Marcel Weyers

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Autor und Übersetzer Marcel Weyers
Marcel Weyers

Marcel Weyers (* 16. Oktober 1991 in Hessen, Deutschland) ist ein deutscher Fantasy- und Jungendbuchautor, Lektor und Übersetzer. 2011 veröffentlichte er seine Fantasy-Roman-Trilogie, die auch als Schatten-Trilogie bekannt ist. Des Weiteren lektoriert er Romane, schreibt Kurzgeschichten für Anthologien und entwickelt Videospiele.

Leben & Karriere[Bearbeiten]

Der staatlich geprüfte kaufmännische Assistent für das Fremdsprachensekretariat, Marcel Weyers, begann schon früh damit kurze Geschichten zu verfassen und entdeckte so seine Leidenschaft für das Schreiben. Während seiner Ausbildung zum Fremdsprachensekretär verbesserte er seine Englischkenntnisse und erlernte den Umgang mit der spanischen Sprache im Geschäftsleben. Im Sommer 2011 machte er seinen Fachabiturabschluss mit Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung. Zurzeit studiert er Anglistik und Germanistik an der Justus-Liebig-Universität Gießen.[1]

Im Mai 2011 erschien sein erster Roman Schatten. Das Buch ist ein Kinder- und Jugendbuch und verbindet übernatürliche Elemente mit den alltäglichen Problemen des Erwachsenwerdens. Die Nachfolger Schattenjäger und Schattenland erschienen im Oktober 2011. Weyers hält regelmäßig Lesungen im Rahmen des Autorentreffs Bad Camberg.[2][3] Am 21. Januar 2012 erschien ein Artikel über Weyers in der Frankfurter Neuen Presse[4], sowie am 12. Mai 2012 in der Rhein-Lahn Zeitung.[5]

Als Übersetzer arbeitet Weyers unter anderem für zahlreiche Videospielfirmen, wie sakevisual und roseVeRte, die textlastige Spiele wie zum Beispiel Visual Novels veröffentlichen. Bisher hat er mehr als 45 offizielle Übersetzungen von Videospielen übernommen, darunter das Freewarespiel RE: Alistair, aber auch kommerzielle Spiele wie Café 0 ~The Drowned Mermaid~, Train of Afterlife und Whispering Willows. Auch Internetseiten übersetzte er vom Englischen ins Deutsche, wie zum Beispiel Die Visual Novel Datenbank.[6]

2011 erschien seine erste Visual Novel Soulmates, die eine interaktive Adaption seiner Kurzgeschichte Seelenverwandte darstellt. Die Visual Novel ist auf Deutsch und Englisch erschienen und bietet zwei weitere Wege, wie die Geschichte hätte enden können. 2012 veröffentlichte er seine zweite Visual Novel mit dem Titel Sleepless Night. Die Visual Novel dreht sich um den Protagonisten aus seiner Schatten-Trilogie und wurde auf Englisch, Deutsch, Niederländisch, Spanisch, Italienisch, Koreanisch, Polnisch und Portugiesisch veröffentlicht. Im März 2013 erschien seine dritte Visual Novel This Is Where I Want To Die, die sich mit dem Thema Homophobie auseinandersetzt. Diese Visual Novel erschien in sechs Sprachen. Der Nachfolger zu Sleepless Night, Sleepless Night 2: Ladies’ Night(mare), erschien am 31. Oktober 2013 und setzt die Geschichte mit anderen Charakteren aus der Schatten-Trilogie fort. Für den 2014 Indie Game Development Contest entwickelte er die Visual Novel To Kill A Black Swan, welche auf dem Klassiker To Kill a Mockingbird von Harper Lee basiert.

Am 18. Juni 2012 wurde die Winter-Anthologie Winterzauber des Autorentreffs Bad Camberg veröffentlicht. Es handelt sich hierbei um eine Sammlung von Kurzgeschichten und Gedichten zum Thema Winter und Weihnachten. Auch Weyers steuerte seine Kurzgeschichte mit dem Titel Ohne viele Worte bei. Im Sommer 2013 folgte die zweite Anthologie des Vereins, die den Titel Tage, Jahre, ein Leben trägt und die sich um das Thema Liebe dreht. Weyers’ Kurzgeschichte darin trägt den Titel Sucht. Im Februar 2014 erschien die Anthologie Eine Feder für Tiere im Weltenschmiede Verlag, zu der Weyers eine Kurzgeschichte mit dem Titel Eins mit der Natur beisteuerte. Die Anthologie ist eine gemeinnützige Zusammenarbeit mehrerer Autoren, die auf ein Honorar für dieses Werk verzichten und den Erlös des Buches zu 100 % an den NABU spenden, um den Wolf in Deutschland zu unterstützen.

Weyers half außerdem bei dem US-amerikanischen Film Midnight Cabaret mit, der am 14. Juni 2012 erschien und in dem Brandon Hilton die Hauptrolle übernahm.[7] Des Weiteren stellte er deutsche Untertitel für mehrere Kurzfilme zur Verfügung, darunter für I Don’t Want to Go Back Alone von Daniel Ribeiro; ein Kurzfilm, der mehrere Auszeichnungen gewonnen hat und die Grundlage für den Spielfilm The Way He Looks darstellt.

Werke[Bearbeiten]

Die Schatten-Trilogie[Bearbeiten]

  1. Schatten. Kubayamashi-Do, Frankfurt am Main 2011, ISBN 978-3-942719-11-7.
  2. Schattenjäger. Kubayamashi-Do, Frankfurt am Main 2011, ISBN 978-3-942719-12-4.
  3. Schattenland. Kubayamashi-Do, Frankfurt am Main 2011, ISBN 978-3-942719-13-1.

Raben-Saga[Bearbeiten]

  1. Rabenblut – In dunkelster Nacht erwacht. 2014.
  2. Rabentränen – Bis Mitternacht verloren. 2014.
  3. Rabengift – Auf ewig verdammt. 2015.

Anthologien[Bearbeiten]

Kurzgeschichten[Bearbeiten]

  • Seelenverwandte (2010)
  • Feuriges Verlangen (2011)

Visual Novels[Bearbeiten]

  • Soulmates (2011)
  • Sleepless Night (2012)
  • This Is Where I Want To Die (2013)
  • Sleepless Night 2: Ladies' Night(mare) (2013)
  • Midnight Chaos (2014)
  • To Kill A Black Swan (2014)

Weblinks[Bearbeiten]

Facebook icon.svg Schatten Saga
Twitter.png Marcel Weyers bei Twitter
Xing-icon.png Marcel Weyers bei Xing

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Autorenpool auf der Verlagsseite. Abgerufen am 24. April 2011.
  2. Japan liegt für die Leser gleich nebenan. In: Frankfurter Neue Presse. 6. April 2012, abgerufen am 30. Juni 2012.
  3. Bilder voller Farben und Poesie. In: Frankfurter Neue Presse. 17. April 2012, abgerufen am 30. Juni 2012.
  4. Schatten aus einer fantastischen Welt. In: Frankfurter Neue Presse. 21. Januar 2012, abgerufen am 30. Juni 2012.
  5. 20-jähriger Diezer schreibt Fantasy-Romane. In: Rhein-Zeitung. 12. Mai 2012, abgerufen am 30. Juni 2012.
  6. Die Visual Novel Datenbank. Abgerufen am 9. Februar 2012.
  7. Midnight Cabaret. Abgerufen am 30. Juni 2012.
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.