Polizistenmorde von West Memphis 2010

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Polizistenmorde von West Memphis ereigneten sich am 20. Mai 2010 in West Memphis, Arkansas, USA. Innerhalb von rund 90 Minuten kam es zu zwei Schießereien an einer Interstate-Ausfahrt und einem Parkplatz, wobei zwei Polizisten und die beiden Täter ums Leben kamen. Drei Polizisten wurden verletzt.

Polizistenmorde an der Interstate[Bearbeiten]

Am 20. Mai 2010 stoppte Police Officer Thomas Evans (38), im Zuge eines Einsatzes zur Drogenbekämpfung, einen weißen Plymouth Voyager auf der Interstate 40. Dieser hatte Nummernschilder aus Ohio, fuhr in östlicher Richtung und hielt gegen 11:36 Uhr Ortszeit an der Ausfahrt 275. Kurz darauf traf Sergeant Robert Paudert (39) als Verstärkung ein. Beide Beamte gehörten zum West Memphis Police Department und waren zugleich Angehörige der Drug Interdiction Unit, einer Einheit zur Drogenbekämpfung. Paudert war zugleich Sohn des Polizeichefs von West Memphis.

Im angehaltenen Fahrzeug befanden sich zwei männliche Weiße. Die folgenden Ereignisse wurden von der Dashcam des Streifenwagens von Officer Evans festgehalten. Als Sergeant Paudert eintraf, befand sich der Fahrer bereits außerhalb des Fahrzeuges im Gespräch mit Officer Evans. Womöglich beim Versuch ihn zu durchsuchen, entwickelte sich eine Rangelei zwischen dem Fahrer und Officer Evans, bei der auch Sergeant Paudert eingriff. Diese fand jedoch außerhalb des Blickwinkels der Dashcam statt. Jedoch erfasste die Kamera den jugendlichen Beifahrer, der gleich darauf mit einem Sturmgewehr aus dem Fahrzeug stieg und das Feuer auf die beiden Beamten eröffnete, ehe er wieder zurück ins Fahrzeug stieg. Wenig später stieg auch der ältere Fahrer zurück ins Fahrzeug, während der Beifahrer noch aus dem geöffneten Seitenfenster auf Officer Evans schoss. Anschließend flüchteten sie vom Tatort.

Alarmiert von einem Augenzeugen, trafen kurz darauf mehrere Polizeistreifen ein. Sergeant Paudert lag auf der Straße hinter seinem Dienstfahrzeug und war mehrfach getroffen worden, darunter in den Kopf. Er wurde noch an Ort und Stelle für Tod erklärt. Officer Evans lag in einem Graben und wies ebenfalls mehrere Schussverletzungen auf, darunter einen Treffer in den Rücken. Er wurde später im Krankenhaus für Tod erklärt.

Anschließend wurden sämtliche Dienststellen der Umgebung alarmiert, darunter die Arkansas State Police. In der Gegend wurden sämtliche Schulen geschlossen und Straßensperren errichtet.

Schießerei beim Walmart-Parkplatz[Bearbeiten]

Etwa 90 Minuten nach den Morden, wurde das verdächtige Fahrzeug auf den Parkflächen eines nahegelegenen Walmarts gesichtet. Beim Verlassen des Parkplatzes stellte sich den beiden Verdächtigen ein Dienstfahrzeug in den Weg, in dem sich Dick Busby, der Sheriff von Crittenden County, und Chief Enforcement Officer W.A. Wren befanden. Die folgenden Ereignisse wurden von einer Überwachungskamera festgehalten. Beim Aussteigen aus ihrem Dienstfahrzeug wurden die beiden Beamten sofort unter Beschuss genommen. Sheriff Busby wurde durch einen Schuss im Schulterbereich getroffen, während Officer Wren vier Bauchschüsse erlitt.

Das Täterfahrzeug rollte anschließend rückwärts in Richtung Parkplatzeinfahrt, wurde jedoch beim Abbiegen vom Pick-up-Truck des Officers Michael Neal an der Fahrerseite gerammt. Zwischen Neal und den Tätern kam es daraufhin zu einem Schusswechsel aus den Fahrzeugen heraus, ehe Neal rückwärts fuhr, ausstieg und hinter seinem Fahrzeug Schutz suchte. Er hatte bei der Schießerei das 30-Patronen fassende Magazin seines Sturmgewehrs leer geschossen und war durch Glassplitter verletzt worden. Laut seiner Aussage schoss er zuerst zweimal auf den Fahrer und feuerte das restliche Magazin in den Beifahrerbereich. Laut späteren Aussagen der Polizei, soll der Beifahrer mindestens 15 Schüsse auf Officer Neal abgegeben haben. Inzwischen waren weitere Einheiten eingetroffen und schossen auf die beiden Täter, wobei diese ums Leben kamen.

Auswirkungen[Bearbeiten]

Es handelte sich um die größte Schießerei, die sich jemals an einem einzigen Tag im Großraum der Stadt West Memphis ereignete. Officer Evans und Sergeant Paudert sind zudem die bisher einzigen im Dienst gewaltsam ums Leben gekommenen Polizisten in der Geschichte von West Memphis. Sheriff Busby und Officer Wren waren mit Schussverletzungen ins Regional Medical Center in Memphis eingeliefert worden. Busby konnte das Krankenhaus nach wenigen Tagen wieder verlassen, Wren hingegen erst nach zwei Monaten. Officer Michael Neal wurde 2011 von der International Association of Chiefs of Police (IACP) zum Polizisten des Jahres gewählt.

Täterprofil[Bearbeiten]

Die beiden Täter wurden als der 45-jährige aus Ohio stammende Jerry Kane und dessen erst 16-jähriger Sohn Joseph identifiziert. Jerry Kane arbeitete zuletzt als Fernfahrer und war mit einer Krankenschwester verheiratet. Seine Frau starb 2007 nach Komplikationen einer Lungenentzündung. Er hatte auch eine 1995 geborene Tochter, die jedoch an Plötzlichem Kindstod starb. Kane war seit 1983 sechsmal aktenkundig geworden, darunter wegen fahrlässigem Fahrverhalten, Trunkenheit am Steuer, Hausfriedensbruch, Fahren ohne gültige Zulassung und Körperverletzung. Er war darüber hinaus Mitglied der regierungsfeindlichen Extremistenbewegung „Sovereign citizen movement“. Kane hielt unter anderem Seminare darüber ab, wie sich souveräne Bürger dem Einfluss von Politik und Wirtschaft entziehen könnten. Die Tatwaffe, mit der Joseph Kane die beiden Beamten erschoss, war ein jugoslawischer AK-47-Nachbau. Diese hatte Jerry Kane für 700 Dollar auf einer Waffenmesse in Arizona erworben.

Weblinks[Bearbeiten]

Youtube.svg Video beider Schießereien in West Memphis
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.