Spandau Arcaden

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Spandau Arcaden ist ein Einkaufszentrum im Berliner Ortsteil Spandau. Es wird von Mfi Management für Immobilien betrieben und besteht aus Fachmärkten, Fachgeschäften und Dienstleistern.

Spandau Arcaden
Basisdaten
Standort: Klosterstraße 3, Berlin-Spandau
Eröffnung: 1. November 2001
Gesamtfläche: ca. 57.600
Verkaufsfläche: ca. 42.000 m²
Geschäfte: rund 125
Eigentümer: Mfi Management für Immobilien AG
Website: www.spandau-arcaden.de
Verkehrsanbindung
Bahnhöfe: Berlin-Spandau, Rathaus Spandau
Haltestellen: S+U Rathaus Spandau, Brunsbütteler Damm /Ruhlebener Straße
S-Bahn: Berlin S5.svg
U-Bahn: Berlin U7.svg
Omnibus: BUS-Logo-BVG.svg X33, M32, M37, M45, 130, 134, 135, 136, 137, 236, 237, 337, 638, 639, 671, N7, N30
Parkplätze: 1857
Technische Daten
Bauzeit: 1999–2001[1]
Baukosten: 150 Mio. Euro

Das Einkaufszentrum am Bahnhof Spandau entstand auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Spandau, wurde im Herbst 2001 für 150 Millionen Euro fertiggestellt und am 1. November 2001 eröffnet. Auf drei Ebenen befinden sich auf je rund 160 Metern Länge rund 125 Geschäfte, darunter die Lebensmittelketten Real und Netto sowie eine Saturn-Filiale. Überragt wird der Komplex auf der Südost-Ecke von dem 50 Meter hohen Turm der Hotelkette Ibis. In den Gebäudekomplex integriert ist ein Parkhaus mit einer Kapazität von 1800 Stellplätzen.

Neben den Spandau Arcaden betreibt Mfi unter der Dachmarke „Arcaden“ deutschlandweit rund 25 weitere Einkaufszentren, die sich im Grundkonzept und dem Corporate Design ähneln.

Weblinks[Bearbeiten]

  Commons: Spandau Arcaden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Wikilinks - Wikis & Websites mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]

(Trage deinen Link zum Artikel ein, wenn du eine Seite zum Thema oder diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)

Social Networks[Bearbeiten]