Lo Graf von Blickensdorf

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lo Graf von Blickensdorf (* 19. Februar 1951) ist Maler, Performancekünstler sowie Drehbuch- und Comedyautor.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Er besuchte das Graf-Arnold-Alumnat in Burgsteinfurt.

Nach der Lehre als Schriften- und Plakatmaler absolvierte er eine klassische Ausbildung der Malerei, Film und Fotografie, bevor er sich dem Schreiben von Drehbüchern, Texten und Gags zuwandte unter anderem für Harald Schmidt, SOKO Leipzig und diverse andere Soaps. Siebzehn Jahre lang gestaltete er die Berliner Stadtzeitung Zitty mit, von 1987-1992 Mitarbeiter beim Satire-Magazin Kowalski (Magazin), darüber hinaus ist er ständiger Mitarbeiter der Satirezeitschrift Eulenspiegel. Zurzeit lebt und arbeitet er in Berlin.

Nominierungen[Bearbeiten]

  • 2008 nominiert für den Celeste-Kunstpreis
  • 2008 nominiert für den Deutschen Cartoonpreis

Literatur[Bearbeiten]

  • Lo Graf von Blickensdorf: Werden Sie doch einfach Graf! : biste was, kriegste was. Rotbuch-Verlag, Berlin 2009, ISBN 978-3-86789-088-5 (191 S.).

Weblinks[Bearbeiten]

  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.