Infoladen Benario

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Infoladen Benario ist ein antirassistischer und antifaschistischer Infoladen in Fürth. Die Räumlichkeiten befinden sich in der Nürnberger Straße 82. Der Name ist an den jüdischen Kommunisten Rudolf Benario aus Fürth angelehnt, der 1933 im Konzentrationslager Dachau ermordet wurde. Im Infoladen Benario werden mehrmals im Monat politische Filme gezeigt und Veranstaltungen abgehalten. Zudem gibt es wöchentlich eine (vegane und fleischhaltige) Volksküche.

Der Infoladen wird von den Aktiven und dem Umfeld des Ladens mit monatlichen Beiträgen finanziert. Laut Eigendarstellung will der Infoladen „einen Beitrag dazu leisten, Widerstand damals und heute sichtbar zu machen. Im Gedenken an zwei Menschen, die erkannt haben, dass eine Welt der Ausbeutung und Unterdrückung überwunden werden muss.“

Gründung und Entstehung[Bearbeiten]

Seit 2004/2005 engagieren sich in Fürth zahlreiche junge Menschen gegen Rassismus und Faschismus . Um auch über eigene Räumlichkeiten zu verfügen, mieteten die jungen Antifaschisten einen ehemaligen Naturkostladen und eröffneten ihn am 12. April 2011. Dieser Tag ist nicht rein zufällig gewählt, am 12. April 1933 wurden die beiden aus Fürth stammenden jüdischen Kommunisten Dr. Rudolf Benario und Erst Goldmann mit als erste im Konzentrationslager Dachau von den Nazis umgebracht.

Neonazistische Anschläge[Bearbeiten]

Auf den Infoladen wurden schon mehrere Anschläge von Neonazis verübt. Nach einem Neonaziaufmarsch am 18. Februar 2012 in Fürth verübten Rechtsextreme einen Anschlag auf den Laden, ein Rollladen und die Scheibe des Schaufensters wurden komplett zerstört[1] Am Dienstag, den 9. April 2013 verübten bislang unbekannte Täter einen Farbanschlag auf den Infoladen. In derselben Nacht wurde die Gedenktafel, die an Rudolf Benario und Ernst Goldmann erinnern soll, entwendet. Unbekannte sprühten „Hans Steinbrenner hier!“ an den Gedenkort.[2][3] Hans Steinbrenner war der Chef der 2. Kompanie im Konzentrationslager Dachau, in dem auch die beiden Kommunisten Ernst Goldmann und Rudolf Benario 1933 ermordet wurden. Besagter Steinbrenner übergab die Gefangenen an diejenigen SS-Männer, die Goldmann und Benario umbringen sollten.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Timo Müller: Neonazistischer Anschlag auf Fürther Infoladen Benario. In: Fürther Freiheit. 19. Februar 2012, abgerufen am 24. Mai 2014.
  2. a.i.d.a. Archiv: http://aida-archiv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=3643:9-april-2013&catid=235:2013-03&Itemid=1390
  3. Neonazistischer Farbanschlag auf antirassistischen Infoladen Benario und geschändeter Gedenkort. An­ti­fa­schis­ti­sche Linke Fürth, 9. April 2013, abgerufen am 24. Mai 2014.
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.

49.46919111.001643Koordinaten: 49° 28′ 9,1″ N, 11° 0′ 5,9″ O