Harald Hoppe

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Harald Hoppe (* 1960 in Groß-Umstadt) ist ein deutscher Unternehmer und Bio-Spitzenkoch.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Hoppe studierte Tiermedizin und Agrarwissenschaften (Promotion, Dr. sc.) an der Universität Gießen. Nach dem Studium arbeitete er einige Jahre im Ausland, war für die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) in Portugal, im Jemen und in Pakistan. Anschließend wechselte er zum Demeter-Verband nach Darnstadt, und war zehn Jahre verantwortlich als Vorstand und Geschäftsführer tätig und übernahm den zweiten Vorsitz des Demeter-Weltverbandes. Zeitgleich war er im Vorstand des Forschungsrings für Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise tätig.

1999 wechselte er nach Kassel und gründete gemeinsam mit der Allgemeinmedizinerin Sabine Schäfer das Persephoneia Institut für Agrarkultur und Heilkunst und übernahm einen Vorstandsposten im gemeinnützigen Gesundheitszentrum Marbachshöhe e.V. Beides ist Bestandteil des interdisziplinären Netzwerk „Landwirtschaft, Gesundheit, Neue Arbeit und Kultur“, dessen Mitbegründer Hoppe ist. Einen Schwerpunkt bilden dort die Bereiche ökologische Ernährung und Landwirtschaft, Gesundheitsprävention durch Aufklärung sowie Forschung und Entwicklung im Bereich des Ökologischen Landbaus und seiner Produkte. 2000 rief Hoppe den Ökologischen Wochenmarkt Marbachshöhe, einer Plattform für regionale Bio-Landwirte, ins Leben. Ein Imbisswagen, aus dem heraus er die verarbeiteten Produkte des Marktes mittags verkaufte, war der Ursprung für die Gemeinschaftsverpflegung unter dem Namen Biond.

Hoppe verarbeitet ausschließlich ökologisch zertifizierte Produkte und verzichtet auf künstliche Zusatzstoffe. Sein Unternehmen verwendet das Cook-and-Chill-Verfahren. Sein Unternehmen ist mittlerweile spezialisiert auf 100 Prozent ökologische Schul- und Betriebsverpflegung.

Die von Harald Hoppe geleitete Bio-Catering Marbachshöhe GmbH meldete im April 2010 Insolvenz beim Amtsgericht Kassel an.[1] Die ebenfalls von ihm geleitete Vital Catering GmbH wurde im Januar 2011 insolvent.[2]

Hoppe ist Zustifter der Sarah-Wiener-Stiftung.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2003: Förderpreis Ernährungskultur der Universität Kassel
  • 2004: Existenzgründerpreis SAP
  • 2005: „Caterer des Jahres “ für das Konzept „100% Bio in der Schulverpflegung“
  • 2007: „Caterer des Jahres“ für das „Free-Flow“ Konzept in Schulkantinen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kassel: Deutschlands größter Bio-Caterer insolvent. In: Frankfurter Allgemeine. 14. April 2010, abgerufen am 21. Januar 2017.
  2. Nach Hoppe-Insolvenz nun auch Vital Catering GmbH am Ende. In: HNA.de. 28. Januar 2011, abgerufen am 21. Januar 2017.
  3. Sarah Wiener startet Stiftung mit Dr. Harald Hoppe
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.