Private Assets AG

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde im Jahr 2000 als Solaris Vermögensverwaltungsgesellschaft in Singen am Hohentwiel gegründet. Im Oktober 2003 erfolgte die Umfirmierung in Leasing.99 Aktiengesellschaft. Im Februar 2004 folgte die Sitzverlegung nach Allensbach.

Im Juni 2004 ging das Unternehmen an die Börse: Es wurden 56.295 Inhaberstückaktien zum Kurs von 21,50 € platziert. Das Eigenkapital der Leasing.99 Aktiengesellschaft erhöhte sich dadurch um 1.210.342,50 € auf 1.960.342,50 €. Es folgte eine weitere Aktienplatzierung in Verbindung mit einer Kapitalerhöhung: 20.000 neue Inhaberstückaktien wurden zum Preis von 50 € platziert. Infolgedessen stieg das Eigenkapital um 1.000.000,00 € auf 3.960.342,50 €. Weitere 25.000 Inhaberstückaktien wurden im Januar 2005 zum Preis von 40 € ausgegeben. Das Eigenkapital wuchs um 1.000.000 € auf 2.960.342,50 €. Im Mai 2005 gab es eine weitere Kapitalerhöhung: 40.000 neue Inhaberstückaktien wurden zum Preis von 60 € emittiert. Das Eigenkapital der Leasing.99 Aktiengesellschaft erhöhte sich um 2.400.000 € auf 6.360.342,50 €.

Im Juni 2005 erfolgte die Gründung der Tochtergesellschaft Autoportal.99 AG mit einem Grundkapital von 4 Mio €, an der die Leasing.99 AG einen Mehrheitsanteil von 93,5 % hält. Die Autoportal.99 Aktiengesellschaft betreibt neben dem Kauf und Verkauf von Personenkraftfahrzeugen auch Langzeitmiet- und Mietkaufgeschäfte an. Außerdem betreibt sie die Vermittlung von Leasing-, Finanzierungs- und Versicherungsverträgen.

Im Juni 2005 folgten zwei weitere Kapitalerhöhungen: Durch Ausgabe von 60.000 Aktien zu 70 € erhöhte sich das Eigenkapital um 4.200.000 € auf 10.560.342,50 €. Außerdem beschlossen Vorstand und Aufsichtsrat das Grundkapital durch Ausgabe von 98.705 Inhaberstückaktien zum Kurs von 50 € aus dem Genehmigten Kapital unter Ausschluss des gesetzlichen Bezugsrechts zu erhöhen. Das Eigenkapital erhöhte sich somit auf 15.495.692,50 €.

Am 10. Februar 2006 unterzeichnete die Leasing.99 Aktiengesellschaft eine Partnerschaft mit der Kfz-Börse AutoScout24.

Im Mai 2006 veröffentlichte die Leasing.99 Aktiengesellschaft die Geschäftszahlen des Jahres 2005: Im Geschäftsjahr 2005 konnte ein EBITDA von 1.540.854 € und ein daraus resultierender Jahresüberschuss in Höhe von 836.116,73 € erwirtschaftet werden. Durch die Ausgabe neuer Aktien konnte das Grundkapital der Gesellschaft auf 1.050.000 € und das Eigenkapital um rund 13.500.000 € erhöht werden.

Am 1. Juni 2006 folgte das Listing des Tochterunternehmens Autoportal.99 Aktiengesellschaft im Open Market der Frankfurter Wertpapierbörse.

Im Juli 2006 wurde die Erhöhung des Grundkapitals der Leasing.99 Aktiengesellschaft durch die Umwandlung der Kapitalrücklage in Grundkapital vollzogen und zur Eintragung beim Registergericht angemeldet. Hierfür wurden keine weiteren Aktien ausgegeben. Der rechnerische Anteil der auf den Inhaber lautenden Stückaktien erhöhte sich durch die Transaktion um 1 € von 9,52 € auf 10,52 €.

Im August 2006 beschloss die Gesellschaft einen Aktieneinzug: Die Gesellschaft erwarb im Geschäftsjahr 2005 insgesamt 99.868 eigene Stückaktien.

Die bereits erworbenen Aktien sollten nicht mehr am Markt verkauft, sondern eingezogen werden. Nach der Einziehung der Aktien betrug das Grundkapital, bei nur noch 950.132 ausstehenden Inhaberstückaktien, weiterhin 11.050.000 €.

Im März 2007 veröffentlichte das Unternehmen das Ergebnis des Geschäftsjahres 2006: Die Gesellschaft steigerte den Umsatz inklusive sonstiger betrieblicher Erträge um 87 %. Das EBITDA konnte um 116 % gesteigert werden. Der Jahresüberschuss der Gesellschaft stieg um 6,6 %.

Auf der Hauptversammlung vom 15. Mai 2007 wurden alle Beschlüsse mit 99,9 Prozent im Sinne der Verwaltung gefasst. Die leasing.99-Aktionäre beschlossen unter anderem ein Aktienrückkaufprogramm in der Größenordnung von 300.000 Aktien, die Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen bis zu 10 Mio. Euro und die Ausgabe von Genußscheinen bis zu 20 Mio. Euro.

Im August 2009 wurde im Rahmen der Hauptversammlung die Namens- und Geschäftszweckänderung auf Private Assets AG als Reaktion auf die veränderten gesetzlichen Rahmenbedingungen und wirtschaftlichen Entwicklungen vollzogen.

Besonderes[Bearbeiten]

Die Private Assets AG ist zusammen mit der Konzerntochter autoportal.99 AG an der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.

Der Leasingmarkt[Bearbeiten]

Die Leasingbranche wächst in Deutschland seit Jahren. Im Jahr 2006 war nach Angaben des Bundesverbandes Deutscher Leasingunternehmen (BDL) die Leasingbranche mit einem Investitionsvolumen von 54,1 Milliarden € im Jahr 2006 der größte Investor Deutschlands.

Kritik[Bearbeiten]

In der Vergangenheit wurde häufig Kritik am Unternehmen geäußert: Nachdem Anfang 2006 438 Leasingverträge abgeschlossen waren, die - am Börsenkurs gemessen - jeweils mit 100.000 € pro Vertrag bewertet wurden, wiederholte sich mit der Autoportal.99 AG ein ähnlicher Fall: Ein Unternehmen ohne bestehende Umsätze wurde mit fast 100 Mio. € am Ausgabetag bewertet. Die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger kritisierte diese hohe Marktkapitalisierung beider Unternehmen und deren aus Sicht der SdK fragwürdige Zukunftsprognosen als „Mücke zum Preis eines Elefanten“. Nach deren Einschätzung wäre eine tatsachengerechte Bewertung der Leasing.99 AG bei einem Börsenkurs von 95 Cent gegeben; zu diesem Zeitpunkt betrug er jedoch knapp 44 Euro.

Auch von anderen Institutionen wurde in der Vergangenheit immer wieder Kritik hinsichtlich der Geschäftszahlen oder der Kommunikationspolitik des Unternehmens laut. Die BAFin hatte ein förmliches Verfahren wegen Verdachts auf Kursmanipulation eingeleitet. Dieses wurde 2006 ergebnislos eingestellt.

Weblinks[Bearbeiten]