Hans-Albert-Institut

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des Hans-Albert-Instituts

Das Hans-Albert-Institut (HAI) wurde am 8. Februar 2020 anlässlich des 99. Geburtstags von Hans Albert von der Giordano-Bruno-Stiftung (gbs) gegründet. Albert ist Beirat der gbs[1] und gilt als Hauptvertreter des Kritischen Rationalismus.

Inhaltsverzeichnis

Ziel und Selbstverständnis[Bearbeiten]

Das Institut versteht sich als Think-Tank zur Förderung des kritisch-rationalen Denkens in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Die von Hans Albert entwickelten kritisch-rationalen Problemlösungsstrategien sollen durch die Institutsarbeit stärker in Politik und Zivilgesellschaft verankert werden. Das Institut befasse sich vorrangig mit denjenigen Entscheidungsprozessen, die mit ethischen Konflikten verbunden seien (z. B. Bioethik, Sterbehilfe, Schwangerschaftsabbruch). Gerade bei solch „heiklen Themen“ sei eine kritisch-rationale, evidenzbasierte und weltanschaulich neutrale Argumentation unerlässlich.[2]

Laut Selbstverständnis folgt das Institut keiner bestimmten politischen Ideologie, es sei jedoch keineswegs wertneutral. Es trete entschieden für die Prinzipien der offenen Gesellschaft und die Umsetzung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte ein.[3]

Aufbau[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Albert, Hans. Abgerufen am 3. April 2020.
  2. Institutsgründung zum 99. Geburtstag von Hans Albert - Hans-Albert-Institut. Abgerufen am 3. April 2020 (de-DE).
  3. Unser Auftrag - Hans-Albert-Institut. Abgerufen am 3. April 2020 (de-DE).
  4. Direktorium - Hans-Albert-Institut. Abgerufen am 3. April 2020 (de-DE).
  5. Beirat - Hans-Albert-Institut. Abgerufen am 3. April 2020 (de-DE).
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.