Silvana Denker

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Silvana Denker (* 11. August 1984) ist ein deutsches Plus-Size-Model und eine Fotografin.

Leben[Bearbeiten]

Nachdem sie 2010 durch einen Model-Contest entdeckt wurde, arbeitete sie als Plus-Size-Model in Deutschland.[1] Mit der Konfektionsgröße 44 war sie zum Beispiel das Werbegesicht für Ulla Popken, das Juli-Girl im Sheego Kurvenstars Kalender 2013[2] sowie in deutschen, europäischen und US-amerikanischen Printmedien zu sehen. Sie stand bereits vor der Kamera von Fotografen wie Frank Wartenberg, Armin Morbach oder Sascha Hüttenhain. Auch als Gesicht für Werbefilme tritt sie auf.

Sie wird von Agenturen wie Curve Model Management in Hamburg und Y Models in Kapstadt oder Beautyfull in Italien vertreten.

Denker arbeitet ebenfalls als Fotografin. So war sie z. B. als Fotografin für die Promotiontour des Films „7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug“ engagiert. Aber hauptsächlich lichtet sie kurvige Models wie sie selbst für verschiedene Agenturen, Magazine und Modekunden ab.

In ihrem Kalender CURVeveS, dessen Erlös dem Verein Brustkrebs Deutschland gespendet wird, zeigt sie seit 2014 erotische Fotos von kurvigen Frauen.

Bereits seit einigen Jahren setzt sich Denker mit öffentlichen Auftritten und in ihren Interviews für mehr Bodypositivity und gegen Bodyshaming ein. Besonders viel Aufmerksamkeit erreichte sie weltweit mit ihrer BodyLove-Kampagne.

Die "BodyLove"-Kampagne[Bearbeiten]

Seit 2015 tourt Silvana Denker mit der Kampagne BodyLove durch die Städte Europas und der USA. Ursprünglich als eine Serie für ein Magazin geplant, wurde BodyLove schnell zu einer großen Kampagne gegen Body Shaming und Mobbing. Sie setzt sich ein für mehr Selbstliebe und Akzeptanz. "Bei meinen Fotoshootings zeige ich bewusst alle Konfektionsgrößen, Frauen, Männer, alle Altersklassen, verschiedene Hautfarben, usw. Jeder hat das Recht, sich selbst so zu lieben, wie er oder sie ist. Gerade unsere vermeintlichen Unvollkommenheiten machen uns doch besonders. Wir sollten uns alle wieder ein bisschen mehr lieben und auch anderen mit mehr Freundlichkeit begegnen. Lasst euch nicht durch das in den Medien propagierte Schönheitsideal einschüchtern, ihr seid wundervoll so wie ihr seid!"[3].

Mittlerweile hat sie diese Aktion in 29 Städten initiert (Stand Oktober 2016). Eine Variante von BodyLove wurde im August 2016 innerhalb der Plus-Size-Model-Castingshow Curvy Supermodel – Echt. Schön. Kurvig (RTL II) zur Aufgabe für die 10 Finalistinnen. Sie sollten sich auf dem Opernplatz in München in Unterwäsche präsentieren. Auf ihren Körpern waren sie mit zum Teil wüsten Beschimpfungen bemalt, die sie sich früher mehr oder weniger gefallen lassen mussten. Heute aber standen sie halbnackt in der Fußgängerzone um zu dokumentieren, dass sie gelernt hatten, mit ihrem Körper zufrieden zu sein. [4] [5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]