Jeremy Widerman

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Template superseded.svg Dem Artikel oder Abschnitt fehlen Belege. Hilf, indem du sie recherchierst und einfügst.

Jeremy Widerman (* 17. Dezember 1980) ist ein kanadischer Musiker und Gitarrist der Hard Rock-Band Monster Truck.

Karriere[Bearbeiten]

Widerman begann im Alter von 14 Jahren mit dem Gitarrespielen. Da er als Gitarrist keine Band finden konnte, entschied er sich dazu Schlagzeug zu spielen, um in einer Band aufgenommen zu werden. Im Laufe der Zeit gründete er unter anderem eine eigene Band und machte Erfahrungen als Frontman einer Punkband.

Nachdem er zusammen mit dem späteren Monster Truck-drummer Steve Kiely in der eigenen Band The Reason gespielt hatte, gründete er zusammen mit ihm, Jon Harvey und Brandon Bliss die Band Monster Truck. Der Name der Band stammt von einem ursprünglichen Scherz Widermans auf einer Party mit seinen späteren Bandkollegen Jon Harvey und Steve Kiely. Auch war er für die spätere Zusammensetzung der Band hauptverantwortlich. Alle späteren Bandmitglieder wurden von ihm beworben. Neben Frontman Jon Harvey ist Widerman außerdem am Verfassen der Songtexte beteiligt. Was anfangs als Spaß-Projekt angesehen wurde, entwickelte sich im Laufe der Zeit, bis erste eigene EPs entstanden. Daraufhin folgten die Alben Furiosity und Sittin' Heavy.

Im Zusammenhang mit den Terroranschlägen in Paris 2015, insbesondere während eines Konzerts im Bataclan Theater, sprach sich Jeremy Widerman für einen Kurs gegen den Terror aus, indem man sich seiner Meinung gerade jetzt nicht davon einschüchtern lassen sollte. Man solle weiterhin Konzerte besuchen, und besonders Bands sollten ihrem bisherigen Weg treu bleiben. Seine Meinung festigte er nach einem Gespräch mit Neil Fallon, dem Frontman der Band Clutch, nachdem dieser ihm von deren Konzert im Bataclan Theater am Vorabend der Terroranschläge erzählt hatte.

Stil[Bearbeiten]

Jeremy Widerman zeichnet sich durch ein sehr Hardrock/Southern Rock lastiges Gitarrenspiel aus. Auch Elemente des Stoner Rock sowie des Rock 'n' Roll sind zu finden. Üblicherweise nutzt er einen starken, vollen Overdrive Sound, welche er neben seinen Marshall Verstärkern auch mit Overdrive und Fuzz Pedalen verstärkt.

Anders als andere Musiker lehnt er es ab, mit anderen Gitarristen verglichen zu werden. Als Einflüsse nennt er jedoch unter anderem Mark Farner von Grand Funk Railroad. Innerhalb der Band werden Einflüsse wie Beach BoysLed ZeppelinDeep Purplethe BeatlesRage Against the MachineSoundgarden und Black Sabbath genannt.

Zu seinem Stil sagt er selbst:

„My playing style is extremely deliberate. I have a vision of what I want to execute and I execute it most times. The downside to this is a lack of improvisation and sometimes being a little too rigid. My main goal is to fill the room. I’m looking for a well rounded tone and too complement the bass guitar in a way that is thunderous and direct. I love when you can make out exactly what is going on and what is going on is bluesy riff oriented rock music“

Interview: Jeremy Widerman - Monster Truck[1]

Equipment[Bearbeiten]

Widermans Markenzeichen sind seine verschiedenen Gibson SG Modelle in Verbindung mit klassischen Marshall Verstärkern. Zu seinem Repertoire gehören eine 67er Gibson SG und eine 1972 Gibson SG Deluxe. Auf Konzerten nutzt er häufig seine ’62 Gibson SG reissue in TV Yellow.

Genutzte Verstärkermodelle sind unter anderem ein Morris JTM45 clone, ein '81 und ein '78 100watt Marshall JMP, ein Soldano SL-60 und ein Morris "MT" Grinder.

Diese sind häufig an 4 × 12″ Trainer Cabinets mit eingebauten Celestion V30 Boxen angeschlossen.

Diskografie[Bearbeiten]

Mit Monster Truck (siehe Monster Truck):

Alben[Bearbeiten]

  • 2013: Furiosity
  • 2016: Sittin' Heavy

EPs[Bearbeiten]

  • 2010: EP
  • 2011: The Brown
  • 2013: Monster Truck

Singles[Bearbeiten]

  • 2012: Split mit DZ Deathrays
  • 2013: The Lion
  • 2013: Sweet Mountain River
  • 2013: Monster Truck

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Interview: Jeremy Widerman - Monster Truck. Abgerufen 6. April 17.
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.