Josef-Ertl-Medaille

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Josef-Ertl-Medaille wurde 2001 vom Vorstand der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) gestiftet. Namensgeber ist der langjährige Präsident und zuletzt Ehrenpräsident der DLG Josef Ertl. Mit der Josef-Ertl-Medaille sollen Persönlichkeiten gewürdigt werden die sich besondere Verdienste um die Förderung des Dialogs zwischen Landwirtschaft, Ernährungsgewerbe und Verbrauchern erworben haben.[1]

Die Medaille zeigt auf der Vorderseite ein Porträt von Josef Ertl und den Umrandungstext DR.h.c. JOSEF ERTL. Auf der Rückseite den Text: Für besondere Verdienste um Dialog und Meinungsbildung und Umrandungstext Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft.

Ausgezeichnete[Bearbeiten]

  • Klaus Peter Krause (2001), langjähriger Leiter der Wirtschaftsberichterstattung der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) erhielt als erster Preisträger die Auszeichnung für seine herausragende Lebensleistung als Wirtschaftsjournalist und sein engagiertes Eintreten für die Ziele der Marktwirtschaft sowie seine kompetente Berichterstattung über die Agrarwirtschaft.[2]
  • Hans-Georg Burger (2005), langjähriger Leiter des Servicebereiches Information der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft[3]
  • Rainer Schulte Strathaus (2006), langjähriger Chefredakteur der Allgemeinen Fleischer Zeitung (afa)[4]
  • Volker Hermann (2009), langjähriger Chefredakteur der Zeitschrift LT Lebensmitteltechnik[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.