Martina Horak-Werz

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martina Horak-Werz (* 19. August 1960 in Mannheim) ist Pfarrerin der evangelischen Kirche der Pfalz in Gommersheim, Kreis Südliche Weinstraße.

Martina Horak wuchs in Ludwigshafen und Bad Dürkheim auf. Sie studierte Evangelische Theologie in Mainz und Heidelberg. Im Vikariat war sie von 1985 bis 1988 in Ludwigshafen-Rheingönheim. Danach arbeitete sie bis 1992 an der Markus-Kirche in Ludwigshafen-Oggersheim. Sie heiratete im August 1989 Jochen Werz. Die Eheleute haben drei Kinder (Isabelle, Manuel und Nathalie).

Schon als Studentin fühlte sie sich der Frauenarbeit in der Evangelischen Kirche der Pfalz verbunden und war aktiv in der Gruppe "Frauen wagen Frieden" und in der Kindergottesdienstarbeit. Im Laufe der Jahre beschäftigte sie sich immer mehr mit den Inhalten der Feministischen Theologie und vor allem mit biblischen Frauengestalten.

Von 1992 bis 1996 war sie als Pfarrerin für die Moravian Church (Herrnhuter Brüdergemeine) in Genadendal, Südafrika tätig. Dort veröffentlichte sie 1996 ihr erstes Buch in Afrikaans „Vroue staan op“.

2002 hat sie ihr erstes deutsches Buch „Frauen finden neues Leben“ veröffentlicht. Es beschäftigt sich mit biblischen Frauengestalten, wie auch das 2006 veröffentlichte zweite Buch „Frauen gehen ihren Weg“ und das 2007 erschienene „Frauen nutzen ihre Macht“. Sie ist neben ihrer Gemeindearbeit auch als Referentin in der Frauenarbeit tätig. Seit 2003 ist sie Mitglied der Landessynode der Evangelischen Kirche in der Pfalz.

2006 veröffentlichte sie ihr Buch „Fax an Cordula“ „Erfahrungen als Pfarrerin in Südafrika in einer Zeit des politischen Umbruchs“, in dem ihre Erlebnisse in 4 Jahren Genadendal, Südafrika geschildert werden. Dieses Buch entstand aus Briefen, die zwischen Martina Horak-Werz in Südafrika und ihrer Freundin Cordula Michaelsen in Deutschland gefaxt wurden.

Neben den genannten Buchveröffentlichungen arbeitet Martina Horak-Werz auch ehrenamtlich bei den Projekten „Nachhaltig predigen“ und „Feministisch Predigen“ mit: Das Projekt „Nachhaltig predigen“ soll katholischen und evangelischen Geistlichen helfen, das Thema Nachhaltigkeit zum Gegenstand ihrer Predigten zu machen. Es wird von der Landeszentrale für Umweltaufklärung des Landes Rheinland-Pfalz (LZU) gefördert. „Feministisch predigen“ versteht sich als „ehrenamtliches Projekt von Pastorinnen, Pfarrerinnen, Diakoninnen, die ihre feministische Arbeit mit anderen bundesweit vernetzen und in gegenseitiger Hilfe und Anregung leben wollen“ [1]).

Werke von Martina Horak-Werz[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.