Sonderpreis Baumarkt

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine „Sonderpreis“-Filiale in Biberach an der Riß

Sonderpreis Baumarkt ist eine Kette von Baumärkten in Deutschland, die vorwiegend nach dem Franchise-System betrieben werden. Der Unternehmenssitz ist in Neustadt bei Coburg in Bayern.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 2004 als Franz Fischer Germany AG von der Familie Niehues (damals N&F Wahrenhandels GmbH) und Franz Fischer gegründet, der seit 1995 im Werkzeughandel tätig war. Vorstand war Andreas Brückner, der 2007 aus dem Unternehmen austrat. Seit 2007 arbeitet das Unternehmen mit dem Franchise-System, wobei als Franchise-Geber die Fishbull GmbH fungiert. Seit dieser Umstellung ist die Baumarktkette gewachsen; im Jahr 2011 z.B. wurden 16 neue Sonderpreis-Baumärkte eröffnet.[1]

Es existieren 201 Sonderpreis-Baumärkte in Deutschland (Stand: Februar 2017).

Geschäftsidee und Struktur[Bearbeiten]

Das Konzept der Sonderpreis-Baumärkte ist das eines Discounters im Baumarktbereich.[2] Die Märkte des Unternehmens sind dabei kleiner als üblich und konzentrieren sich auf häufig benötigte, kleinere Waren des Baumarktsegments. Das Sortiment umfasst Kleineisenwaren, Werkzeug-, Maler- und Autozubehör sowie Haushaltswaren, aber keine lebenden Pflanzen und lagerplatzintensive Großwaren wie Türen oder Baustoffe.[1]

Franchisenehmer sind hauptsächlich Handwerker und Kaufleute. Eine Franchise-Vorgabe für die Standorte der Sonderpreis-Baumärkte sind Orte ab 5.000 Einwohner.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Artikel Franchise-System Sonderpreis-Baumarkt wächst auf über 70 Standorte vom 16. September 2011, abgerufen am 21. Juli 2016.
  2. 2,0 2,1 Systemvorstellung auf franchiseportal.de, abgerufen am 21. Juli 2016.
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.