Patricia Kopietz

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Patricia Kopietz (* 1982 in Weingarten) ist eine deutsche Pädagogin, Tierrechtaktvistin und Politikerin. Sie ist Bundesgeschäftsführerin der Tierschutzpartei[1].

Leben[Bearbeiten]

Kopietz wuchs im Landkreis Ravensburg auf. Beruflich ist sie pädagogische Fachangestellte; als solche leitet sie eine traumapädagogische Jugendwohngruppe.[2] Seit 2011 ernährt sie sich vegan.

Politik[Bearbeiten]

Kopietz ist Mitglied der Tierschutzpartei. Dem baden-württembergischen Landesvorstand gehörte sie ab 13. Juni 2015 zunächst als stellvertretende Schatzmeisterin an.[3] Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg 2016 kandidierte sie im Wahlkreis Pforzheim und erzielte insgesamt 991 Stimmen, was 1,6 % entsprach und das höchste prozentuale Wahlkeisergebnis ihrer Partei darstellte. Auf dem 36. Bundesparteitag, der am 8. Oktober selben Jahres stattfand, wurde sie zur Beisitzerin im Bundesvorstand gewählt.[4] Kurze Zeit später wurde sie auf dem Landesparteitag zur Generalsekretärin des baden-württembergischen Landesverbandes gewählt.[5] Bei der Bundestagswahl 2017 kandidierte sie auf dem dritten Platz der Landesliste.[6] Ende 2016 wurde sie außerdem von der Aufstellungsversammung einstimmig zur Direktkandidatin im Bundestagswahlkreis Pforzheim nominiert.[7][8] Dort erzielte sie 3892 aller Erststimmen, was 2,3 % entsprach; erneut stellte dies das beste Wahlkreisergebnis ihrer Partei dar.[9] Auf dem 37. Bundesparteitag, der am 10. Dezember 2017 in Erfurt stattfand, wurde sie zur Bundesgeschäftsführerin gewählt.[10] Parteiintern ist sie außerdem Leiterin der Bundesarbeitskreise Jagd & Angeln und Tiere in der Unterhaltungsindustrie sowie der Regionalgruppe Pforzheim.[11]

Weitere Aktivitäten[Bearbeiten]

Ende 2016 überreichte Kopietz zusammen mit Sandra Lück dem Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer 24.000 Unterschriften einer Online-Petition, die sich gegen Tierversuche an Affen richtete.[12] Anfang 2017 erstattete sie Strafanzeige gegen das Veterinäramt Main-Tauber, da diesem bereits 2013 die tierschutzwidrige Haltung von fünf Pferden informiert gewesen sei.[13] In der Innenstadt von Pforzheim organisiert sie oft Infostände zum Thema Tierrechte.[14] Zudem engagiert sie sich regelmäßig gegen die Treib- und Drückjagd.[15][16]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Übersicht der Vorstandsmitglieder Stand 04.01.2018 Bundeswahlleiter
  2. Patricia Kopietz. abgeordnetenwatch.de, abgerufen am 17. Mai 2018.
  3. tierschutzpartei.de: Landesverband Baden-Württemberg (Memento vom 23. November 2015 im Internet Archive)
  4. Bericht über den 36. Bundesparteitag. tierschutzpartei.de, abgerufen am 17. Mai 2018.
  5. Mitgliederhauptversammlung des LV Ba-Wü am 23.10.2016. tierschutzpartei.de, abgerufen am 17. Mai 2018.
  6. Bundestagswahl am 24.09.2017. tierschutzpartei.de, abgerufen am 17. Mai 2018.
  7. Tierschutzpartei nominiert Patricia kopietz. muehlacker-tagblatt.de, abgerufen am 17. Mai 2018.
  8. Tierschutzpartei wählt Patricia Kopietz als Direktkandidatin. tierschutzpartei.de, abgerufen am 17. Mai 2018.
  9. Ergebnisse Pforzheim. bundeswahlleiter.de, abgerufen am 17. Mai 2018.
  10. 37. Bundesparteitag in Erfurt. tierschutzpartei.de, abgerufen am 17. Mai 2018.
  11. Landesverband Baden-Württemberg. tierschutzpartei.de, abgerufen am 17. Mai 2018.
  12. Tübingen - OB Palmer und Tierschutzpartei tauschen sich aus. focus.de, abgerufen am 16. April 2017.
  13. Tierschutzpartei erstattet erneut Anzeige gegen Veterinäramt. lokalkompass.de, abgerufen am 17. Mai 2018.
  14. Verstörende Aktion gegen den Verzehr von Fleisch in der Fußgängerzone. pz-news.de, abgerufen am 17. Mai 2018.
  15. Wildschweine in den Städten: Jäger in der Pflicht? - Ein ewiger Streitpunkt: Wildschweinjagd. detektor.fm, abgerufen am 17. Mai 2018.
  16. Demo gegen die Gesellschaftsjagd - Wilder Protest. fnp.de, abgerufen am 17. Mai 2018.
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.