Remen

Der Remen ist ein Konstruktionshilfsmittel, welches im historischen Ägypten von Baumeistern verwendet wurde. Erfunden wurde er von den ägyptischen Geometern zu Beginn des dritten Jahrtausends v. Chr. als sog. Konstruktions-Remen, einem gleichschenklig rechtwinkligen Vermessungsdreieck für die nach den jährlichen Nilschwemmen notwendigen Feldvermessungen.

AufbauBearbeiten

Aufbau des Remen

Der Remen hatte Strichteilungen an allen Kanten und Abmessungen von rund 37 cm an den Katheten, was eine Länge von rund 52 cm an der Hypotenuse ergibt.

Das Problem der ganzzahligen Unterteilung aller Seiten des Dreiecks lösten die Konstrukteure folgendermaßen: Obwohl einem Remen als Längeneinheit im alten Ägypten 20 Djeba entsprachen, wurden der Unterteilung der Kathetenlängen des Konstruktions-Remen genau 20 römische Digiti (Fingerbreiten), der Hypotenusenlänge hingegen 28 Djeba (ebenfalls Fingerbreiten) der alten ägyptischen Königselle zugrundegelegt.

Wären beispielsweise alle Seiten des Remen in römische Digiti unterteilt, ergäbe sich eine Differenz von etwa ein Prozent auf der Länge der Hypotenuse:

Länge der Kathete: (römische Digiti).
Länge der Hypotenuse: (Satz des Pythagoras)
unterteilt in 28 Teile:

Da ein Digitus der ägyptischen Königselle mit 18,710 mm aber um 0,188 mm – und somit um etwa ein Prozent – länger ist als ein römischer Digitus mit 18,522 mm, konnten alle drei Seiten des Remen ganzzahlig in Digiti unterteilt werden.

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.