Mustafa Aksoy

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mustafa Aksoy (27. Februar 1921 - 9. Oktober 2004 in Nevşehir) war ein türkischer Politiker mit tatarischer Abstammung.

Aksoy war der erste und zur damaligen Zeit einzige Bürgermeister, den die Milli Görüş in der Türkei stellte. Dies war dem Umstand geschuldet, dass Aksoy ursprünglich als Kandidat der Cumhuriyet Halk Partisi das Amt errungen hatte und dann als Amtsinhaber zur Milli Selamet Partisi wechselte. Er war anschließend lange Jahre Bürgermeister der anatolischen Stadt Derinkuyu.[1] Daneben war er auch für kurzer Zeit Vorsitzender vonder Milli Gençlik Vakfı. Im Jahre 1998 erhielten er sowie der damalige Oberbürgermeister Istanbuls, Recep Tayyip Erdoğan, und weitere Parteiangehörige der Refah Partisi eine Gefängnisstrafe.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.