Herthy von Bohlen und Halbach

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herthy von Bohlen und Halbach, geborene Grigat (* 16. Oktober 1911 in Essen; † 1985 in Linz) war eine deutsche Schriftstellerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Sie war mit Berndt von Bohlen und Halbach (1905-1983), dem Sohn von Harry von Bohlen und Halbach (1866–1919) verheiratet. Aus der Ehe ging ein gemeinsames Kind Harriet von Bohlen und Halbach hervor.

Zuvor war sie mit dem Schriftsteller Jakob Haringer liiert. Aus dieser Beziehung gingen zwei uneheliche Kinder hervor, Johannes Grigat (1932-1992) und Ingeborg Grigat (heutige Hoffmann, lebt in Hamburg). Berndt und Herthy von Bohlen und Halbach waren als Schriftsteller tätig und veröffentlichten ihre Werke unter Benutzung von Pseudonymen.

Herthy von Bohlen und Halbach veröffentlichte unter den den Pseudonymen Harriet Anders, Hertha Grigat und Margarethe Luerssen Romane, Lyrik, Kurzgeschichten und Hörspiele.[1]

Lyrik[Bearbeiten]

MOOG, E.M., Hrsg: Erntekranz. Westdeutsche Lyrik. Bochum, Industrie-Verlag, (1936). Mit 1 Taf. 206 S. Enth. Beiträge v. J. Berens-Totenohl, E. Bertermann, K.H. Bodensiek, Hertha Grigat, M. Hahn-Weckmann, E. v. Noers-König, F. Nöle, W. Oschmann, H. Rave, H. Schierenberg, E. Sieburg, P. Weitershagen u. a.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Werner Schuder: Kürschners deutscher Literatur-Kalender, 1984, Seite 117 (Auszug)
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.