Seilbahn Fichtelberg–Klínovec

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei der Seilbahn Fichtelberg–Klínovec handelt es sich um eine Idee des Oberwiesenthalers Lutz Heinrich. Die Vermarktung des Projektes erfolgt derzeit unter dem Namen „Länderschaukel“.

Nach Verwirklichung des Projektes sind die zwei höchsten Gipfel des Erzgebirges − der Fichtelberg (1215 m) auf deutscher und den Klínovec (1244 m) auf tschechischer Seite − mit einer Seilbahn verbunden. Die Seilbahn soll ca. 3.700 m lang und damit eine der längsten freischwebenden Seilbahnen der Welt werden. Aus Sicht des Initiators entstünde in der Erzgebirgsregion ein Bauwerk der Superlative, damit und durch die länderübergreifende Verbindung sei die Bahn zudem ein Touristenmagnet, der den Ganzjahrestourismus anschieben würde und ein Symbol der Verbundenheit Tschechiens und Deutschlands.[1]

Details[Bearbeiten]

Die Planungen vom Frühjahr 2010 sehen den Bau einer Dreiseilumlaufbahn mit 24 Kabinen, die jeweils bis zu 30 Personen transportieren können, vor. Die Fahrzeit betrüge etwa 9 Minuten. Die Seilbahn solle zehn Monate im Jahr in Betrieb sein. Die Kapazität läge bei 2.100 Fahrgästen pro Stunde.[1] Als Bauzeit geben die Initiatoren sechs Monate an. Laut Initiatoren soll auf dem Gipfel ein Umstieg von der Fichtelbergschwebebahnin in die Länderschaukel möglich sein.[2]

Finanzierung[Bearbeiten]

Der Bau der Bahn soll rund 19 Millionen Euro kosten. Die Finanzierung ist derzeit offen, da bisher noch kein Investor gefunden wurde. [3] Eine staatliche Förderung wurde im Frühjahr 2011 abgelehnt. [4]

Kritik[Bearbeiten]

Der Plan von der Gipfel-zu-Gipfel-Bahn ist nicht neu. Die bequeme Verbindung beider Skigebiete für Wintersportler ist immer wieder Thema in den beteiligten Orten. [5] Kritiker in Oberwiesenthal verweisen darauf, dass in dem Kurort vordringlich andere Liftanlagen erneuert werden müssten, um den Wintersporttourismus zu sichern.[3]

Eine Realisierung der Länderschaukel war laut Presseberichterstattung im Jahr 2011 nicht vor 2015 zu erwarten.[4] Zwischenzeitlich wurde auf der Website des Initiators ein Fertigstellungsdatum 2017 angegeben.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Projektdaten. Website Initiatoren Länderschaukel. Abgerufen am 4. April 2010.
  2. Projekt-Idee. Website Initiatoren Länderschaukel. Abgerufen am 4. April 2010.
  3. 3,0 3,1 Hochseilakt am Fichtelberg. In: Sächsische Zeitung, 11. März 2010, S. 3. Abgerufen am 4. April 2010.
  4. 4,0 4,1 Freie Presse 7. März 2011: Millionen-Idee Länderschaukel:Vorerst bewegt sich gar nichts
  5. Seilbahn soll höchste Erzgebirgsgipfel verbinden. In: Freie Presse, 6. September 2009. Abgerufen am 4. April 2010.
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.