Rudolf Bues

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl Heinrich Otto Rudolf Bues (* 4. Dezember 1883 in Braunschweig; † nach 1959) war ein deutscher Tierarzt und Versicherungsmanager.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Rudolf Bues war Sohn des Landwirts Wilhelm Bues. Zum Sommersemester 1903 begann er das Studium an der Tierärztlichen Hochschule Hannover und wurde Mitglied des Corps Normannia Hannover. Das Wintersemester 1905/06 verbrachte er an der Königlichen Central-Thierarzneischule München. Nachdem er im November 1907 in Hannover die tierärztliche Approbation erhalten hatte, wurde er 1908 an der Universität Gießen zum Dr. med. vet. promoviert und wurde privater Tierarzt in Braunschweig, unterbrochen in den Jahren 1909 und 1910 von einer Tätigkeit als Assistent an der Chirurgischen Veterinärklinik der Universität Gießen. 1914 legte er in Berlin das Kreistierarztexamen ab. Am Ersten Weltkrieg nahm er als Oberveterinär der Reserve teil. 1915 wurde er zum Kaiserlichen Kreistierarzt in Ciechanów in Polen ernannt. Nach Kriegsende wechselte er in die Versicherungswirtschaft und war seit 1919 Direktor der Braunschweigischen Allgemeinen Viehversicherungs-Gesellschaft, die zu den großen, überregionalen Viehversicherungen Deutschlands zählte.[1]

Schriften[Bearbeiten]

  • Rudolf Bues: Über die Anwendung von Deutschmannschem Heilserum und Polyvalentem Schweineseucheserum bei der Brustseuche der Pferde. OCLC 20752556 (Dissertation).

Literatur[Bearbeiten]

  • Fritz Riggert, Otto Gervesmann: Geschichte des Corps Normannia Hannover, 1859, 15. März 1959, 1959, S. 135.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Viehversicherung. In: Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 20. Leipzig 1909, S. 146-147. (Digitalisat)
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.