Mufasa Ozora

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mufasa Ozora ist eine 2012 gegründete Punkband aus dem nördlichen Saarland. Sie gilt als Begründer des „Rankpops“.[1]

Mufasa Ozora
Allgemeine Informationen
Herkunft Tholey, Saarland, Deutschland
Genre(s) Punkrock, Deutschpunk
Gründung 2012
Aktuelle Besetzung
Yannick Ozora
Jochen Ende
Sebster McGabha (seit 2013)
Rudi Waldorf (seit 2012)
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Tommy Crack (2012–2013)

Inhaltsverzeichnis

Name[Bearbeiten]

Der Name Mufasa Ozora ist ein Wortspiel aus den Namen zweier Zeichentrickfiguren, die in den 1990er-Jahrenn Teil ihrer Kindheit waren. Zum einen bezieht er sich auf den weisen König Mufasa aus Der König der Löwen, der von seinem eigenen Bruder ermordet wird. Zum anderen auf Tsubasa Ozora, den Helden der Animeserie Die tollen Fußballstars.

Geschichte[Bearbeiten]

Yannick Ozora und Jochen Ende hatten Anfang 2012 zunächst die Absicht, Songs von Blümchen (Jasmin Wagner) und bekannte Eurodance-Lieder der 1990er in anderem Stil zu covern. Nachdem erste Versuche zusammen mit Rudi Waldorf allerdings nicht wie geplant umsetzbar waren, beschlossen sie sich dem Punkrock zu widmen. Tommy Crack kam dazu und ohne Bass, aber mit zwei Gitarren, wurden erste Songs geschrieben. So entstand Rankpop. Anfang 2013 kam Sebster McGabha am Bass hinzu und bei ambersound productions in Köln wurde ein Demo aufgenommen. Kurze Zeit später allerdings verließ Tommy Crack die Band, um sich voll und ganz auf Christmas zu konzentrieren. Erste Konzerte und Festivalauftritte zusammen mit namhaften Bands im Saarland und Umgebung folgten, sowie ein Beitrag auf dem Was Geht!? Sampler Vol. 1.[2][3] Im Frühjahr 2015 erschien ihr Debütalbum Hauptsache wann. über Royal Rankpop Records.[1]

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2013: Reden ist Schweigen, Silber ist Gold / Die Ampel (Demo, ambersound productions)
  • 2014: Zeit Bock. Ja Nein. (Samplerbeitrag zu Was Geht!? e.V. Sampler Vol. 1, Sarre Side Studios)
  • 2015: Hauptsache wann. (LP, Royal Rankpop Records / Sarre Side Studios)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Mötherfucker, M. 2015. Review: Mufasa Ozora - Hauptsache wann. iamhavoc.de, 14. März 2015. Zugegriffen am 23. März 2015
  2. Faber, F. 2014. Zehn Bands spielen beim Primsrock-Festival. Primstaler Kirmesplatz wird zur Open-Air-Bühne. Saarbrücker Zeitung, 3. September 2014. Zugegriffen am 23. März 2015
  3. Faber, F. 2014. Regionale Bands spielen ihre Songs. Was Geht!? präsentiert CD beim Konzertabend im Schwarzenbacher Jugendtreff. Saarbrücker Zeitung, 14. Oktober 2014. Zugegriffen am 23. März 2015
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.