 ihren Weg auf das Album ...Where The Action Is finden. Die Platte wird erneut auf Ghetto Box records veröffentlicht.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 2018: ...Where The Action Is (Ghetto Box records)

EPs und Singles[Bearbeiten]

  • 2015: ...Corrupt Philosophy (Away From Life Records)
  • 2016: Split 7" (Ghetto Box records)
  • 2018: Live in a... SICK WORLD (Ghetto Box records)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]