Hornado

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hornado ist eine Heavy-Metal-Band aus Bonn.

Hornado
Allgemeine Informationen
Herkunft Bonn, Deutschland
Genre(s) Heavy Metal
Gründung 2005, 2011
Auflösung 2009
Website hornado.band
Gründungsmitglieder
Dave Adventure (David Havenith)
Hornhammer (Pat) (bis 2008, seit 2011)
Krass (Benjamin Krott) (bis 2008, Bass von 2010 bis 2015)
Leo (Leonhard Riede) (bis 2008)
Mad Matt (Matthias Hauser) (bis 2008, Gitarre seit 2010)
Aktuelle Besetzung
Gesang
Dave Laserchild (David Havenith)
Schlagzeug
Hornhammer (Pat) (bis 2008, seit 2011)
Gitarre
Mad Matt (Matthias Hauser) (Gitarre seit 2010)
Gitarre
Ian Lownstone (Jan Niederstein) (seit 2018)
Bass
Moe Rider (Moritz van den Berg) (seit 2015)

Inhaltsverzeichnis

Geschichte[Bearbeiten]

Hornado wurde 2005 von Sänger Dave Laserchild (damals noch als „Dave Adventure“), Schlagzeuger Hornhammer und den beiden Gitarristen Leo und Krass gegründet, etwas später stieß Mad Matt als Bassist hinzu. In dieser Besetzung nahm die Band ihr Demo Heterock Explosion auf, bevor sie sich 2009 vorübergehend auflöste. Zwei Jahre später fand sie sich erneut zusammen und nahm 2013 ihre Debüt-LP Wild Temple auf, die 2016 veröffentlicht und überwiegend positiv aufgenommen wurde. Anschließend absolvierte die Band zahlreiche Konzerte und Festival-Auftritte, unter anderem trat Hornado als Vorband für Wolfen, Tom Angelripper und High Spirits auf.[1][2] Das zweite Album, Supersonic Punch erschien 2019 und stieß ebenfalls auf positive Resonanz. So vergab beispielsweise Rock Hard-Autor Stefan Glas in seiner Kritik 8,5 von 10 möglichen Punkten.[3] Das Bonner Stadtmagazin Schnüss nennt Hornado „lokale Helden" und „Bonner True-Metal-Institution".[4][5]

Stil[Bearbeiten]

Hornado spielt Heavy Metal im Stil der 1980er Jahre. Als größte Einflüsse benennen die Bandmitglieder Judas Priest, Iron Maiden, Manilla Road, Accept und Visigoth. Stefan Glas vom „Rock Hard“-Magazin bezeichnet die Musik als „traditionelle[n] Heavy Metal mit ordentlichem Härtegrad“.

Sonstiges[Bearbeiten]

Dave Laserchild war auch Sänger bei der Viking-Metal-Band Wadgelmir.

Mad Matt spielt aktuell Bass bei Neck Cemetary und war zuvor für verschiedene Bands tätig, unter anderem Discouraged, Thunderskull und Havok. Er hat einen kurzen Gastauftritt in dem Film Thief - Someday You Will Pay.[6]

Ian Lownstone spielt Gitarre und singt bei Fabulous Desaster.[7]

Moe Rider ist unter seinem bürgerlichen Namen für Die Partei als „Propagandaminister" aktiv.[8]

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2008: Heterock Explosion (Demo)
  • 2016: Wild Temple (LP/CD)
  • 2019: Supersonic Punch (LP/CD)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. live – HORNADO Heavy Metal Bonn Germany. Abgerufen am 20. April 2020 (de-DE).
  2. Hornado, Band (Metal) aus Bonn - Backstage PRO. Abgerufen am 20. April 2020.
  3. HORNADO - Supersonic Punch. Abgerufen am 20. April 2020 (englisch).
  4. Christoph Löhr: So klingt der Sommer. Hrsg.: Schnüss - Das Bonner Stadtmagazin. Nr. 485. Bonn August 2018.
  5. Schnüss - Das Bonner Stadtmagazin (Hrsg.): In Concert. Nr. 498. Bonn September 2019.
  6. Matthias Hauser. Abgerufen am 21. April 2020.
  7. Hornado - Encyclopaedia Metallum: The Metal Archives. Abgerufen am 21. April 2020.
  8. Köpfe | Die PARTEI Bonn. Abgerufen am 21. April 2020 (de-DE).
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.