Josef Pirchl

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Josef Pirchl (* 1. August 1968 in St. Johann in Tirol, als Sohn der Eheleute Anna Pirchl geb. Stöckl und Josef Pirchl) war vom 7. März 2004 bis in das Jahr 2016 Bürgermeister von Going am Wilden Kaiser in Tirol, sowie Gemeindeverbandsobmann des gemeindenübergreifenden Abwasserverbandes Reither Ache, ist Politiker der ÖVP, Alleininhaber und Betreiber der Firma „Abdichtungs- und Umwelttechnik LANZ“, sowie Ferienunterkunftsvermieter „Urlaub am Bauernhof-Lanzenbauer“ und Land- u. Forstwirt, sowie Obmann und Geschäftsführer des Agroverbund Alpenregion und besitzt weitere Beteiligungen. Seine Ehefrau Andrea Pirchl (* 05.09.1973 in Ellmau) ist Hausfrau und Mutter, ausgebildete Dipl. Heilmasseurin, besitzt und betreibt seit 1992 ein Apres`Ski-Lokal, die „Almbar“ in Ellmau.

Biographie[Bearbeiten]

Josef Pirchl besuchte ab 1974 vier Jahre die Volksschule in Going am Wilden Kaiser, danach 4 Jahre die Hauptschule in St. Johann in Tirol, anschließend die dreijährige Agrarausbildung in der landw. Landeslehranstalt Weitau in St. Johann in Tirol samt Abschluss mit Facharbeiterbrief. Darauf absolvierte er eine Lehrausbildung samt Abschluss als Kaufmann beim Raiffeisenwarenverband Tirol. Anschließend sammelte er einige Jahre Praxiserfahrung, abwechselnd in verschiedenen Handelsfirmen, im Transport-, Tiefbau-, Beton/Asphalt- und Steinbruchgewerbe, sowie in der Seilbahnwirtschaft und Skipistenerhaltung/-Pflege. Nach Ableistung des Präsenzdienstes beim österreichischen Bundesheer 1989/1990 absolvierte er in der Agrarausbildungsstätte Rotholz in Tirol eine Ausbildung zum Landwirtschaftsmeister, sowie einen spartenübergreifenden Lehrgang zum geprüften Lehrlingsausbildner. Er war weiters regionaler Geschäftsführer des Maschinenring Österreich für den polit. Bezirk Kitzbühel von 1993 bis 1999. Im Jahre 1999 gründete er die Firma „Abdichtungs- und Umwelttechnik LANZ“, welche bis heute nach wie vor zu 100 Prozent im Privateigentum des Gründers steht. Das Unternehmen verfügt über zahl- und umfangreiche Geschäftsverbindungen ins EU In- und Ausland (hauptsächlich Österreich, BRD, Skandinavien und Slovenien), aber auch nach USA, in die GUS-Staaten sowie in die Balkanländer.

Politische Laufbahn[Bearbeiten]

In jungen Jahren, nämlich bereits ab dem 16. Lebensjahr war Pirchl mehrere Perioden als Obmann der Landjugend Going (Sektion des ÖVP-Bauernbundes Tirol) tätig, wurde später dann über mehrere Perioden hinweg Mitglied und Funktionär des Bezirksvorstandes der Landjugend für den Bezirk Kitzbühel. Von 1996 bis 2008 war er bündischer Ortsobmann des österreichischen Bauernbundes in Going am Wilden Kaiser.

Pirchl war ab 1992 Gemeinderat, ab 1998 Gemeindevorstand, und ist seit 2004 Bürgermeister von Going am Wilden Kaiser, sowie Gemeindeverbandsobmann des Abwasserverbandes Reither Ache. Pirchl wurde erstmals 2004 mit knapp 70% aus zwei Kandidaten, sowie 2010 mit knapp 60% aus insgesamt 4 Kandidaten zum Bürgermeister gewählt. Der Großvater Pirchls mütterlicherseits, Georg Stöckl war von 1959 bis 1965 Bürgermeister der Gemeinde Ellmau, sowie der Großvater väterlicherseits von 1936 bis 1939 Bürgermeister in Going. Ein Urahne Pirchls war gegen Ende des 19. Jahrhunderts 30 Jahre im Gemeinderat, davon 8 Jahre Bürgermeister der Stadt Kitzbühel, sowie ein maßgeblicher Gründer des regionalen Feuerwehrwesens.

Weitere Funktionen[Bearbeiten]

  • Vorstandsmitglied des Leader-Regionalmanagement Hohe Salve - seit 2006
  • Mitglied in der freiwilligen Feuerwehr Going
  • Ehemaliger und Gründungs-Obmann der Bringungsgenossenschaft Astberg/Stallhäusl
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.