Hempel-Stiftung

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hempel-Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung, die das Ziel verfolgt, dem Interesse der Fallschirmjägertruppe zu dienen.

Inhaltsverzeichnis

Gründung und Verwaltung[Bearbeiten]

Auf Grund eines Testaments der Eheleute Hubertus und Elisabeth Hempel wurde die Bundesrepublik Deutschland 1968 Erbin des Nachlasses der Familie Hempel. Die Erbschaft war mit der Auflage verbunden, dass das Vermögen ausschließlich im Interesse der Fallschirmjägertruppe verwendet werden darf.

Zweck der Stiftung[Bearbeiten]

Die Gelder werden als Sondervermögen des Bundeswehr-Sozialwerks verwaltet und für Familien- und Jugenderholung, Sportförderung, Kriegsgräberfürsorge, Pflege des Grabes der Hempels und sonstige satzungsgemäße Zwecke des Bundeswehrsozialwerks verwendet.

Ansprechpartner[Bearbeiten]

Für individuelle Förderung und Unterstützung ist jeder Angehörige der Fallschirmjägertruppe der Bundeswehr anspruchsberechtigt. In der Regel gibt es in jedem Bataillon, Regiment oder höheren Stab einen beauftragten Offizier oder Feldwebel, über den diese Fördergelder beantragt werden können.[1][2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fallschirmjäger – Die Geschichte der 1. Luftlandedivision 1994.
  2. Heinz Duthelː Kommando Spezialkräfte, Seite 304
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.