René Tenenjou

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
René Tenenjou

Rene Tenenjou (* 10. Mai 1978 in Foumbot; auch bekannt als René Vision) ist ein in Deutschland lebender kamerunischer Singer-Songwriter, der auch als Kameramann und Regisseur tätig ist.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

René Tenenjou wuchs in einer musikalischen Familie auf. Seine Eltern und diverse Verwandte sangen im Gospelchor und spielten meist mehrere Instrumente. Er begann als Schlagzeuger eines Gospelchors und lernte autodidaktisch Balafon, Gitarre und Klavier. In seiner Heimatstadt Foumbot war er als Studiomusiker tätig und spielte zahlreiche Konzerte und erlangte einige Berühmtheit unter dem Namen René Vision. Nach dem Abitur begann er ein Studium als Informatiker. Neben seiner Tätigkeit als Musiker moderierte er im staatlichen Radiosender FM 94 die Sendung „Club des Champions“ mit Rosine Ebessa.

2004 kam er im Alter von 24 Jahren nach Deutschland, um an der School of Audio Engeneering in Hamburg Digitalfilm und Animation mit Schwerpunkt Regie zu studieren. Er arbeitete als Kameramann u.a. für verschiedene deutsche Fernsehsender. Als Regisseur brachte er 2010 den Film „Nda – Der Film“ heraus, für den er auch das Buch schrieb. Der Film wurde in Kamerun und Deutschland mit einer internationalen Besetzung aus Frankreich, Deutschland und Kamerun gedreht. Aktuell arbeitet René Tenenjou mit Musikern wie dem Grammy-Gewinner Rudy Valentino an seinem ersten Album. Er schreibt, komponiert, singt und spielt Instrumente. Seine Songs verfasst er auf Französisch, aber hauptsächlich in seiner Muttersprache Bamun.

Tenenjou gründete die Filmproduktionsfirma Plus Pictures.

Privates[Bearbeiten]

René Tenenjou wohnt gemeinsam mit seiner Partnerin in Hamburg im Bezirk Bergedorf und ist Vater einer Tochter.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.