Hermann Hoch

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hermann Hoch (* 11. Dezember 1965 in Wien) ist ein österreichischer Ingenieur, Unternehmer u. a. in Wien und Monaco. Er war Geschäftsführer der „Imoplan“ Ziviltechniker Gesellschaft m.b.H., bis sich diese in die „Imoplan“ Technikergesellschaft m.b.H.; (unter seiner jetzigen Geschäftsführung) umwandelte.[1]

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Hermann Günther Hoch wurde als einziges Kind von Hermann Anton Hoch und Elisabeth Hoch, geb. Kubin, in Wien geboren. Sein Großvater Anton Hoch war Archivar und dessen Bruder Adolf Hoch wurde Architekt

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Für die Skulpturenachse am Dach des Bürogebäudes „Kennedy Einkaufspassage“ in Wien 1, Rotenturmstraße 5-9, erhielt Hermann Hoch im Rahmen der Ausstellung „gebaut 2007“ den Architekturpreis „Schorsch“, der jährlich von der Stadt Wien für etwa 20 Neubauten vergeben wird.[2]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Das „Blaue Haus“
  • Skulpturenachse - Kennedypassage
  • 1of80
  • „Die Frage“ eine Musikproduktion mit Evelyn Vysher
  • Exibition Surface
  • Installation „PACE“[3]
  • Golden Gate
  • Monte Carlo Lovesong
  • 2gether4ever engagement&wedding two ring combination (einen Patentverlobungsring)

Zitate[Bearbeiten]

Für die Installation „PACE“ steuerte er das Zitat: „ Reichtum beginnt mit dem Besitz jener Dinge die man nicht kaufen kann „ bei, welches zwischen den Zitaten von Bertha von Suttner „ Die Waffen nieder „ und John Lennons „ Give Peace a Chance „, in verschiedensten Kombinationen auf 80 Bildertafeln dargestellt wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Amtsblatt und im öffentlichen Interesse, abgerufen am 18. Oktober 2012
  2. Ausstellung „gebaut 2007“, abgerufen am 18. Oktober 2012
  3. Das ist die wandelbare Fassade in Wien, abgerufen am 18. Oktober 2012
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.