Konstantin Skudler

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Konstantin Skudler (* 1999 in Johannisthal, Brandenburg) ist ein deutscher Gedächtnissportler, der 2008 Schülerweltmeister (U13) und 2012 Juniorenweltmeister wurde.

Werdegang[Bearbeiten]

Für seine Eltern wurde sein Talent erstmals auffällig, als er mit vier aus einem Buch seiner großen Schwester vorlas, das aus seiner Sicht auf dem Kopf stand. (Er hat auch noch einen Bruder). Ein IQ-Test ergab 140, er wurde mit fünf Jahren in Berlin in die zweite Klasse eingeschult. 2004 sah er bei der Norddeutschen Gedächtnismeisterschaft zu, fing Feuer und besuchte anschließend einen Gedächtniskurs bei der Hochbegabtenföderung e.V.
Er lebt in Berlin-Treptow und geht ans Friedrichshainer Heinrich-Hertz-Gymnasium. Ab 2007 wurde er im Gedächtnissport ehrgeiziger. 2008 bis 2011 war er viermal Deutscher U13 Meister und gewann die WM 2008[1], 2009 und 2011 wurde er Zweiter hinter einem Chinesen. Im Dezember 2008 war er bei TV Total zu Gast.[2] 2011 trat er bei Pilawas "Superhirn"-Show auf, konnte auch erfolgreich sich in 100 Sekunden 50 Paare merken, wurde aber nur auf den zweiten Platz gewählt.

2012 wurde er auch Weltmeister der Junioren (U18).

2013 wurde er aber bei den Norddeutschen als auch den Deutschen Meisterschaften von Jan-Hendrik Büscher geschlagen, bei der WM wurde er in Abwesenheit Büschers Dritter hinter zwei Mongolen.

Er bezeichnet Boris Konrad als sein Vorbild, vgl. dessen Wikipedia-Eintrag.

Als Hobby machte er Karate und spielt Tischtennis und Schach. Außerdem spielt er Klavier und nimmt Gesangsunterricht.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michael Gloschewski: Gedächtnisweltmeisterschaft 2008 in Bahrain. 26. Oktober 2008, abgerufen am 9. März 2014.
  2. Raab-Show
Info Sign.svg Dieser Artikel ist im Marjorie-Wiki entstanden.