Störmanöver

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Störmanöver ist eine deutsche Rechtsrockband.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Band Störmanöver gründete sich 2004-2005 im Raum Odenwald in einem Gymnasium durch eine Schulband. Sie bestand zur Gründungszeit vorerst aus 2 Personen bis Mitte 2005 der heutige Sänger und ein Musiker aus Heppenheim die Band vergrößerte. Diese Combo begann ca. Anfang 2006 mit öffentlichen Auftritten und zog schnell allerlei Medien an. Einer ihrer Ersten Auftritte erfolgte in einem von Linksaktivisten genutzten Jugendzentrum welches sich gegenüber einer Polizeidienststelle befand. Nach Aussagen der Vermieter hätte sich eine Band namens "Mirva" angekündigt und er hätte damit keine Rechtsrock Band vermutet. Das Konzert wurde von ca. 95 Personen besucht die man zum Grössten Teil der Rechten Skinhead Bewegung zuordnen konnte. Die Band selbst äußerte sich zu der Veranstaltung nicht, sie verweigerte jeglichen Kontakt zu den Zeitungen.[1][2]

Es folgten in den nächsten Jahren etliche Konzerte im ganzen Bundesgebiet. Schätzungsweise machte die Band pro Jahr 15-18 Konzerte, 2007 begann sie auch im Europäischen Ausland ihre Tätigkeiten hauptsächlich in Frankreich und der Schweiz. Die Auftritte erfolgen meist unter dem Konzept der "Mirva" Anmeldung wie bei dem oben genannten Konzert. Die Band kündigt sich bei jedem Konzert mit einem anderen Namen an. Es hat den Anschein das dies tatsächlich funktioniert, da die Anzahl der Besucher kontinuierlich steigt.

-2006 wurde das Erste Album der Band mit dem Namen "Land am Abgrund" unter dem Label "Witwe Bolte Records" veröffentlicht welches als ausverkauft gilt. Über die Produzierte Menge ist wenig bekannt.

Die Bandmitglieder beginnen ca. 2007-2008 sich auch in anderen Rechtsrock Bands zu betätigen, anscheinend als "Leih Musiker". [3]

Nach vielen Auftritten verlässt der Schlagzeuger die Band und tritt der Band KC bei. Die Band formiert sich neu mit einem Schlagzeuger aus Stuttgart. Die Auftritte werden nicht mehr so häufig was man aber nur schwer sagen kann da die Band anscheinend nur für einen speziellen Besucherkreis spielt.

-Dezember 2013 wird ein neues Album veröffentlicht mit dem Titel "Lieder für`s Krisengebiet" unter dem Label Germaniac Records[4]

Das Album wurde mit einem neuen Schlagzeuger aufgenommen, der vorherige verstarb im darauf folgendem Jahr. Auf der Cd ist ein Lied zu finden welches von dem Sänger als Abschied seines Schlagzeugers vertont wurde. Es handelt sich um eine Art "Germanisches Toten Lied" im Hard Rock Gewand. Musikalisch ist das Werk nicht mit dem ersten Album zu vergleichen. Die Musik ist schneller RAC bzw. Rechtsrock mit Einflüssen verschiedener Stile und deutschem Text. Die ersten Sekunden des ersten Liedes erinnern ein wenig an Industrial Metal, in einem anderen Lied kommen leichte Rock`n Roll Einflüsse zum Vorschein. Bei wieder anderen Liedern gibt es leicht Hardcore & Trash Metal Einflüsse die alle geschickt in das Hauptgenre RAC gepackt wurden. Die Band ist musikalisch nicht ungeschickt. Stimmlich ist der Sänger von einer Tiefen Stimme geprägt die unverkennbar ist[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. .
  2. Odenwald Geschichten  » Blog Archive  » Heppenheim: Neo-Nazis veranstalten Konzert in Räumlichkeiten der städtischen Jugendpflege – gegenüber einer Polizeidienststelle. In: www.odenwald-geschichten.de. Abgerufen am 20. November 2016.
  3. fightfascism: Neonazikonzert von Stuttgart nach Saarbrücken verlegt. In: fight fascism. 4. Juli 2007, abgerufen am 20. November 2016.
  4. Störmanöver - Lieder Für's Krisengebiet. In: opos-records.com. Abgerufen am 20. November 2016.
  5. Zewe Top: Störmanöver - Lieder für's Krisengebiet (Hörproben). 9. Dezember 2013, abgerufen am 20. November 2016.
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.